45. Silvesterlauf in Herne 31.12.2023

Die Leichtathleten der SG Eintracht Ergste starteten zum Ende des Jahres beim 45. Silvesterlauf in Herne. Bei guten Witterungsbedingungen - trocken, nicht zu warm – musste eine sehr anspruchsvolle Strecke – aufgeweicht, an einigen Stellen sehr tief mit einem kräftigen Anstieg – von den Athleten bewältigt werden. Im Schülerlauf über 1500m zeigten insbesondere die SGElerinnen sehr gute Leistungen.

Die Altersklasse W13 entschied Kate Fischer in 6:34min für sich, W11-Athletin Lelia Kotthoff siegte in 6:43min, während sich ihre zwei Jahre jüngere Schwester Malea Kotthoff in starken 6:57min bei der W9 über die Silbermedaille freute. In der gleichen Altersklasse mussten ihre Trainingskolleginnen Lina Hesse (13. Platz in 7:54min) und Sarah Fischer (mit Atemproblemen auf dem 20. Rang in 9:33min) dem schwierigen Lauf Tribut zollen.

Der gleichaltrige Maximilian Gharibi wusste ebenfalls zu überzeugen. In seinem ersten Leichtathletikwettkampf überhaupt benötigte er für die 1500m 6:51min und wurde damit Siebter. Der ein Jahr jüngere Linus Kretzschmar belegte in 8:27min den neunten Platz.

Bei diesen guten Leistungen wollte auch SGE-Trainerin Katja Schuchtmann nicht zurückstehen. Über 5km überquerte sie nach exakt 23min als Erste die Ziellinie, auch wenn sie mit der Zeit – „Diese war der Strecke geschuldet, alle hatten damit zu kämpfen.“ - nicht zufrieden war.

Auch im Bambinilauf über 400m, der ohne Zeitnahme erfolgte, waren die Ergster Farben vertreten. Greta Kretzschmar und die erstmals startende Linda Stumpf (beide Jahrgang 2018) konnten vorne mitlaufen und auch der erst dreijährige Tristan Kretzschmar hat die Strecke gut gemeistert.

„Gute Leistungen in einem anspruchsvollen Wettkampf, alle Athleten haben sich angestrengt und wurden mit einer Medaille und einem Halstuch belohnt; ein schöner Jahresabschluss“, so das Fazit von SGE-Trainerin Katja Schuchtmann. kos


Schüler-Hallensportfest Bielefeld 06.12.2023

Am vergangenen Wochenende nahmen die Leichtathleten der SG Eintracht Ergste am Schüler-Hallensportfest in Bielefeld teil. Obwohl das Ergster Quartett mit dem Hallenboden im Innenraum der Seidensticker-Halle nicht gut zurechtkam und seit dem FLVW-Mannschaftsfinale der Bahn-Freiluftsaison im September kein Techniktraining absolvieren konnte, wartete das Ergster Quartett mit zahlreichen Bestleistungen und Platzierungen unter den ersten Acht auf. Allen voran Vielstarterin Zoe Timusk, die einen starken Lauf über die 60m Hürden zeigte, die gesamte Konkurrenz der W12 hinter sich ließ und in 10,92sec als Einzige unter 11 Sekunden blieb. Ihr Sprinttalent bewies Timusk auch über 60m, über die sie in 8,90sec erstmals unter neun Sekunden blieb und damit auf einen guten siebten Rang kam. Die gleiche Platzierung erzielte sie im Hochsprung mit 1,25m.

In der gleichen Altersklasse belegte Pia Schuchtmann im Weitsprung mit neuer persönlicher Bestleistung von 3,97m den 13. Platz.

Die ein Jahr ältere Thea Giefers, in den vergangenen Wochen vornehmlich auf der Mittel-/Langstrecke unterwegs, wusste ebenfalls in den technischen Disziplinen zu überzeugen. So wurde sie über 60m Hürden in 11,46sec sehr gute Fünfte und im Weitsprung mit Bestleistung von 4,44m Siebte. Eine weitere Bestleistung erzielte Giefers im 60m-Sprint mit 9,29sec (9. Platz).

Die gleichaltrige Kate Fischer kam im Hochsprung (1,21m) auf den neunten Rang und stellte in den 60m Sprintdisziplinen mit Hürden (12,87s, 10. Platz) und flach (9,80s, 18. Platz) ebenfalls neue Bestleistungen auf.

„Damit hätte ich nicht gerechnet: Wir befinden uns mitten im Wintertraining und haben seit Ende September keine Technikeinheit mehr absolviert und trotzdem zeigen die Athletinnen so viele starke (Best-) Leistungen. Da geht man doch um so motivierter in die nächsten Trainingseinheiten“, freute sich SGE-Trainerin Sabrina Csigi. kos

Am vergangenen Wochenende nahmen die Leichtathleten der SG Eintracht Ergste am 14. Finnensturm in Arnsberg teil. Beim Lauf rund um das Stadion Große Wiese konnte sich das Ergster Quartett trotz widriger äußerer Bedingungen – sehr kalt, regnerisch, teilweise durch Sturm und Hagel beeinträchtigt - ausgezeichnet platzieren.

So zeigten sich insbesondere die U14-Athletinnen Thea Giefers und Zoe Timusk in ihrem Rennen über 2km erneut von ihrer besten Seite. Nach guter Renneinteilung überquerte Giefers nach 8:42min die Ziellinie und belegte damit in der Altersklasse W13 den Silberrang. Die ein Jahr jüngere Timusk heftete sich an die Fersen ihrer Trainingskollegin und kam mit nur vier Sekunden Rückstand ins Ziel; dies bedeutete den Sieg in der W12-Konkurrenz, die sie um mehr als eine Minute distanzierte.

Ohne Konkurrenz war U18-Athletin Antje Wöllecke in ihrem Lauf über 5km. Mit ihrer guten Siegerzeit von 23:09min belegte sie in der Gesamtwertung zeitgleich mit der Zweiten den dritten Rang. Auch Nachwuchsathletin Greta Gawehn bewies ihre gute Mittelstreckenform. Sie benötigte über 1km 4:57min und wurde damit in der Altersklasse der W9 Fünfte.

„Eine gut organisierte Veranstaltung, die liebevoll mit Laternen und Fackeln ausgestaltet war, die aber leider dem Sturm zum Opfer fielen. Die Strecke war aufgrund der schlechten Wetterbedingungen recht anspruchsvoll; dennoch haben alle Vier sie sehr gut gemeistert und hervorragende Platzierungen erzielt“, befand die stolze SGE-Trainerin Sabrina Csigi. kos

14. Finnensturm in Arnsberg 27.11.2023

Am vergangenen Wochenende nahmen die Leichtathleten der SG Eintracht Ergste am 14. Finnensturm in Arnsberg teil. Beim Lauf rund um das Stadion Große Wiese konnte sich das Ergster Quartett trotz widriger äußerer Bedingungen – sehr kalt, regnerisch, teilweise durch Sturm und Hagel beeinträchtigt - ausgezeichnet platzieren.

So zeigten sich insbesondere die U14-Athletinnen Thea Giefers und Zoe Timusk in ihrem Rennen über 2km erneut von ihrer besten Seite. Nach guter Renneinteilung überquerte Giefers nach 8:42min die Ziellinie und belegte damit in der Altersklasse W13 den Silberrang. Die ein Jahr jüngere Timusk heftete sich an die Fersen ihrer Trainingskollegin und kam mit nur vier Sekunden Rückstand ins Ziel; dies bedeutete den Sieg in der W12-Konkurrenz, die sie um mehr als eine Minute distanzierte.

Ohne Konkurrenz war U18-Athletin Antje Wöllecke in ihrem Lauf über 5km. Mit ihrer guten Siegerzeit von 23:09min belegte sie in der Gesamtwertung zeitgleich mit der Zweiten den dritten Rang. Auch Nachwuchsathletin Greta Gawehn bewies ihre gute Mittelstreckenform. Sie benötigte über 1km 4:57min und wurde damit in der Altersklasse der W9 Fünfte.

„Eine gut organisierte Veranstaltung, die liebevoll mit Laternen und Fackeln ausgestaltet war, die aber leider dem Sturm zum Opfer fielen. Die Strecke war aufgrund der schlechten Wetterbedingungen recht anspruchsvoll; dennoch haben alle Vier sie sehr gut gemeistert und hervorragende Platzierungen erzielt“, befand die stolze SGE-Trainerin Sabrina Csigi. kos

34. Werler Straßenlauf 18.11.2023

Mit vielen Nachwuchsathleten war die SG Eintracht Ergste am vergangenen Wochenende beim

34. Werler Straßenlauf am Start. Bei guten äußeren Bedingungen – trocken, angenehme Temperaturen – zeigte Zoe Timusk wieder einmal, dass mit ihr auch über die Mittelstrecke zu rechnen ist.

Die W12-Athletin übernahm im Rennen über 1100m früh die Führung, gab diese bis ins Ziel nicht mehr ab und freute sich über ihren ersten Platz in sehr guten 3:43min.

Im Straßenlauf über 5km, der durch eine Wohnsiedlung, dann entlang eines offenen Feldes führte, an dem die Läufer mit dem Wind zu kämpfen hatten und der zum Schluss noch einen kleinen Anstieg bereithielt, kam die Siegerin der WJU18 ebenfalls aus Ergste: Antje Wöllecke, die noch bei den Westfälischen Crossmeisterschaften eine Woche zuvor krankheitsbedingt passen musste, zeigte sich einigermaßen erholt und sicherte sich in ordentlichen 22:23min den ersten Platz.

Die gleiche Strecke musste auch ihre Trainingskollegin Thea Giefers absolvieren. Die W13-Athletin wurde in sehr guten 22:48min Zweite – auch wenn sie nach Einschätzung ihrer Trainerin Sabrina Csigi damit nicht ihr komplettes Leistungsvermögen abrief.

Eine flache Wendepunktstrecke über Asphalt mussten Schüler und Bambinis bewältigen. Einen Doppelsieg fuhr die SGE in der Altersklasse der W6 ein. Über 760m ließ Ida Heise in exakt 4min der Konkurrenz keine Chance und siegte vor ihrer Vereinskameradin Maja Rost in 4:07min.

Sehr starke Leistungen zeigten auch die Bambinis über 250m, die sich vor dem Start über ein gemeinsames Aufwärmprogramm seitens der ausrichtenden DJK GW Werl freuten.

Zu einem überlegenen Sieg kam W5-Athletin Greta Kretzschmar in 1:14min während die gleichaltrige Helene Gawehn in 1:25min den undankbaren vierten Rang belegte.

In der Altersklasse W3 freute sich Emma Galambos über die Silbermedaille (1:57min), zwei Sekunden vor Pauline Heise, die auf den Bronzerang kam.

Auch die männlichen SGEler wussten zu überzeugen. Bei den Zweijährigen siegte Elias Kirk in 2:53min, in der M3 wurde Tristan Kretzschmar Vierter (2:02min) und Jano Rost Fünfter (2:11min), wobei Letzterer eigentlich noch bei der M2 startberechtigt gewesen wäre.

Einen weiteren Podestplatz erzielte Nicklas Kissing als Zweiter in der M4 (1:23min), während der ein Jahr ältere Lukas Kirk über die gleiche Strecke auf den neunten Platz kam (1:34min). Die gleiche Platzierung erreichte M8-Athlet Linus Kretzschmar, der über 760m genau 4min benötigte direkt vor Mats Borrotzu in 4:15min.


„Eine gut organisierte Veranstaltung mit toller Verpflegung in Form von Äpfeln, Bananen und Tee nach dem Zieleinlauf. Alle Athleten waren motiviert und mit Ehrgeiz bei der Sache, so dass sich die Leistungen und Ergebnisse sehen lassen können“, lautete das Fazit von SGE-Trainerin Sabrina Csigi. kos

Westfälischen Crossmeisterschaften Herne 11.11.2023

Während andere den Karnevalsbeginn feierten, startete ein Leichtathletiktrio der SG Eintracht Ergste bei den Westfälischen Crossmeisterschaften in Herne.

Bei gutem Wetter mussten die U14-Athletinnen zwei kleine Runden über insgesamt 2,1km im Revierpark Gysenberg absolvieren. Zwar bot die Strecke kaum Steigungen, das Wiesengeläuf war durch die vorangegangenen Regenfälle allerdings sehr tief und damit schwierig zu laufen.

Schnellste Ergsterin war W13-Athletin Thea Giefers, die zwar das Rennen im Vergleich zu ihren Trainingsleistungen zu vorsichtig bestritt, aber in 8:39min als Sechste die beste SGE-Platzierung lieferte.

Ihre ein Jahr jüngere Vereinskollegin Zoe Timusk zeigte ein starken Lauf. Sie blieb Giefers immer auf den Fersen, überquerte nur zwei Sekunden nach ihr die Ziellinie und kam als Siebte der Altersklasse W12 ebenfalls noch auf das Siegerpodest.

Zusammen mit Kate Fischer (W13), die in 9:09min und Rang 13 ebenfalls eine gute Leistung zeigte, sicherte sich das Ergster Trio in der Mannschaftswertung die Bronzemedaille. So hatte sich der kurz vor dem Start getätigte Einkauf von den längeren 12mm-Spikesnägeln seitens der Athletenmütter voll ausgezahlt.

„Alle drei Athletinnen haben sich stark präsentiert, wobei Zoe im Sog von Thea ein klasse Rennen ablieferte. Thea hätte etwas mutiger laufen können und Kate hat ihre gute Form bestätigt. Die Bronzemedaille in der Mannschaftswertung bildet natürlich das Sahnehäubchen bei dieser FLVW-Crossmeisterschaft“, lautete das Fazit einer sehr zufriedenen SGE-Trainerin Sabrina Csigi. kos

Crosslauf Herten 29.10.2023

Die Leichtathleten der SG Eintracht Ergste waren am vergangenen Wochenende erstmals beim Crosslauf durch das Backumer Tal in Herten dabei.

Bei sehr guten äußeren Bedingungen – trocken und warm – startete ein weibliches Trio über die Mittelstrecke von 4.500m. Für die anspruchsvolle Strecke, deren welliges Profil und dessen, aufgrund der vorangegangenen Regenfälle, tiefer Boden den Athleten alles abverlangte, benötigte U18-Athletin Antje Wöllecke 20:50min und bestätigte damit ihre sehr guten Trainingsleistungen. Auch U14-Athletin Thea Giefers bewies ihr Mittelstreckentalent und überquerte nach 21:27min die Ziellinie. SGE-Trainerin Katja Schuchtmann (W45) machte Tempo für ihre beiden Schützlinge und kam einen Hauch nach Wöllecke ebenfalls in 20:50min ins Ziel.

Damit gewannen die Drei, da ohne Konkurrenz, ihre jeweilige Altersklasse und belegten im Gesamtklassement die Plätze sieben, acht und zehn.

Eine ganz starke Leistung lieferte die weibliche U14-Staffel über 3x1 Runde von 1350m/1100m/1100m ab. In der Besetzung Zoe Timusk, Kate Fischer und Klara Giefers waren sie in 15:39min das schnellste Team ihrer Altersklasse und belegten insgesamt den undankbaren vierten Platz. Die gleiche Strecke absolvierte auch die gemischte Ergster U10-Staffel mit Anna Steinweger, Mats Borrotzu und Sarah Fischer, die in 19:03min der Gesamtergebnisliste zwar nur auf einen der hinteren Plätze einlief, in ihrer Altersklasse aber auf den sechsten Rang kam.

Überaus zufrieden zeigte sich SGE-Trainerin Katja Schuchtmann mit dem Abschneiden ihrer Athleten: „Starke Einzelleistung von Antje und Thea, eine klasse Vorstellung der U14-Staffel bei einer sehr gut organisierten Veranstaltung mit einer schwierigen Strecke – insgesamt eine gute Vorbereitung auf die Westfälischen Crossmeisterschaften am 11.11. in Herne.“ kos

Charity-Lauf Dortmund 30.09.2023

Am vergangenen Wochenende fand unter anderem zugunsten leukämie- und tumorerkrankter Kinder der

Benefizlauf Charity Walk & Run am Dortmunder Phoenix-See statt.

Bei optimalen äußeren Bedingungen war auch der jüngste Leichtathletiknachwuchs der SG Eintracht Ergste am Start. Über 800m der weiblichen U8 blieb das Siegerpodest komplett in Ergster Hand: Neelia Warnke ließ der Konkurrenz keine Chance und siegte überlegen in 3:38,1min vor Ida Heise in 3:50,1min und Greta Kretzschmar in 4:03,7min.

Die männlichen Vereinskollegen standen ihnen über die gleiche Distanz in nichts nach und freuten sich über zwei Silbermedaillen. So belegte in der U8 Simon Mexner in 3:42,3min ebenso den zweiten Rang wie Linus Kretzschmar in 3:36,1min in der U10. Einziger Wermutstropfen war der Start von Anton Turant, der leider seinen Zeittransponder verlor und dadurch ohne offizielle Wertung blieb. Seine Trainerin Katja Schuchtmann hatte ihn mit 4:02min gestoppt, womit der eigentlich noch für die U6 startberechtigte Ergster bei der U8 auf den fünften Platz gekommen wäre.

Dennoch war Katja Schuchtmann zufrieden mit ihren Schützlingen: „Eine schöne Veranstaltung vor toller Kulisse. Die Athleten haben sich sehr stark präsentiert und freuten sich sehr über die Medaillen und Kuscheltiere.“ kos

FLVW-Mannschaftsendkämpfe Kreuztal 23.09.2023

Bei sehr kühlen, windigen, aber trockenen Witterungsbedingungen fanden am vergangenen Wochenende die FLVW-Mannschaftsendkämpfe in Kreuztal statt. Mit dabei war auch die weibliche U14-Jugend der SG Eintracht Ergste, die sich im Vorfeld in der Gruppe 3 als Siebte qualifiziert hatte. Den ersten Glückwunsch erhielt das durch etliche Athleten der U12 ergänzte SGE-Team gleich bei der Ankunft im Stadion Stählerwiese durch Kampfrichter Klaus Fingerhut für den einzig qualifizierten Verein aus dem Leichtathletikkreis Iserlohn. Darauf ruhten sich die Ergsterinnen aber nicht aus. Gleich in der ersten Disziplin, dem Wurf mit dem 200g schweren Ball, stellten Kate Fischer mit 29,5m (386 Punkte) und Lea Giele mit 23,5m (330 Punkte) neue persönliche Bestleistungen auf. U12-Athletin Lelia Kotthoff, die eigentlich noch mit dem 80g schweren Schlagball werfen darf, kam auf gute 22m.

Im darauffolgenden Weitsprung musste ein wenig gezittert werden. Während die erfahrene Thea Giefers mit 4,22m und 461 Punkten die höchste Punktzahl für die SGE an diesem Tag beisteuerte, war den beiden U12-Athletinnen Cara Schulz und Ida Rabiega, die normalerweise noch aus der Zone abspringen dürfen, ihre Nervosität anzumerken. Beide kamen jeweils auf nur einen gültigen, aber guten Versuch: Schulz blieb mit ihren 3,66m (entspricht 394 Punkten) nur sechs Zentimeter unter ihrer Bestweite und Rabiega erzielte mit 3,62m eine neue persönliche Bestleistung.

An diese Leistungen knüpften die Ergster Sprinterinnen nahtlos an. Über 75m bewies Zoe Timusk einmal mehr ihr Talent und verbesserte ihre Bestzeit auf 10,89sec (437 Punkte). Giefers blieb in 10,95sec erstmals unter elf Sekunden (432 Punkte) und Schulz, deren Sprintstrecke in der U12 nur 50m lang ist, überzeugte mit einem Sieg in ihrem Vorlauf in starken 11,34sec (PB).

Die Sprintstaffel über 4x75m in der Besetzung Giele, Timusk, Giefers und Schulz steigerte trotz ausbaufähiger Wechsel ihre Saisonbestleistung auf 41,98sec und blieb damit erstmals unter der 42 Sekunden-Marke (954 Punkte). Das zweite Quartett mit Fischer, den beiden U12-Athletinnen Klara Giefers und Rabiega sowie Pia Schuchtmann wusste – trotz Reserven beim Wechsel – ebenfalls zu überzeugen und überquerte nach 45,13sec die Ziellinie.

Damit verbesserten sich die Ergsterinnen im Vergleich zum Vorkampf um 171 Punkte auf 3394 Punkte und belegten bei den Westfälischen Mannschaftsmeisterschaften einen ausgezeichneten fünften Rang, nur zwanzig Punkte hinter dem viertplatzierten SuS Stadtlohn. „Fast nur Bestleistungen, auch wenn in der ein oder anderen Disziplin noch Luft nach oben ist, ein toller fünfter Rang auf Westfalenebene mit einem so kleinen und jungen Team, das ist ein schöner Abschluss der Bahnsaison“, lautete das Fazit der Freude strahlenden SGE-Trainerin Sabrina Csigi. kos

DJMM Paderborn 04.09.2023

Bei sehr warmen Temperaturen und wenig Wind starteten die Leichtathleten der SG Eintracht Ergste beim DJMM-Durchgang des LC Paderborn. Auf der beeindruckenden Leichtathletikanlage des Ahornsportparks zeigten die beiden kleinen Teams der weiblichen U12 und U14 gute Leistungen. Die älteren Sportlerinnen starteten in der Gruppe 3, bestehend aus dem 75m-Sprint, der 4x75m-Staffel, dem Wurf mit dem 200g schweren Ball sowie dem Weitsprung. Als fleißigste Punktesammlerin betätigte sich dabei W13-Athletin Thea Giefers: Im Weitsprung erzielte sie 4,01m (437 Punkte) und über 75m mit 11,19sec (409 Punkte) eine neue Bestzeit.

Ihre Teamkollegin Zoe Timusk blieb über die gleiche Sprintstrecke in 10,93sec (433 Punkte) erneut unter elf Sekunden und kam im Weitsprung auf die Bestweite von 3,62m (389 Punkte). Einmal mehr war Kate Fischer die beste Ergster Werferin mit dem Ball, sie kam auf 24,5m (340 Punkte) vor Lea Giele, die mit 22,5m (320 Punkte) Bestweite erzielte. Die 4x75m-Staffel in der Besetzung Lea Giele, Zoe Timusk, Thea Giefers und Pia Schuchtmann überquerte mit Sicherheitswechseln nach guten 43,14sec das Ziel (895 Punkte). Am Ende standen 3223 Punkte für die sechs Ergsterinnen zu Buche, womit sie nach insgesamt 14 in dieser Bahnsaison angebotenen DJMM-Wettkämpfen auf Westfalenebene den siebten Rang belegten. Damit haben sie sich für die FLVW-Mannschaftsendkämpfen Ende September in Kreuztal qualifiziert.

Auch die Ergster U12-Athletinnen warteten im Wettkampf der Gruppe 1 mit vielen persönlichen Bestleistungen auf. So blieb Cara Schulz über 50m in 7,97sec (397 Punkte) erstmals unter acht Sekunden und steuerte zusammen mit ihrem Ergebnis aus dem Zonenweitsprung von 3,82m (413 Punkte), obwohl sie mit dem „falschen“ Bein absprang, die meisten Punkte bei. Einen starken Wettkampf lieferte auch ihre Vereinskameradin Ida Rabiega ab. Sie erzielte nicht nur im Weitsprung mit 3,80m (411 Punkte), sondern auch im Hochsprung mit 1,20m (315 Punkte) eine neue Bestleistung, wobei sie sich im Hochsprung gleich um 17cm verbesserte. Lediglich über 50m hatte sie Probleme beim Start und musste sich mit 8,85sec (303 Punkte) begnügen.

Einen starken Eindruck hinterließen auch die Mittelstrecklerinnen der SGE. Klara Giefers überquerte über 800m nach 2:58,98min (378 Punkte) die Ziellinie und blieb damit erstmals unter der Drei-Minuten-Marke, dicht gefolgt von Lelia Kotthoff in 3:01,26min (369 Punkte), die sich damit ebenfalls über eine neue Bestzeit freuen konnte. Eine weitere Bestleistung erzielte Lelia mit dem 80g schweren Schlagball, der bei 23,5m (323 Punkte) landete. In dieser Disziplin gelang Sophia Ludwig mit 14m (196 Punkte) auch eine Bestweite, während Klara Giefers noch im Hochsprung mit 1,16m punktete (288). Das Sprintquartett über 4x50m mit Klara Giefers, Cara Schulz, Lelia Kotthoff und Marie Köppen lief nach teils sehr guten Wechseln nach 32,14sec (780 Punkte) ins Ziel. Damit erzielte die SGE 4173 Punkte und verpasste als 14. den FLVW-Mannschaftsendkampf zwar deutlich. Dennoch kann sich das Abschneiden des kleinen Ergster Teams, das immerhin zwanzig Mannschaften hinter sich lassen konnte, sehen lassen. Dieser Ansicht war auch SGE-Trainerin Katja Schuchtmann: „Trotz der langen Anfahrt und des sehr warmen Wetters haben die Mädels viele persönliche Bestleistungen erzielt. Schade, dass wir insbesondere bei der U12 aufgrund von Verletzungen und anderweitigen Terminen nur mit einer „Mini-Mannschaft“ antreten konnten, sonst hätten wir vielleicht sogar mit zwei Teams beim Endkampf in Kreuztal antreten können.“



Weitere Ergebnisse: WJU14: 75m: Giele, 11,49s (PB); Lilja Warnke, 11,89s; Weit: Schuchtmann, 3,45m; Fischer, 3,39m; Ball 200g: Schuchtmann, 20,5m; Lilja Warnke, 17m; WJU12: 50m: Ludwig, 9,80s; Weit: Ludwig, 2,80m; Schlagball 80g: Köppen, 13m (PB). kos

Kinderleichtathletik-Team-Wettkampf Soest 26.08.2023

Der jüngste Leichtathletiknachwuchs der SG Eintracht Ergste startete am vergangenen Wochenende beim Kinderleichtathletik-Team-Wettkampf des LAZ Soest. Nach einem gemeinsamen Aufwärmprogramm mit allen Teilnehmern präsentierten sich die U8-Athleten Victoria Paul, Victoria Vater, Levi Schnarbach, Ida Heise, Anton Ettler, Neelia Warnke und Greta Kretzschmar anders als teilweise im Training hoch konzentriert, waren in den Laufdisziplinen Hindernissprint- und Biathlon-Staffel nicht zu schlagen, kamen im Drehwurf auf den zweiten sowie im Zielweitsprung auf den dritten Rang. Damit verpassten sie den Gesamtsieg nur um einen Ranglistenpunkt, freuten sich aber dennoch über die Silbermedaille.

Die gleiche Platzierung erzielte auch die Mannschaft der U10 in der Besetzung Lina Hesse, Malea Kotthoff, Milan Schnarbach, Anna Steinweger, Sarah Fischer, Linus Kretzschmar, Mats Borrotzu, Greta Gawehn und Hanna Tervoort. In den Disziplinen Biathlon-Staffel und Schlagwurf belegten die Ergster den zweiten Rang, während sie diesen in der Hindernissprint-Staffel durch das Umwerfen eines Hindernisses knapp verpassten und beim Weitsprung in die Zone ebenfalls auf den dritten Platz kamen.

SGE-Trainerin Katja Schuchtmann zeigte sich zufrieden mit den Leistungen ihrer Schützlinge: „Läuferisch waren wir vorne dabei und endlich hat sich auch das intensive Wurftraining ausgezahlt. Vor allem aber waren die Sportler mit Feuereifer und viel Spaß bei dieser „liebevollen“ Veranstaltung dabei, in der zum Beispiel statt der sechs Athleten beim Biathlon alle Athleten diese Disziplin absolvieren durften.“ kos

Westfälischen Leichtathletikmeisterschaften U14 Hagen 26.08.2023

Am vergangenen Wochenende fanden die Westfälischen Leichtathletikmeisterschaften der U14 im Hagener Ischelandstadion unter Beteiligung der SG Eintracht Ergste statt. Bei angenehmen äußeren Bedingungen wusste insbesondere W12-Athletin Zoe Timusk zu überzeugen. Über 60m Hürden strauchelte sie zwar im Vorlauf an der zweiten Hürde, rettete sich in 11,62sec aber noch in den B-Endlauf. Dort trumpfte sie richtig auf, zeigte nicht nur eine gute Technik über, sondern auch ihre sehr gute Sprintfähigkeit zwischen den Hürden und gewann das B-Finale überlegen in 10,71sec. Mit dieser neuen persönlichen Bestleistung wäre sie im A-Finale Vierte geworden, so aber belegte sie im Gesamtklassement „nur“ den neunten Rang. Auch über die 75m „flach“ bewies Timusk ihr Sprinttalent. Im Vorlauf konnte sie sich ebenfalls über eine Bestzeit in 10,91sec freuen, blieb im B-Finale mit 10,97sec erneut unter der Elf-Sekundenmarke und wurde damit Zwölfte.

Ihre ein Jahr ältere Vereinskollegin Thea Giefers erzielte über die 60m Hürden mit 11,26sec ebenfalls eine persönliche Bestzeit und lag damit zeitgleich mit einer Konkurrentin aus Erkenschwick auf dem 16. Platz. Da beide Sportlerinnen in ihrem Vorlauf jeweils Vierte wurden, musste das Los über die Teilnahme am B-Finale entscheiden – leider gegen die SGElerin. Über 800m fehlte Giefers in der zweiten Runde ein wenig die Kraft, sie überquerte nach 2:44,34min die Ziellinie und kam damit auf den 13. Rang. Quasi nach dem Zielleinlauf musste die Ergsterin gleich weiter zum Weitsprung und erreichte dort mit ordentlichen 4,09m die gleiche Platzierung wie über die Mittelstrecke.

Ihre gleichaltrige Trainingskameradin Kate Fischer zeigte ebenfalls über 60m Hürden ihre gute Technik und blieb im Viererrhythmus mit 12,89sec erstmals unter 13 Sekunden (26. Platz). In der Besetzung Fischer, Timusk, Giefers und Pia Schuchtmann landete das Sprintquartett über die 4x75m-Staffel in guten 43,59sec im Mittelfeld.

„Zoe hat ihr Sprinttalent mit und ohne die Hürden gezeigt, überhaupt konnte das Hürdentrio überzeugen. Thea wird sicherlich über 800m nochmal versuchen, ihre Bestzeit anzugreifen, die Wechsel in der Staffel waren ebenfalls gut und das Wetter war endlich mal wieder auf unserer Seite“, lautete das positive Fazit der SGE-Trainerin Michelle Grüll. kos

DJMM Olpe 19.08.2023

Am vergangenen Wochenende nahmen die Leichtathletinnen der SG Eintracht Ergste nochmals an einem DJMM-Durchgang der Gruppe 2 teil. Dabei ging es ins Kreuzbergstadion nach Olpe, wo sich das Team der U14 zusammen mit den hoch gezogenen Athletinnen der U12 bei guten äußeren Bedingungen in beinahe allen Disziplinen im Vergleich zur Vorwoche steigern konnte. Diesmal wusste insbesondere Zoe Timusk zu überzeugen. Über 60m Hürden blieb die Ergsterin in starken 10,85sec erstmals unter elf Sekunden und steuerte mit 501 Punkten die höchste Punktzahl zum Teamergebnis bei. Über 75m verpasste sie in 11,02sec (425 Punkte) nur knapp ihre Bestzeit. Ihre Vereinskollegin Thea Giefers kam im Weitsprung mit 4,26m (466 Punkte) beinahe an ihre Bestweite von 4,37m heran und bewies sich über 800m (2:45,80min, 433 Punkte) und 60m Hürden (12,37s, 401 Punkte) einmal mehr als zuverlässige Punktelieferantin.

Mit weiteren Bestleistungen warteten Pia Schuchtmann mit 3,93m (427 Punkte) im Weitsprung auf, die sich damit um beinahe 30cm verbesserte, Klara Giefers über 800m in 3:02,48min (364 Punkte) und im Hochsprung auf 1,18m (302 Punkte), Lilja Warnke über 75m (11,72s, 363 Punkte) und Kate Fischer mit dem 200g schweren Ball (Einstellung der persönlichen Bestweite mit 26,5m, 359 Punkte) sowie mit 1,26m im Hochsprung (355 Punkte), womit sie ihre Bestleistung innerhalb von einer Woche um 11cm steigern konnte. Auch Lelia Kotthoff bestätigte ihre gute Form mit 23m im Ballwurf (325 Punkte). In der 4x75m-Staffel konnte sich die SGE in der Besetzung Warnke, Timusk, Cara Schulz und Schuchtmann ebenfalls im Vergleich zur Vorwoche auf 43,59sec (874 Punkte) steigern. Im Gesamtergebnis blieben die Ergsterinnen mit 5569 Punkte zwar hinter der StG Olpe/Lennestadt, liegen im Zwischenklassement nach acht erfolgten Veranstaltungen aber auf einem guten vierten Rang, der für einen Start bei den FLVW-Mannschaftsendkämpfen für die besten acht Teams Westfalens Ende September in Kreuztal berechtigen würde.

„Das Wetter hat gut mitgespielt. Auch wenn sicher noch Reserven vorhanden sind, so haben wir im Endergebnis über 200 Punkte mehr erzielt als in Hagen. Es hat sich also gelohnt, den weiten Weg nach Olpe auf sich zu nehmen“, lautete das positive Fazit von SGE-Trainerin Sabrina Csigi.

Weitere Ergebnisse: 75m: Schuchtmann, 12,03s; Ida Rabiega, 12,22s; 800m: Kotthoff, 3:08,16min (PB); 60m Hürden: Fischer, 13,42s; Weitsprung: Schulz, 3,72m (PB); Rabiega, 3.59m (PB); Ballwurf 200g: Lilja Warnke, 17,5m (PB); Tekhaus, 15,5m (PB); 4x75m: Tekhaus, K. Giefers, Kotthoff, Rabiega 46,44s. kos

3. Werler Kurpark Crosslauf 12.08.2023

Gute Leistungen zeigten die Leichtathleten der SG Eintracht Ergste am vergangenen Wochenende beim 3. Werler Kurpark Crosslauf. Bei warmen und trockenen Witterungsbedingungen mussten die Sportler durch eine mit Wasser präparierte Baggerschaufel laufen, über Reifen klettern oder darunter durchrobben, durch ein Fass klettern oder Hindernisse wie eine Bretterwand mittels eines Seils überwinden.

Mit Feuereifer dabei war der gesamte SGE-Nachwuchs, wobei insbesondere die Ergsterinnen ihr Mittelstreckentalent bewiesen. So war U6-Athletin Greta Kretzschmar über 480m und zwei Hindernisse in 3:04min nicht zu schlagen, während Anni Fischer im gleichen Lauf in 3:36min den siebten Platz belegte. Die Athletinnen der Altersklasse U8 standen dem kaum nach. Über 950m und fünf Hindernisse wurde Tessa Minschke in 5:18min Zweite, ihre Trainingskollegin Ida Heise in 5:56min Achte. In der Altersklasse WU10 sicherte sich Malea Kotthoff über 1150m mit ebenfalls fünf Hindernissen als Neunte in 6:06min noch einen Platz unter den ersten Zehn. Den gleichen Platz belegte U6-Athlet Anton Turant über 480m in 3:22min.

Mit gutem Beispiel voran gingen die Ergster Übungsleiterinnen, die sich im Rennen über 3100m über einen Doppelsieg freuten. Über die 14 Hindernisse ließ Katja Schuchtmann der Konkurrenz keine Chance und überquerte nach 15:43min die Ziellinie vor Antje Wöllecke in 16:16min. Vereinskollegin Jule Tekhaus kam in 18:21min auf den fünften Rang. „Eine tolle Veranstaltung mit besonderen Hindernissen und Überraschungen wie ein „Angriff“ mit Wasserspritzpistolen. Auch wenn es anstrengend war, hatten die Athleten sehr viel Spaß und freuten sich über Medaillen und kühle Getränke nach dem Zieleinlauf. Schade nur, dass es keine getrennte Jahrgangswertung gab, denn sonst wäre zum Beispiel Tristan Kretzschmar auf dem Bronzerang der Altersklasse M3 gelandet und nicht als 31. der U6 gewertet worden“, lautete das Fazit von SGE-Trainerin Katja Schuchtmann. kos


Weitere Ergebnisse unter https://www.flvwdialog.de/info.php?id=19231.

DJMM Hagen 12.08.2023

Die Leichtathleten der SG Eintracht Ergste nahmen am vergangenen Wochenende am DJMM-Durchgang im Hagener Ischelandstadion teil. Mit kräftiger Unterstützung der U12 bestritt die weibliche U14 den „großen“ Wettbewerb der Gruppe 2, ließ sich von den zwei Regenunterbrechungen nicht beeinflussen und zeigte im ersten Wettkampf nach den Sommerferien eine ordentliche Leistung. Als fleißigste Punktesammlerin betätigte sich Thea Giefers mit jeweils 430 Punkten im Weitsprung (3,96m) und über 800m (2:46,37min) vor Zoe Timusk mit starken 11,01sec über 75m (426 Punkte) und 60m Hürden in 11,98sec (424 Punkte). Weitere Punkte steuerte Giefers über die 60m Hürden in 12,60sec bei, während Timusk als Mitglied der 4x75m-Staffel zusammen mit Lea Giele, Cara Schulz und Pia Schuchtmann ihren Lauf in 43,95sec gewannen. Starke Leistungen zeigten die Ergsterinnen mit dem 200g schweren Ball, bei dem Kate Fischer auf 25m und U12-Athletin Lelia Kotthoff auf 24m (persönliche Bestleistung) kamen. Kotthoff erzielte auch über 800m in 3:09,23min eine neue Bestzeit, während U12-Athletin Schulz im Weitsprung (3,67m), Giele über 75m (11,58s) sowie Fischer im Hochsprung (1,22m) mit Bestleistungen aufwarteten. Schulz hatte im Hochsprung etwas Pech, da sie gleich nach einer Regenunterbrechung ihren dritten Versuch über 1,18m absolvieren musste, diesen aber riss und damit 1,14m zu Buche standen. Mit 5348 Punkten landete die SGE zwar hinter der LG Menden mit ihrer herausragenden Athletin Bevin Asemota, liegt im DJMM-Zwischenstand aber auf Rang drei, der für einen Start bei den FLVW-Mannschaftsendkämpfen Ende September in Kreuztal berechtigen würde.

Entsprechend zufrieden war SGE-Trainerin Michelle Grüll: „Der Wettkampf ging mit dem Weitsprung und den Hürden etwas schleppend los, dann aber wuchs das Team über den Sprint und den Ballwurf zusammen, puschte sich gegenseitig und ließ sich auch von den Regenunterbrechungen nicht beeinflussen – die viele persönlichen Bestleistungen, insbesondere der U12-Athletinnen, sind ein Beweis dafür.“


Weitere Ergebnisse: 75m: Schuchtmann, 11,81s; Ida Rabiega, 12,12s (PB); Juna Tekhaus, 12,48s (PB); 800m: Klara Giefers, 3:09,47min; 60m Hürden: Fischer, 13,06 (PB); Weitsprung: Schuchtmann, 3,65m (PB); Rabiega, 3.39m (PB); Ballwurf 200g: Klara Giefers, 16,50m (PB); Tekhaus, 15m (PB); 4x75m: Tekhaus, K. Giefers, Kotthoff, Rabiega 47,25s. kos

Sportwochenende 17.-20.06.2023

Hinter den Leichtathleten der SG Eintracht Ergste liegt ein intensives Sportwochenende mit insgesamt vier Wettkämpfen. Bei den Westfälischen Meisterschaften in Recklinghausen starteten die U18-Athletinnen Antje Wöllecke und Jule Tekhaus erstmals über 1500m. Mit gleichmäßigem Tempo kamen die beiden in ordentlichen 5:31,52min (Wöllecke) und 6:11,07min (Tekhaus) auf die Plätze sechs und sieben. - Michelle Grüll musste sich eine Woche zuvor bei den FLVW-Meisterschaften in Lage bei den Frauen über 200m mit einer Zeit von 29,19sec begnügen, was vor allem dem heftigen Gegenwind auf der Zielgeraden von 1,8m/s geschuldet war.

Der jüngste SGE-Nachwuchs war beim Kinderleichtathletikwettbewerb in Fröndenberg dabei. In der Altersklasse der U8 ging der Sieg an das Ergster Team in der Besetzung Greta Kretzschmar, Simon Mexner, Naya Pröpper, Amelie Tschorn, Victoria Vater, Lotta Camen, Levi Schnarbach und Ida Heise. Dabei konnten sie die Hindernissprint-Staffel über 30m, den Zielweitsprung sowie den Team-Biathlonwettbewerb für sich entscheiden, allein im Drehwurf aus dem Stand mit den Tennisring musste die Mannschaft dem Gastgeber den Vortritt lassen. Dagegen mussten sich Elina Pferdekämper, Greta Gawehn, Lina Hesse, Sarah Fischer, Mats Borrotzu, Kalle Giefers, Eleanor Brauckmann, Mia Fischer, Linus Kretzschmar und Milan Schnarbach in allen vier Disziplinen (Staffel über 40m, Team-Biathlon, Weitsprung in die Zone sowie Schlagwurf mit drei Meter Anlauf) der Altersklasse U10 dem VfL Fröndenberg geschlagen geben. „Eine schöne Veranstaltung mit einem tollen Stadionsprecher und umsichtigen Organisatoren, die unter anderem für Schatten und ausreichend Wasser für die eifrigen Sportler sorgten. Schade, dass wir nur mit zwei Vereinen vor Ort waren“, meinte SGE-Trainerin Katja Schuchtmann.

Mit nur zwei Athletinnen war die SGE beim Blockwettkampf im Hagener Ischelandstadion vertreten. W13-Athletin Thea Giefers musste aufgrund einer Fußverletzung schon nach dem ersten Weitsprung (3,25m) die Segel streichen, während ihre ein Jahr jüngere Vereinskollegin Zoe Timusk im Block Sprint/Sprung durchwachsene Leistungen zeigte: Gut waren ihre Ergebnisse über 75m (11,22sec) und über 60m Hürden (11,39sec), während sie sich im Hochsprung mit 1,24m und im Weitsprung, in dem sie überhaupt nicht zurecht kam, mit 2,97m begnügen musste. Gute Ansätze zeigte Timusk in ihrem ersten Speerwurfwettkampf, in dem sie das 400g schwere Gerät auf ordentliche 14,83m warf. Mit insgesamt 1851 Punkten kam sie auf den zweiten Rang.

Den Abschluss dieses Wochenendes bildete der Citylauf in Mendens Innenstadt mit Ziel am Rathausplatz. Dabei wusste insbesondere der jüngste Ergster Nachwuchs zu überzeugen. Bei der U6 war Greta Kretzschmar über 650m in 2:57min nicht zu schlagen, während Neelia Warnke in der Altersklasse U8 über 1500m der Konkurrenz in 6:47min keine Chance ließ. Ebenfalls über 1500m startete U14-Athletin Kate Fischer, die als Fünfte 5:53min für die Strecke benötigte. „Alle Athleten hatten an diesem Wochenende mit den sehr heißen Temperaturen zu kämpfen, so dass man keine neuen Bestleistungen erwarten konnte. Dennoch waren sie mit Ehrgeiz und viel Spaß bei der Sache, was uns optimistisch auf den zweiten Teil der Saison blicken lässt“, äußerte sich SGE-Trainerin Sabrina Csigi zufrieden. kos

Weitere Ergebnisse Citylauf: 1500m: WU12: 13. Sophia Ludwig, 6:42min; MU8: 13. Simon Mexner, 7:35min; MU10: 17. Felix Ettler, 6:29min; 39. Linus Kretzschmar, 7:01min.

Sportabzeichenverleihung 2023

Anfang der Woche fand die Sportabzeichenverleihung der SG Eintracht Ergste statt – erstmals in der Ergster Mitte. Beate Schmid (hintere Reihe 2. v.l.), die Sportabzeichenbeauftragte der SGE, freute sich, nach vierjähriger Pause die Verleihung für 2021 (97 Teilnehmer) und 2022 (77 Teilnehmer) vornehmen zu können – im Vergleich zur Vorcoronazeit mit rund 140 Sportabzeichen ein Rückgang um beinahe 50 Prozent. Schmid hofft, dass sich nun wieder mehr Sportler im Waldstadion „Zuhause“ am Bürenbrucher Weg 180 in Ergste einfinden, um für das Sportabzeichen zu trainieren. Bis zum 25.09.2023 kann jeder Athlet auch ohne Vereinszugehörigkeit montags von 18.30 bis 20 Uhr die Prüfung in den leichtathletischen Disziplinen ablegen. Bei Rückfragen bitte unter beateschmid@freenet.de melden. kos

10. Sauerländer Nachwuchsmeeting Iserlohn 08.06.2023

Die Leichtathleten der SG Eintracht Ergste starteten in der vergangenen Woche beim 10. Sauerländer Nachwuchsmeeting im Iserlohner Hembergstadion. Bei sehr warmen Temperaturen konnten die Ergster mit zahlreichen Platzierungen auf den Medaillenrängen aufwarten. Allen voran W12-Athletin Zoe Timusk, die sowohl über 60m Hürden als auch im Hochsprung nicht zu schlagen war. Über die Hürden kam sie erstmals im Dreierrhythmus durch und stellte mit starken 11,04sec ebenso eine neue persönliche Bestleistung auf wie im Hochsprung mit übersprungenen 1,30m. Zudem blieb sie als Dritte über 75m mit 10,96sec erstmals unter elf Sekunden und lief zusammen mit Lea Giele, Thea Giefers und Pia Schuchtmann in der 4x75m-Staffel in 43,35sec auf den Bronzerang.

Einen Ergster Doppelsieg gab es in der Altersklasse der W11 über 800m zu feiern: Klara Giefers, die ihr Rennen zunächst kontrollierte, musste sich auf der Zielgeraden ihrer Vereinskollegin Lelia Kotthoff erwehren und siegte in 3:10,29min knapp vor Kotthoff, die mit 3:10,70min eine neue Bestzeit aufstellte. Im Hochsprung wurde Giefers mit 1,09m Zweite und vervollständigte ihren Medaillensatz über 4x50m gemeinsam mit Kotthoff, Ida Rabiega und Sophia Ludwig in 32,88sec und dem Bronzerang.

Die zwei Jahre ältere Thea Giefers wusste ebenfalls zu überzeugen. Sie holte gleich drei Bronzemedaillen mit Bestleistungen über 75m in 11,00sec und im Weitsprung mit 4,37m sowie über 60m Hürden, wo sie nach Rhythmusproblemen aber 12,56sec benötigte. Ihre beste Platzierung erreichte Giefers als Zweite über 800m, die mäßige Zeit von 2:55,45min war den in der Hitze absolvierten vorangegangenen Wettbewerben geschuldet. „Thea hatte schwere Beine, sie war einfach k.o.“, erklärte SGE-Trainerin Michelle Grüll. Die gleichaltrige Kate Fischer freute sich über ihren dritten Rang im Ballwurf mit 26,50m.

Auch auf den jüngsten Leichtathletiknachwuchs der SGE war Verlass. W9-Athletin Sarah Fischer warf den 80g schweren Schlagball auf ihre Bestweite von 15,5m und war damit nicht zu schlagen. Ohne Konkurrenz siegte das Quartett über 4x50m in der Besetzung Mia Fischer, Anna Steinweger, Greta Gawehn und Malea Kotthoff in 36,85sec. In der Altersklasse W8 wartete Mia Fischer in ihrem ersten Einzelwettkampf mit starken Leistungen auf: Sowohl über 50m in 9,58sec und im Weitsprung mit 2,95m belegte sie jeweils Platz zwei. Etwas Pech hatte der gleichaltrige Kalle Giefers. Der einzige männliche Ergster Athlet verpasste als Vierter im Weitsprung (2,82m – hier fehlten 2cm) und mit dem Schlagball trotz Bestweite von 19,5m (gleiche Weite wie der Drittplatzierte, aber schwächere „Zweitweite“) die Bronzemedaille denkbar knapp.

In diesen Wettkampf waren auch die Kreiseinzelmeisterschaften eingebettet, bei denen nach der „bereinigten Ergebnisliste“ die Ergster mit sieben Titeln, acht Vizemeisterschaften und sechs Bronzemedaillen auf einen äußerst erfolgreichen Wettkampftag zurückblicken konnten.

Weitere Ergebnisse: W13: 75m: 12. K. Fischer, 12,51s; 60m Hü: 4. K. Fischer, 13,62s – beides PB; Weit: 11. K. Fischer, 3,42m; W12: 75m: 8. Giele, 11,58s; 11. Schuchtmann, 11,67s; Weit: 4. Schuchtmann, 3,64m; 10. Giele, 3,23m; Ball (200g): 7. Schuchtmann, 21m; 8. Giele, 20m – alles PB; W11: 50m: 5. Rabiega, 8,39s; 9. L. Kotthoff, 8,59s; 10. Kl. Giefers, 8,62s – alles PB; Weit: 4. Rabiega, 3,52m (PB); Hoch: 4. Rabiega, 1,03m (PB); 6. L. Kotthoff, 1m; Schlagball (80g): 5. L. Kotthoff, 21m; 8. Rabiega, 16m (PB); 9. Kl. Giefers, 16m; W10: 50m: 11. Ludwig, 9,71s; Weit: 9. Ludwig, 2,93m – beides PB; Schlagball: 5. Ludwig, 10m; W9: 50m: 7. Steinweger, 9,61s; 8. M. Kotthoff, 9,71s; 9. Gawehn, 9,88s; 11. S. Fischer, 10,68s (PB);Weit: 5. M. Kotthoff, 2,66m; 6. Gawehn, 2,64m; 8. S. Fischer, 2,25m (PB); 9. Steinweger, 2,21m; Schlagball: 4. Steinweger, 13m; 5. Gawehn, 12m; 9. M. Kotthoff, 10m; W8: Schlagball: 4. M. Fischer, 11,5m; M8: 50m: 9,44s (PB). kos

Kreismehrkampfmeisterschaften Deilinghofen 06.06.2023

Am vergangenen Wochenende fanden die Kreismehrkampfmeisterschaften der Leichtathleten im Felsenmeerstadion in Deilinghofen/Hemer statt. Bei warmen Temperaturen freuten sich die Nachwuchssportler der SG Eintracht Ergste über etliche Podestplätze. Allen voran W11-Athletin Cara Schulz, die sowohl den Dreikampf bestehend aus dem 50m-Sprint (7,98s, damit blieb sie erstmals unter der Acht-Sekunden-Marke), dem ausgezeichneten Weitsprung (4,19m, ebenfalls Bestleistung) und den Wurf mit dem 80g schweren Schlagball (15,5m) mit 1072 Punkten als auch den Vierkampf, zusätzlich noch Hochsprung (1,19m, erneute persönliche Bestleistung) mit 1381 Punkten souverän gewann und damit gleich zwei Titel einheimste. Ihre gleichaltrige Trainingskollegin Klara Giefers belegte im Dreikampf den fünften (899 Punkte für 8,79s, 3,49m (PB) und 15,5m) und im Vierkampf den vierten Platz (insgesamt 1167 Punkte mit der Addition des Hochsprungs mit Bestleistung von 1,13m).

Ihre zwei Jahre ältere Schwester Thea Giefers wusste mit einem ausgeglichenen Vierkampf zu überzeugen. Dabei stellte sie über 75m (11,10s) und im Wurf mit dem 200g schweren Ball (22,5m) neue Bestleistungen auf, im Hochsprung (1,20m) stellte sie diese ein und sicherte sich zusammen mit dem Weitsprung (4,06m) mit 1495 Punkten die Vizemeisterschaft. Ihre gleichaltrige Vereinskameradin Kate Fischer belegte mit 1260 Punkten (12,81s, 25,5m, 1,08m, 3,69m/PB) den achten Rang. W12-Athletin Zoe Timusk zeigte ebenfalls teils sehr gute Leistungen und stellte in ihrem Vierkampf gleich drei neue Bestleistungen (75m in 11,02s, Ballwurf 17m und Hochsprung mit starken 1,29m) auf. Da sie im Weitsprung jedoch nur auf 3,23m kam, musste sich die Ergsterin mit 1398 Punkten und der Bronzemedaille begnügen.

Auch der jüngste SGEler, M8-Athlet Kalle Giefers, stand den Älteren in nichts nach. Er stellte im Weitsprung (2,87m) und mit dem Schlagball (18m) persönliche Bestleistungen auf und sicherte sich mit seiner 50m-Zeit von 9,49s mit 593 Punkten die Vizemeisterschaft. Entsprechend positiv fiel das Fazit von SGE-Trainer Velten Koster aus: „Die Athleten waren konzentriert bei der Sache und haben die Tipps der Trainer sehr gut umgesetzt. Jeder Athlet hat heute zumindest eine persönliche Bestleistung aufgestellt. Ich bin sehr zufrieden.“ kos

Hürdenabend Unna 24.05.2023

Bei kühler, aber trockener Witterung startete eine Handvoll Leichtathleten am vergangenen Mittwoch beim 7. Hürdenabend des TV Unna. W12-Athletin Zoe Timusk konnte über 60m Hürden trotz guten Starts aufgrund von Rhythmusproblemen nicht ganz an ihre Bestleistung anknüpfen und überquerte nach 12,22sec als Zweite die Ziellinie.

In der Altersklasse der WJU18 versuchten sich Antje Wöllecke und Jule Tekhaus erstmals über 400m Hürden. Die beiden Athletinnen, die auf den Mittel- und Langstrecken zuhause sind, schlugen sich recht ordentlich und belegten die Plätze drei (Wöllecke in 76,80sec) und vier (Tekhaus in 83,71sec). „Die Hürden wurden auf der Zielgeraden ziemlich hoch, gut, dass es windstill war; es hat trotzdem Spaß gemacht, war einfach mal etwas anderes“, lautete der übereinstimmende Kommentar der beiden.

Mit der besten Platzierung wartete die jüngste SGElerin auf. Elina Pferdekämper ließ über 50m Hürden der W8-Konkurrenz keine Chance und gewann in 10.70sec. Ihr gleichaltriger Trainingskollege Linus Kretzschmar belegte über die gleiche Strecke in 13.90 sec den sechsten Rang. kos

Bahnstaffeltag des DJK Witten 18.05.2023

Beim Bahnstaffeltag des DJK Witten-Annen in der vergangenen Woche war auch die SG Eintracht Ergste vertreten. Bei trockenen, aber kühlen Witterungsbedingungen wussten insbesondere die Staffeln der weiblichen U14 im Wullenstadion zu überzeugen. Über 3x800m zeigten die Ergsterinnen in der Besetzung Zoe Timusk, Kate Fischer und Thea Giefers ein engagiertes Rennen und überquerten nach 8:34,22min als Zweite die Ziellinie. Dabei ließen sie auch den TV Wattenscheid hinter sich. Zusammen mit Lea Giele starteten die Drei auch in der 4x75m-Sprintstaffel. Mit sehr guten Wechseln benötigte das Quartett 42,78sec und freute sich über die Bronzemedaille.

Den gleichen Platz belegte die 4x50m-Staffel der WKU12 in 31,35sec mit ebenfalls guten Wechseln in der Besetzung Victoria Wycisk, Klara Giefers, Ida Rabiega und Juna Tekhaus. Nicht ganz so gut fiel das Ergebnis in der 3x800m Mittelstreckenstaffel aus. Wycisk, Tekhaus und K. Giefers benötigten 10:02,07min und wurden damit Achte.

Weniger erfolgreich verlief der Wettkampf für die Altersklasse der weiblichen U10. In der Sprintstaffel über 4x50m belegte das Team der SGE I mit Sarah Fischer, Mia Fischer, Elina Pferdekämper und Lynn Schüler in 40,70sec den sechsten Platz vor der SGE II mit Ella Minschke, Greta Gawehn, Hannah Gerling und Amy Schüler in 42,66sec. Ein vergleichbares Ergebnis fuhren die Ergsterinnen in der 3x800m-Staffel ein. Die SGE I in der Besetzung Elina Pferdekämper, Mia Fischer und Ella Minschke wurde Achte in 11:17,11min einen Rang vor der SGE II mit Hannah Gerling, Sarah Fischer und Greta Gawehn in 11:40,07min.

Ein gutes Rennen lieferten die älteren Ergster Athleten in der gemischten 8x200m-Vereinsstaffel ab. In der Besetzung Marc Fengler, der in seinem ersten Wettkampf überhaupt als Startläufer zu überzeugen wusste, Michelle Grüll, Niklas Kampmann, Jule Tekhaus, Maximilian Hessner, Antje Wöllecke, Tom Augustin und Thea Giefers wurde die SGE wie im vergangenen Jahr Zweite in 217,48sec.

„An den Wechseln und dem ausdauernden Laufen müssen wir noch arbeiten, wobei man nicht außer Acht lassen darf, dass es für viele Athleten der U10 der erste Staffelwettkampf war und sie entsprechend nervös waren. Aber was man mit guten Wechseln rausholen kann, hat man bei den Sprintstaffeln der U12 und 14 gesehen sowie bei der Vereinsstaffel, die immer ein Highlight für die älteren Athleten bedeutet, in der die Trainingsgruppe in einem Team zusammen starten darf“, lautete der Kommentar von SGE-Trainer Velten Koster. kos

Kinder- und Jugendsportfest der LG Olympia Dortmund 13.05.2023

Am vergangenen Wochenende starteten die Leichtathleten der SG Eintracht Ergste beim Kinder- und Jugendsportfest der LG Olympia Dortmund. Bei „Aprilwetter“ – von strahlendem Sonnenschein bis zum Platzregen war alles dabei – zeigten die Ergster im Stadion Dortmund Hacheney gute Leistungen. Insbesondere W13-Athletin Thea Giefers wusste erneut zu überzeugen. Den Weitsprung gewann sie mit 4,23m und knackte damit erstmals die Vier-Meter-Marke. Auch über 800m war sie wieder einmal nicht zu schlagen: In einem einsamen Rennen überquerte sie nach 2:45,21min die Ziellinie und hatte damit knapp zwanzig Sekunden Vorsprung vor der Zweitplatzierten.

Einen weiteren Sieg fuhr W11- Athletin Cara Schulz ein. Sie gewann den Weitsprung mit sehr guten 3,86m. Mit Ida Rabiega als Siebte, die mit 3,43m eine neue persönliche Bestleistung aufstellte, und Klara Giefers als Achte (3,39m) schafften zwei weitere SGElerinnen den Sprung in den Endkampf. Ihre gleichaltrige Vereinskollegin Lelia Kotthoff freute sich im Wurf mit dem 80g schweren Schlagball nicht nur über die Bestweite von 21,5m, sondern auch über die Silbermedaille. Ebenfalls Bestweiten erzielten K. Giefers (Siebte mit 18m) und Rabiega (Achte mit 15,5m), die diesmal die Platzierung tauschten.

Auch der jüngste Ergster Leichtathletiknachwuchs konnte überzeugen. W9-Athletin Lina Hesse kam in ihrem ersten Einzelwettkampf im Weitsprung auf den fünften Rang und verfehlte mit 2,92m die Drei-Meter-Marke nur knapp. Der ein Jahr jüngere Kalle Giefers wurde ebenfalls Fünfter im Weitsprung mit 2,82m und erzielte die gleiche Platzierung über 50m. Dabei war er in 9,42sec über drei Zehntel schneller als eine Woche zuvor beim Wettkampf in Waltrop. Zufrieden mit den Leistungen ihrer Schützlinge war SGE-Trainerin Sabrina Csigi: „Unsere „Küken“ (Altersklasse U10) haben sich bei ihrem ersten „richtigen“ Wettkampf achtbar aus der Affäre gezogen und die U12 trotz des einsetzenden Platzregens einige Bestleistungen aufgestellt. Sehr stark war die Vorstellung von Thea Giefers, die im Weitsprung erstmals die vier Meter knackte und einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg über 800m hinlegte.“


Weitere Ergebnisse: W11: Weit: 10. Kotthoff, 3,23m; Schlagball (80g): 9. Schulz, 13m; W10: Weit: 12. Sophia Ludwig, 2,75m (PB); Schlagball: 11. Ludwig, 8m; W9: 50m: 14. Hesse, 9,68s; 18. Greta Gawehn, 10,24s; Weit: 18. Gawehn, 2,11m; W8: 50m: 13. Lynn Schüler, 10,59s; 17. Amy Schüler, 11,33s; Weit: 16. L. Schüler, 2,12m; 17. A. Schüler, 2,05m; M8: 50m: 9. Linus Kretzschmar, 10,22s (PB); Weit: 9. Kretzschmar, 2,16m kos

Stadtmeisterschaften in Waltrop 06.05.2023

Zum Freiluftsaisonstart auf der Laufbahn waren die Leichtathleten der SG Eintracht Ergste am vergangenen Wochenende erstmals im Hirschkampstadion des DJK Teutonia Waltrop. Bei trockenen, aber schwülen Witterungsbedingungen wussten die Ergster bei den offenen Stadtmeisterschaften in Waltrop mit etlichen Podestplätzen und persönlichen Bestleistungen zu überzeugen. Allen voran W13-Athletin Thea Giefers, die sich in ihrem Rennen über 800m vom Start weg einen spannenden Kampf mit ihrer Konkurrentin aus Erkenschwick lieferte, bis ins Ziel jeden Angriff konterte und mit zwei Hundertstel Vorsprung in 2:38,22min siegte. Über 60m Hürden stellte Giefers als Sechste in guten 11,66sec eine neue Bestleistung auf. Ihre ein Jahr jüngere Vereinskollegin Zoe Timusk zeigte in ihrem ersten Wettkampf über 75m ihre ausgezeichnete Sprintqualität und belegte in 11,16sec den Silberrang. In guten 11,90sec über 60m Hürden und in 2:53,98min über 800m – hier musste Timusk ihrem hohen Anfangstempo Tribut zollen – belegte sie jeweils den vierten Platz.

Ebenfalls über die 800m Mittelstrecke zeigte Antje Wöllecke ein beherztes Rennen. Die U18-Athletin teilte sich ihren Lauf optimal ein, konnte ihr Tempo auch auf der Zielgeraden halten und überquerte nach 2:33,96min als Zweite die Ziellinie. Damit verbesserte Wöllecke ihre Bestzeit um beinahe fünf Sekunden. Ihre gleichaltrige Trainingskameradin Jule Tekhaus belegte im gleichen Lauf in 2:50,52min den dritten Platz. W11-Athletin Klara Giefers unterstrich einmal mehr ihre Vielseitigkeit: Sie wurde Zweite über 800m in 3:08,57min – verpasste dabei eine bessere Zeit dadurch, dass sie die ersten 200m zu forsch anging, Fünfte im Weitsprung mit 3,40m und Sechste über 50m in 8,73sec, wobei die beiden letzten Ergebnisse Bestleistungen bedeuteten.

Die Leistungen des jüngsten Ergster Nachwuchses konnten sich ebenfalls sehen lassen: In der Altersklasse der M8 freute sich Kalle Giefers über die Silbermedaille über 50m in 9,73sec und mit dem 80g schweren Schlagball (16,5m), während Linus Kretzschmar in den gleichen Disziplinen in 10,34sec beziehungsweise 13,5m jeweils Sechster wurde. Außerdem wurde Michelle Grüll über 200m bei den Frauen in 28,75sec Dritte. „Ein sehr guter, auch was die Organisation betrifft, Wettkampf zu Beginn der Freiluftsaison mit vielen neuen Bestleistungen. Insbesondere die Hürden- und 800m-Läufe, auch wenn bei Letzteren noch am optimalem Anfangstempo gearbeitet werden muss, stimmen optimistisch für die nächsten Wettbewerbe. Schön, dass sich das Training bezahlt macht“, äußerte sich SGE-Trainerin Sabrina Csigi zufrieden. kos


Weitere Ergebnisse: W10: 50m: 12. Ludwig, Sophia, 10,20s (PB); Weit: 13. Ludwig, 2,56m; Schlagball (80g): 14. Ludwig, 10,50m; W13: 75m: T. Giefers, 8. 11,46s (PB); Frauen: Weit: 4. Grüll, 4,24m

Bonn Marathon 25.04.2023

Bei guten äußeren Bedingungen – sonnig, etwa 15 Grad, nur der leicht böige Wind störte – startete Tim Friedewald, Leichtathlet der SG Eintracht Ergste, am vergangenen Wochenende beim Deutsche Post Marathon in Bonn. Die 42,195km lange Strecke enthielt einige ordentliche Anstiege, die den Ergster aber nicht davon abhielten, die angepeilte Durchgangszeit von vier Minuten pro Kilometer zu laufen. Zusammen mit einer Dreiergruppe konnte er sich mit diesem konstanten Tempo stetig nach vorne arbeiten, so dass er nicht nur in der Altersklasse M30 den Bronzerang belegte, sondern in seinem erst zweiten Marathon mit ausgezeichneten 2:50:53h unter der Drei-Stunden-Marke blieb. Entsprechend glücklich war Friedewald nach dem Rennen: „Trotz leichter Probleme mit der Achillessehne konnte ich mit einer konstanten „Vierer-Pace“ in meinem erst zweiten Marathon unter drei Stunden bleiben. Es hat alles gepasst, ich bin sehr zufrieden.“ kos

NRW-Langstreckenmeisterschaften 22.04.2023

Am vergangenen Wochenende fanden in Dortmund die NRW Langstreckenmeisterschaften der Leichtathleten statt. Die Farben der SG Eintracht Ergste wurden im Stadion Hacheney von drei Athletinnen vertreten, die alle erstmals über die für sie ungewohnten Langstrecken starteten und mit den sehr warmen Temperaturen nicht glücklich waren. In der Altersklasse der WJU18 mussten 3000m gelaufen werden. Hier überquerte Antje Wöllecke nach 12:13,20min als gute Elfte die Ziellinie, während Jule Tekhaus in 13:14,97min auf den 16. Platz kam.

1000m weniger stand für die W14-Altersklasse auf dem Programm. Die noch für die W13-Altersklasse startberechtigte Thea Giefers zeigte ihr Langlauftalent, benötigte für die 2000m 8:01,72min und belegte damit einen ordentlichen elften Rang. SGE-Trainerin Sabrina Csigi zeigte sich zufrieden mit den Leistungen ihrer Athletinnen: „Trotz der heißen Temperaturen konnten die Drei ihre Trainingsleistungen im Wettkampf bestätigen. Dafür, dass sie alle erstmals über diese Strecken auf der Bahn und dann noch bei den NRW-Meisterschaften angetreten sind, war es mehr als ordentlich.“ kos

KiLa Schwerte 2023

Beim Kinderleichtathletikwettbewerb des LC Schwerte am vergangenen Wochenende war die SG Eintracht Ergste mit vier Mannschaften dabei. Die Sportler der Altersklassen der U8, U10 und U12 hatten viel Spaß dabei, ihre im Training erlernten Fähigkeiten im Wettkampf zu zeigen. Auch diejenigen, die zum ersten Mal am Start waren, fühlten sich in diesem Teamwettbewerb der Leichtathletik gut aufgehoben und freuen sich ebenso wie die Ergster Trainer auf den Beginn der Bahnsaison nach den Osterferien.

Werler Frühlingslauf 2023

Mit ausgezeichneten Platzierungen warteten die Leichtathleten der SG Eintracht Ergste beim Werler Frühlingslauf am vergangenen Wochenende auf. Bei schwierigen Witterungsbedingungen – Regen und heftiger Wind, war der flache 5km lange Rundkurs gut zu laufen. Eine sehr gute Leistung lieferte Tim Friedewald im Straßenlauf über 10km ab: In der Gesamtwertung belegte er in 36:58min den zweiten Platz (gleichzeitig Sieg in der M30-Altersklassenwertung) und machte es wie schon beim Fröndenberger Ruhrtallauf 14 Tage zuvor spannend, indem er den Drittplatzierten im Zielsprint nur um eine Sekunde hinter sich ließ.

Einen Doppelsieg feierte die weibliche U18 über 5km. Hier siegte in 22:31min Antje Wöllecke vor Jule Tekhaus in 23:49min. U14-Athletin Thea Giefers stand ihren Trainingskolleginnen in nichts nach. Sie benötigte für die 5km 23:04min und sicherte sich damit die Silbermedaille. Die gleiche Platzierung erzielte Giefers kleiner Bruder Kalle, der in der Altersklasse M8 über 760m nach 3:16min die Ziellinie überquerte.

„Der Wind hat uns ganz schön zu schaffen gemacht, trotzdem sind wir mit unseren Leistungen sehr zufrieden“, lautete die einhellige Meinung der Ergster Athleten. kos

Westfälischen Leichtathletikmeisterschaften Paderborn 2023

Am vergangenen Sonntag fanden in Paderborn die Westfälischen Leichtathletikmeisterschaften der Altersklasse U14 statt. In der Halle im Ahorn-Sportpark war auch die SG Eintracht Ergste mit zwei Athletinnen vertreten. Dabei zeigten Thea Giefers und Zoe Timusk einmal mehr ihr Mittelstreckentalent über 800m. W13-Athletin Giefers überzeugte mit einer kämpferischen Leistung, hielt bis ins Ziel den Kontakt zur Führungsgruppe und belegte in ausgezeichneten 2:37,71min den fünften Platz. Damit blieb die Ergsterin erstmals unter 2:40min und verbesserte ihre Bestleistung gleich um über fünf Sekunden.

Ihre ein Jahr jüngere Vereinskollegin Zoe Timusk stand Giefers in nichts nach. Obwohl sie in ihrem Zeitlauf viel Tempo und Führungsarbeit leisten musste, konnte sie diesen in 2:50,29min gewinnen. Damit stellte Timusk ebenfalls eine neue Bestleistung auf (um über drei Sekunden schneller) und kam als Achte noch auf das Siegerpodest. „Obwohl beide Athletinnen vor ihrem ersten Einzelstart auf den Westfälischen sehr aufgeregt und sich zu Beginn der Rennen im engen Feld durchsetzen mussten, haben Thea und Zoe sehr starke Leistungen gezeigt“, freute sich die strahlende SGE-Trainerin Sabrina Csigi. kos

45. Ruhrtallauf in Fröndenberg 2023

Die Leichtathleten der SG Eintracht Ergste starteten am vergangenen Wochenende beim 45. Ruhrtallauf in Fröndenberg. Bei trockenem Wetter und angenehmen Temperaturen zeigten die Ergster ihre guten Langlaufqualitäten. Den Anfang machten die Jüngsten (U6), bei denen es keine Wertung gab. Sie mussten eine Strecke von 400m bewältigen, was für Greta Kretzschmar kein Problem darstellte. Groß war die Freude über den Doppelsieg in der Altersklasse W6 über 800m: Ida Heise siegte überlegen in 4:05min vor ihrer Vereinskollegin Maja Rost (4:14min). Der ein Jahr ältere Simon Mexner benötigte für die gleiche Strecke 4:06min und kam damit auf den 18. Platz. 1200m standen für die Altersklasse der U10 auf dem Programm, für die M8-Athlet Linus Kretzschmar 6:08min benötigte und damit guter Siebter wurde. Ein starkes Rennen bot die ein Jahr ältere Malea Kotthoff, die nach 5:28min als Zweite die Ziellinie überquerte.

„Alle Sportler haben sich ihre Rennen gut eingeteilt und sich nicht von der los sprintenden Konkurrenz beeinflussen lassen. Über die Medaillen und Süßigkeiten nach dem Zielleinlauf haben sich die Nachwuchsathleten sehr gefreut“, stellte die zufriedene SGE-Trainerin Katja Schuchtmann fest.

Sehr gute Leistungen zeigten auch die erfahrenen SGEler. In der Altersklasse der WJU18 gab es über 5km ebenfalls einen Ergster Doppelsieg: Antje Wöllecke überquerte nach 22:34min als Erste die Ziellinie, während Jule Tekhaus in 23:33min als Zweite knapp eine Minute länger benötigte. Beide Athletinnen waren, auch in Anbetracht der windigen Verhältnisse, mit ihren Ergebnissen zufrieden. – Das konnte auch Tim Friedewald sein, der die 10km in starken 35:18min absolvierte und sich damit im Fotofinish bei den Männern den zweiten Platz sicherte. kos

Regionalmeisterschaften in Dortmund 2023

Mit nur zwei Athletinnen war die SG Eintracht Ergste bei den regionalen Meisterschaften am vergangenen Wochenende in der Helmut-Körnig-Halle in Dortmund vertreten. Dabei zeigte W12-Athletin Zoe Timusk einmal mehr ihre Vielseitigkeit. So setzte sie in ihrem ersten Kugelstoßwettbewerb die im Training erlernte Technik gut um und stieß die 3kg schwere Kugel auf 4,87m, womit sie die Bronzemedaille errang. Eine starke Leistung bot Timusk über 800m: Trotz heftiger Rangelei, bei der sie fast gefallen wäre, verpasste sie mit 2:50,70min nur um vier Zehntel ihre Bestzeit und schrammte als Vierte ebenso knapp am Podest vorbei. Ihre gute Form bestätigte die Ergsterin als Sechste über 60m in 9,17sec, während sich im Weitsprung (12. Rang mit 3,42m) die mangelnden Möglichkeiten des Techniktrainings im Winter bemerkbar machten.

Die ein Jahr jüngere Lelia Kotthoff konnte im Hochsprung aufgrund von Zeitplanverschiebungen nur die Anfangshöhe von 0,90m überspringen (6. Platz), bevor sie zum 800m-Lauf antreten musste. Dort ging sie das Rennen zu schnell an, so dass sie als Neunte in 3:16,23min ein wenig unter ihren Möglichkeiten blieb. Über 50m belegte sie in 8,72sec einen Platz im Mittelfeld.

SGE-Trainerin Michelle Grüll war mit den Leistungen ihrer Schützlinge zufrieden: „Die Zeitplanverschiebung war ärgerlich; dennoch haben Lelia und Zoe das umgesetzt, was wir besprochen haben. Der Wettkampf hat aber auch gezeigt, wo wir im Training ansetzen müssen, um uns weiter zu verbessern.“ kos

Westfälischen Leichtathletikmeisterschaften 2023

Am vergangenen Sonntag fanden in Paderborn die Westfälischen Leichtathletikmeisterschaften der Altersklasse U14 statt. In der Halle im Ahorn-Sportpark war auch die SG Eintracht Ergste mit zwei Athletinnen vertreten. Dabei zeigten Thea Giefers und Zoe Timusk einmal mehr ihr Mittelstreckentalent über 800m. W13-Athletin Giefers überzeugte mit einer kämpferischen Leistung, hielt bis ins Ziel den Kontakt zur Führungsgruppe und belegte in ausgezeichneten 2:37,71min den fünften Platz. Damit blieb die Ergsterin erstmals unter 2:40min und verbesserte ihre Bestleistung gleich um über fünf Sekunden.

Ihre ein Jahr jüngere Vereinskollegin Zoe Timusk stand Giefers in nichts nach. Obwohl sie in ihrem Zeitlauf viel Tempo und Führungsarbeit leisten musste, konnte sie diesen in 2:50,29min gewinnen. Damit stellte Timusk ebenfalls eine neue Bestleistung auf (um über drei Sekunden schneller) und kam als Achte noch auf das Siegerpodest. „Obwohl beide Athletinnen vor ihrem ersten Einzelstart auf den Westfälischen sehr aufgeregt und sich zu Beginn der Rennen im engen Feld durchsetzen mussten, haben Thea und Zoe sehr starke Leistungen gezeigt“, freute sich die strahlende SGE-Trainerin Sabrina Csigi. kos

Westfälischen Leichtathletikmeisterschaften Dortmund 2022

Am vergangenen Wochenende fanden die Westfälischen Leichtathletikmeisterschaften in der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle statt. Die Farben der SG Eintracht Ergste wurden von einem weiblichen Trio vertreten. Die beste Platzierung erzielte Antje Wöllecke, die über 800m nach 2:38,41 min die Ziellinie überquerte. Damit blieb sie erstmals unter 2:40min und freute sich über einen guten siebten Platz in der Altersklasse WJU18. Ihre gleichaltrige Trainingskollegin Jule Tekhaus wurde in 2:53,71min Elfte. – Bei den Frauen über 200m benötigte Michelle Grüll 29,07sec.

„Für Antje und Jule waren es die ersten Westfälischen über die Mittelstrecke, sie waren entsprechend nervös. Antje hat sich genau an die abgesprochene Taktik gehalten und auch wenn bei Jule noch ein wenig Luft nach oben besteht, haben sich die Beiden gut geschlagen“, äußerte sich SGE-Trainerin Michelle Grüll zufrieden. kos

Antje Wöllecke war die einzige Leichtathletin der SG Eintracht Ergste, die am vergangenen Wochenende beim Indoor Jump ’n‘ Run in der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle startete. Die 15jährige ging erstmals in der Altersklasse WJU18 an den Start und belegte über 800m in 2:42,16min den neunten Rang. Damit verpasste sie ihr selbst gestecktes Ziel, unter 2:40min zu bleiben, was wohl dem zu schnellen Anfangstempo nach einer schweren Erkältung und dem ungewohnten Start in Bahnen im gemeinsamen Wettbewerb mit der U20 und den Frauen geschuldet war. kos

Indoor Jump ’n‘ Run in Dortmund 2022

Antje Wöllecke war die einzige Leichtathletin der SG Eintracht Ergste, die am vergangenen Wochenende beim Indoor Jump ’n‘ Run in der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle startete. Die 15jährige ging erstmals in der Altersklasse WJU18 an den Start und belegte über 800m in 2:42,16min den neunten Rang. Damit verpasste sie ihr selbst gestecktes Ziel, unter 2:40min zu bleiben, was wohl dem zu schnellen Anfangstempo nach einer schweren Erkältung und dem ungewohnten Start in Bahnen im gemeinsamen Wettbewerb mit der U20 und den Frauen geschuldet war. kos

Xmas Run & Jump Wettkampf in Dortmund 2022

Mit einer Hand voll Leichtathleten war die SG Eintracht Ergste am vergangenen Wochenende beim Xmas Run & Jump Wettkampf in der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle vertreten. Beim letzten Wettkampf in diesem Jahr wusste insbesondere die Altersklasse der W12 zu überzeugen. Allen voran Thea Giefers, die sich ihr Rennen über 800m sehr gut einteilte und gegen starke Konkurrenz in 2:43,01min auf den Bronzerang lief. „Vom Kopf her war es nicht ganz so einfach, vier statt wie draußen auf der Bahn nur zwei Runden zu laufen. Trotzdem hat es mit einer neuen persönlichen Bestleistung geklappt“, freute sich die Ergsterin.

Die noch für die W11 startberechtigte Zoe Timusk zeigte ebenfalls einen guten Lauf und kam im gleichen Wettbewerb in 2:55,72min auf einen sehr guten fünften Platz. Die zwölfjährige Kate Fischer blieb als Elfte in 2:59,71min erneut über 800m unter der Drei-Minutenmarke.

Die Läufe der älteren Ergster Athleten litten ein wenig unter der geringen Zahl an Teilnehmern. Über 1500m siegte Tim Oelschläger bei den Männern in 4:25,78min, während Jule Tekhaus über 800m in 2:56,40min Zweite der Altersklasse W15 wurde. kos

35. Nikolauslauf der TSG Dülmen 2022

Mit ausgezeichneten Platzierungen warteten die Leichtathleten der SG Eintracht Ergste am vergangenen Samstag beim 35. Nikolauslauf der TSG Dülmen auf. Bei trockenen, aber sehr kühlen äußeren Bedingungen musste eine windanfällige, asphaltierte 2,5km lange Laufrunde absolviert werden, Start und Ziel erfolgten im Stadionzentrum Nord. Den Anfang machte der jüngste Ergster Nachwuchs, der über 600m an den Start ging. Greta Kretzschmar (W4) gewann ihre Altersklasse in 4:13min, die ein Jahr älteren Ida Heise und Anton Ettler überquerten beide nach 4:11min die Ziellinie und wurden jeweils Zweite, während Linus Kretzschmar sich über die Bronzemedaille in guten 3:30min der Altersklasse M7 freute.

Eine starke Leistung zeigte die achtjährige Anna Steinweger, die über 1,2km 6:45min benötigte und in ihrem ersten Leichtathletikwettkampf überhaupt gleich ihren ersten Sieg erlief. Ihre gleichaltrige Vereinskollegin Malea Kotthoff stand ihr in nichts nach und gewann über die mehr als doppelt so lange 2,5km-Strecke in sehr guten 12:14min. Ebenfalls über 2,5km startete W10-Athletin Klara Giefers, die in 12:05min auch nicht zu schlagen war.

Ein ausgezeichnetes Rennen zeigte ihre zwei Jahre ältere Schwester Thea Giefers über 5km. Sie teilte sich den Lauf optimal ein, lief zunächst mit ihrer Vereinskameradin Jule Tekhaus (W15), konnte sich dann aber absetzen und hatte auf der Zielgeraden noch die Kraft, die erfahrene Antje Wöllecke (ebenfalls Altersklasse W15) abzufangen und gewann die Altersklasse W12 souverän in 22:32min. Die W15-Athletinnen hatten insbesondere zum Ende der 5km Probleme mit der sehr kalten Luft, konnten aber dennoch in ihrer Altersklasse in 22:36min für Wöllecke und 23:30min für Tekhaus einen Doppelsieg feiern.

Überaus zufrieden äußerte sich SGE-Trainerin Sabrina Csigi: „Starke Leistungen und Platzierungen – das regelmäßige Lauftraining macht sich langsam bezahlt. Und mit den Stutenkerlen im Gepäck werden die Athleten die gelungene Veranstaltung sicherlich in guter Erinnerung behalten.“ kos

32. Werler Straßenlauf 2022

Die Leichtathleten der SG Eintracht Ergste starteten am vergangenen Sonntag beim 32. Werler Straßenlauf. Bei guten äußeren Bedingungen musste eine schnelle, flache, asphaltierte Wendepunktstrecke bewältigt werden. Besonders erfolgreich zeigte sich der weibliche Läufernachwuchs über die 1100m. In der Altersklasse der WJU14 war Thea Giefers einmal mehr nicht zu schlagen; sie siegte überlegen in 3:37min. Ihre gleichaltrige Vereinskameradin Kate Fischer wurde im gleichen Wettbewerb in 3:55min Sechste. Enger ging es bei der WJU12 zu: Zoe Timusk überquerte in einem spannenden Endspurt zusammen mit einer Athletin des Veranstalters nach 3:44min die Ziellinie – beide wurden auf Platz eins gesetzt.

Den dritten Ergster Sieg sicherte sich der jüngste Leichtathletiknachwuchs: In der Altersklasse der WKU6 benötigte Ida Heise über 250m 1:12min und freute sich über die Goldmedaille. Ihre gleichaltrige Trainingskollegin Greta Kretschmar musste sich in 1:16min mit dem undankbaren vierten Rang begnügen.

Ordentliche Leistungen zeigten die Ergster auch über 760m. In der Altersklasse der WKU10 wurde Marie Köppen in 3:21min Achte, vor Sophia Ludwig (13. In 3:37min) und Sarah Fischer (19. In 4:06min). Über die gleiche Strecke wurde Linus Kretzschmar, der einzige männliche Ergster an diesem Tag, bei der MKU8 in 4:04min Elfter.

Zufrieden mit den Leistungen ihrer Schützlinge war SGE-Trainerin Sabrina Csigi: „Eine gut organisierte Veranstaltung mit reibungslosem Ablauf, bei der unsere Athleten durchweg gut gelaufen sind.“ kos

Westfälische Crossmeisterschaften Hörstel-Riesenbeck 2022

Ein Trio vertrat am vergangenen Wochenende bei den Westfälischen Crossmeisterschaften in Hörstel-Riesenbeck die Farben der SG Eintracht Ergste. Bei optimalen äußeren Bedingungen – sonnig, etwa 14 Grad, trocken – musste eine flache, mit engen Kurven ausgestattete Strecke, die meist über Wiese und Sand führte, absolviert werden. Ein ausgezeichnetes Rennen legte Antje Wöllecke hin. Die W15-Athletin startete über die Mittelstrecke von 3,3km, überquerte nach 13:38min die Ziellinie und schrammte als Vierte nur denkbar knapp an den Medaillenrängen vorbei. Im gleichen Wettbewerb kam die gerade wieder genesene Jule Tekhaus in 16:23min auf den achten Platz.

Ebenfalls über die Mittelstrecke, allerdings über 4,9km, startete Tim Oelschläger. Zwar fand er den Start nicht optimal – das breit aufgestellte Teilnehmerfeld musste schon nach wenigen Metern eine enge Kurve passieren, den Lauf selbst aber teilte er sich gut ein und landete in seinem letzten Wettkampf für die SG Eintracht Ergste (er wechselt zum neuen Jahr zum LC Rapid Dortmund) nach 17:48min auf dem 15. Rang. kos

Kinderleichtathletikwettkampf des LC Schwerte 2022

Bei angenehmen äußeren Bedingungen fand am vergangenen Samstag der Kinderleichtathletikwettkampf des LC Schwerte statt. Den Weg über die Ruhr nach Westhofen trat „nur“ der jüngste Nachwuchs der SG Eintracht Ergste an, die Altersklasse der U8, die aber gleich mit zwei Teams ins Rennen ging.

Die Athleten übten sich im 30m-Sprint, dem Ziel-Weitsprung, dem Drehwurf mit einem Ring sowie der Team-Biathlon-Staffel über 3x400m. Die Ergster waren konzentriert bei der Sache und zeigten, dass sie nicht zum ersten Mal bei einem solchen Teamwettbewerb starteten. So wusste die Mädchenmannschaft mit Hannah Stiegelbauer, Elina Pferdekämper, Naya Pröpper, Hannah Gerling, Eleanor Brauckmann und Hanna Tervoort läuferisch zu überzeugen, während das männliche Team mit Noah Dreher, Jona Schepers, Leonhard Graf, Milan Schnarbach, Simon Mexner und Mats Borrotzu im Wurf die Nase vorn hatte. Am Ende freuten sich die jungen Sportler über die Silbermedaille (Mädchen) sowie den Bronzerang (Jungen).

„Die Sportler waren mit Spaß und Feuereifer dabei und haben tolle Leistungen gezeigt“, so die zufriedene SGE-Trainerin Katja Schuchtmann. kos

Hagen Langstaffel 2022

Michaelissportfest Werl 2022

Kinderleichtathletik-Cup des VfL Bochum 2022

Bei optimalen äußeren Bedingungen startete der Leichtathletiknachwuchs der SG Eintracht Ergste am vergangenen Sonntag beim Kinderleichtathletik-Cup des VfL Bochums. Im Schatten des Ruhrstadions wusste das Team der U12 bei den Sprintdisziplinen zu überzeugen. Sowohl die 50m flach als auch den 50m Hindernissprint über Bananenkisten und die 6x50m-Staffel entschieden Klara Giefers, Charlotte Klagholz, Lelia Kotthoff, Ida Rabiega, Cara Schulz, Juna Tekhaus und Zoe Timusk für sich. In der selten angebotenen Disziplin des Stabweitsprungs zeigte sie ebenfalls gute Leistungen und kamen auf den zweiten Platz. Einzig im Drehwurf, einer Vorstufe zum Diskuswurf, schwächelten die Athletinnen ein wenig und belegten lediglich den dritten Rang. Groß war der Jubel aber, als sie die Gesamtwertung gemeinsam mit dem Gastgeber gewinnen konnten.

Aber auch die Mannschaft der U8 war mit Feuereifer dabei und zeigte ihre im Training erlernten Fertigkeiten. In der Hindernissprintstaffel sowie im Stabsprung kamen Mats Borrotzu, Eleanor Brauckmann, Mia Fischer, Linus Kretzschmar, Simon Mexner, Elina Pferdekämper, Milan Schnarbach, Hannah Stiegelbauer und Laurena Wilk auf den Silber-, im 30m-Sprint und im Drehwurf auf den Bronzerang, so dass sie sich am Ende über den zweiten Podestplatz freuen konnten. Entsprechend zufrieden äußerte sich SGE-Trainerin Katja Schuchtmann: „Gutes Wetter, gute Leistungen, gut gelaunte Sportler und mit dem Stab (-weit) -sprung sowie dem Drehwurf außergewöhnliche Disziplinen – der Weg nach Bochum hat sich gelohnt. Und das Wurftraining werden wir weiter intensivieren.“ kos

22.Küstenmarathon in Otterndorf/Niedersachen 2022

Tim Friedewald, Leichtathlet der SG Eintracht Ergste, nutzte seinen Urlaub, um am vergangenen Sonntag beim 22.Küstenmarathon in Otterndorf/Niedersachen zu starten. Begleitet wurde die gut organisierte Veranstaltung im Zusammenhang mit dem Weltkindertag unter anderem von Pamela Dutkiewicz-Emmerich, Bronzemedaillengewinnerin über die 100m Hürden bei den Weltmeisterschaften 2017 in London, die im Vorfeld einen Vortrag mit dem Thema „Performen, wenn’s drauf ankommt“ hielt und dem aus dem Fernsehen bekannten Sportreporter Norbert König (ZDF), der den Marathon moderierte.

Bei ausgesprochenem „Nordseewetter“ – Wind, Regen und Hagel - musste ein Rundkurs, ausgehend vom Rathaus in der Altstadt Otterndorfs über den Elbdeich, zum Strand und wieder zurück, viermal absolviert werden. In den ersten beiden Runden konnte sich Friedewald einer dreiköpfigen Läufergruppe anschließen, die allerdings nur den Halbmarathonwettbewerb bestritt. Die zweite Hälfte des Rennens musste der Ergster dann allein bestreiten, was ihn aber nicht daran hinderte, seinen ersten Marathon erfolgreich zu Ende zu bringen: Nach starken 3:00:28h überquerte er als Erster die Ziellinie – da hatte er den Vortrag von Dutkiewiecz-Emmerich direkt umgesetzt! „Es war eine tolle Veranstaltung, die sehr gut organisiert war und bei der man sich sehr aufgehoben fühlte. Der ganze Ort hat die Rennen begeistert verfolgt und über die gesamte Zeit die Läufer angefeuert. Der Spaß stand eindeutig im Vordergrund, wobei ich über meine Zeit natürlich auch nicht unglücklich bin“, meinte ein strahlender Tim Friedewald. kos

8. Felsenmeersportfest des TV Deilinghofen 2022

Bei äußerst widrigen Witterungsbedingungen – böiger Wind, einstellige Temperaturen und Dauerregen – startete eine Handvoll Leichtathleten der SG Eintracht Ergste am vergangenen Sonntag beim 8. Felsenmeersportfest des TV Deilinghofen im Dreikampf. Auch wenn diese äußeren Umstände sowie die geringe Zahl an Konkurrenz kaum Bestleistungen zuließen, zogen sich die Ergsterinnen achtbar aus der Affäre. So war W10-Athletin Cara Schulz einmal mehr nicht zu schlagen: Sie entschied den Dreikampf mit 977 Punkten (8,58s über 50m, 3,88m im Weitsprung sowie 16m mit dem 80g schweren Schlagball) für sich. Genau einhundert Punkte weniger erzielte ihre Trainingskollegin Ida Rabiega (8,78s, 3,37m und 15m), die sich über ihren Bronzerang und den persönlichen Bestleistungen im Weitsprung sowie mit dem Schlagball sehr freute. Juna Tekhaus, die ohne Spikes an diesem Tag benachteiligt war, komplettierte als Fünfte mit 755 Punkten (9,50s, 3,06m – erstmals über der Drei-Meter-Marke - und 14m, ebenfalls Bestleistung) das gute Abschneiden der SGE.

Ebenfalls dabei waren W12-Athletin Kate Fischer und Antje Wöllecke (W15), die beide eher auf den Mittelstrecken zuhause sind, sich aber auch mal im Dreikampf versuchen wollten. Beide wurden jeweils Zweite, Antje mit 1053 Punkten (14,84s über 100m, 3,86m im Weitsprung sowie 4,64m mit der 3kg schweren Kugel) und Kate mit 939 Punkten (13,06s über 75m, 3,36m weit und 22,5m mit dem 200g schweren Ball). „Die Mädels haben Moral bewiesen und sich regelrecht durch die Disziplinen, den Wind und Regen gekämpft. Mit der Aussicht auf eine warme Dusche und einen heißen Kakao konzentrierten sie sich nochmals auf den Wettkampf bei einem Wetter, das nicht zu einem Leichtathletiksportfest einlud“, lobte SGE-Trainer Velten Koster das Durchhaltevermögen seiner Schützlinge. kos

Der jüngste Leichtathletiknachwuchs der SG Eintracht Ergste startete am vergangenen Sonntag beim Kinderleichtathletikwettkampf des TV Deilinghofen. Die Mannschaft von Trainerin Katja Schuchtmann mit (v.l.) Elina Pferdekämper, Linus Kretzschmar, Hannah Stiegelbauer, Jona Schepers und Hannah Gerling war mit Feuereifer dabei, erwischte beim Schlagwurf aus dem Stand allerdings einen rabenschwarzen Tag, glich dies aber durch einen souveränen Sieg in der Team-Biathlon-Staffel aus und zeigte auch in der Hindernissprintstaffel sowie im Zielweitsprung ordentliche Leistungen, so dass sie sich am Ende über den Bronzerang freuen konnten. kos

Kinderleichtathletikwettkampf des TV Deilinghofen 2022

Der jüngste Leichtathletiknachwuchs der SG Eintracht Ergste startete am vergangenen Sonntag beim Kinderleichtathletikwettkampf des TV Deilinghofen. Die Mannschaft von Trainerin Katja Schuchtmann mit (v.l.) Elina Pferdekämper, Linus Kretzschmar, Hannah Stiegelbauer, Jona Schepers und Hannah Gerling war mit Feuereifer dabei, erwischte beim Schlagwurf aus dem Stand allerdings einen rabenschwarzen Tag, glich dies aber durch einen souveränen Sieg in der Team-Biathlon-Staffel aus und zeigte auch in der Hindernissprintstaffel sowie im Zielweitsprung ordentliche Leistungen, so dass sie sich am Ende über den Bronzerang freuen konnten. kos

37. Lauf durch den Warmer Löhn in Fröndenberg 2022

Bei strömendem Regen, aber angenehmen Temperaturen starteten die Leichtathleten der SG Eintracht Ergste beim 37. Lauf durch den Warmer Löhn in Fröndenberg. Den Anfang machten die Bambinis (unter sechs Jahre), die ohne Zeitmessung eine Stadionrunde absolvieren mussten und im Ziel alle mit einer Medaille belohnt wurden. Ida Heise, Anton Ettler, Greta Kretzschmar und der „Mini-Mini“ Tristan Kretzschmar (Jahrgang 2020) waren mit viel Spaß dabei, obwohl sie schon beim Aufwärmen pitschnass geworden waren. „Ihr lauft einfach dem Regen davon“, hatte SGE-Trainerin Sabrina Csigi ihren Schützlingen mit auf den Weg gegeben. Die doppelte Strecke über 800m stand bei der U8 auf dem Programm, bei der sich Linus Kretzschmar (7. Platz in 4:03min) und Jungjahrgang Simon Mexner (12. Rang in 4:25min) ordentlich aus der Affäre zogen.

Die älteren Athleten hingegen wussten über 5km zu überzeugen, bei der eine flache, über Asphalt führende, sehr nasse und dadurch rutschige Wendepunktstrecke zu bewältigen war. Gleich zwei Doppelsiege fuhren die Ergster in den Altersklassen WJU16 und WJU14 ein: In der U16 gewann Langstreckenspezialistin Antje Wöllecke in starken 22:35min vor Jule Tekhaus in 23:47min. In der U14 freuten sich Kate Fischer über ihren Sieg in 26:18min vor der zeitgleichen Zoe Timusk, die noch für die Altersklasse der U12 startberechtigt ist. Bei diesen Leistungen wollte Trainerin Sabrina Csigi nicht nachstehen, die nach ihrer Entbindung mit wenig Training ebenfalls startete und in 24:51min den zweiten Rang der W30 belegte. kos

Düsseldorfer Kö-Meile 2022

Der für die SG Eintracht Ergste startende Tim Oelschläger war am vergangenen Sonntag bei der Premiere der Düsseldorfer Kö-Meile dabei. Im Rennen „Kö-Meile für alle“, bei der die Athleten 1609m über die Düsseldorfer Königsallee absolvieren mussten, ging der Ergster couragiert an und führte das Feld bis etwa zur Hälfte mit an. Dann aber musste er seinem hohen Anfangstempo ein wenig Tribut zollen und zwei Konkurrenten ziehen lassen. Nach 4:43min überquerte er als hervorragender Dritter die Ziellinie und war mit seinem Lauf sehr zufrieden: „Bis 800m lief es super, dann sind mir die Beine etwas schwer geworden. Eine tolle Veranstaltung, es hat Spaß gemacht, bei so einem Event und den vielen Zuschauern hier zu laufen.“ kos

17. Gladbecker Sparkassenlauf 2022

Das nächste Ausrufezeichen setzte der für die SG Eintracht Ergste startende Leichtathlet Tim Friedewald beim 17. Gladbecker Sparkassenlauf. Bei perfekten äußeren Bedingungen versuchte sich Friedewald erstmals an einem Halbmarathon, ging die 5km-Runde, die viermal gelaufen werden musste, ruhig an und schloss sich früh einer Dreiergruppe an, die den größten Teil des Rennens in einem gleichmäßigen Tempo absolvierte. Auf den letzten Kilometern konnte der Ergster noch zulegen, so dass er die Männerklasse in sehr guten 1:24,01h für sich entschied (Vierter der Gesamtwertung).

„Ich war während des gesamten Laufes sehr entspannt und hinten raus schneller, als ich vermutet hatte, so dass ich noch beschleunigen konnte. Dies stimmt mich alles sehr positiv im Hinblick auf mein Ziel, einen Marathon zu laufen“, äußerte sich ein glücklicher Tim Friedewald. kos

Kinderleichtathletikwettkampf 2022

Bei angenehmen äußeren Bedingungen fand am vergangenen Samstag der Kinderleichtathletikwettkampf des LC Schwerte statt. Den Weg über die Ruhr nach Westhofen trat „nur“ der jüngste Nachwuchs der SG Eintracht Ergste an, die Altersklasse der U8, die aber gleich mit zwei Teams ins Rennen ging.

Die Athleten übten sich im 30m-Sprint, dem Ziel-Weitsprung, dem Drehwurf mit einem Ring sowie der Team-Biathlon-Staffel über 3x400m. Die Ergster waren konzentriert bei der Sache und zeigten, dass sie nicht zum ersten Mal bei einem solchen Teamwettbewerb starteten. So wusste die Mädchenmannschaft mit Hannah Stiegelbauer, Elina Pferdekämper, Naya Pröpper, Hannah Gerling, Eleanor Brauckmann und Hanna Tervoort läuferisch zu überzeugen, während das männliche Team mit Noah Dreher, Jona Schepers, Leonhard Graf, Milan Schnarbach, Simon Mexner und Mats Borrotzu im Wurf die Nase vorn hatte. Am Ende freuten sich die jungen Sportler über die Silbermedaille (Mädchen) sowie den Bronzerang (Jungen).

„Die Sportler waren mit Spaß und Feuereifer dabei und haben tolle Leistungen gezeigt“, so die zufriedene SGE-Trainerin Katja Schuchtmann. kos

Herbst-Meeting 2022

Bei guten äußeren Bedingungen starteten die Leichtathletinnen der Altersklassen U10, 12 und 14 der SG Eintracht Ergste am vergangenen Samstag beim Hagener Herbst-Meeting. Dabei zeigten die Ergsterinnen einmal mehr ihr außergewöhnliches Lauftalent über die Mittelstrecke, in der sie allesamt eine neue Bestleistung erzielten. So wurde W12-Athletin Thea Giefers trotz verhaltenen Beginns über 800m in starken 2:44,19min Zweite und stellte als Sechste mit 3,81m im Weitsprung ebenfalls eine neue persönliche Bestleistung auf. Ihre gleichaltrige Trainingskollegin Kate Fischer blieb als Vierte über 800m in 2:57,06min erstmals unter der Drei-Minuten-Marke und wurde darüber hinaus im Wurf mit dem 200g schweren Ball Sechste (24,5m). Zwei zehnte Plätze sprangen für die Vielstarterin über 75m (12,63s) sowie im Weitsprung (3,42m) heraus.

Die ein Jahr jüngere Zoe Timusk lieferte sich über 800m ein überaus spannendes Rennen mit einer Konkurrentin aus Herdecke und sicherte sich erst auf den letzten Metern den Sieg in sehr guten 2:51,16min. Im Hochsprung wurde sie mit 1,20m Fünfte. Mit guten Leistungen wartete auch die Altersgruppe der W10 auf. Klara Giefers teilte sich ihren Lauf über 800m optimal ein und überquerte nach 3:05,92min als Erste die Ziellinie. Im Hochsprung (1,00m) musste sie sich dagegen mit der Silbermedaille „begnügen“. Ihre Vereinskameradin Lelia Kotthoff kam im gleichen Wettbewerb ebenfalls mit der Sprunghöhe von einem Meter auf den Bronzerang. Den 80g schweren Schlagball warf Lelia 20m weit (4. Platz) und wurde im 50m-Sprint in 8,69sec Fünfte.

Eine sehr starke Vorstellung bot die einzige W8-Athletin der SGE Malea Kotthoff, die in gleich drei Disziplinen neue Bestleistungen aufstellte. Einen überlegenen Sieg verbuchte sie über 800m in 3:21,01min, während sie über 50m (9,69s) und im Weitsprung (2,73m) jeweils Fünfte wurde. „Die Rennen über die Mittelstrecke aller Athletinnen waren schon sehr überzeugend, darauf lässt sich aufbauen. Sowohl im Sprint als auch in den technischen Disziplinen können wir sicherlich noch ein wenig drauf packen, die Trainingsinhalte sind also schon vorgegeben“, lautete das Fazit von SGE-Trainerin Sabrina Csigi. kos

DSMM Hagen 2022

Am vergangenen Samstag starteten die U12-Leichtathletinnen der SG Eintracht Ergste erneut mit einer Mannschaft bei einem DSMM-Qualifikationssportfest, diesmal in Hagen. Bei guten äußeren Bedingungen, allerdings mit nur einem Mitkonkurrenten, wussten die Ergsterinnen wiederum mit etlichen Bestleistungen zu überzeugen, dennoch blieb man mit 4142 Punkten gut einhundert Punkte unter dem Ergebnis der letzten Woche in Paderborn.

Starke Leistungen zeigte der SGE-Nachwuchs insbesondere im Weitsprung: Cara Schulz landete mit 4,06m erstmals jenseits der Viermetermarke und steuerte mit 443 Punkten die höchste Einzelwertung für ihr Team bei. Auch Charlotte Klagholz sprang mit 3,75m zu neuer Bestweite und kam ebenfalls auf über 400 Punkte (405). Ebenso konnte sich die 4x50m-Staffel in der Besetzung Zoe Timusk, Klara Giefers, Lilja Warnke und Schulz mit guten Wechseln verbessern und blieb in 30,97sec. erstmals in dieser Saison unter 31 Sekunden. Das Sprintquartett mit Klagholz, Pia Schuchtmann, Lelia Kotthoff und Ida Rabiega kam wegen eines verpatzten Wechsels erst nach 32,41sec ins Ziel.

Ordentliche Leistungen erbrachten Zoe Timusk über 800m, die in 2:57,52min wieder unter der Drei-Minuten-Marke blieb - hier benötigte Klara Giefers 3:10,60min, sowie die 50m-Sprinterinnen Cara Schulz (8,39s) und Lea Giele (8,42s), die damit beide jeweils nur um vier Hundertstel langsamer waren als in der Vorwoche.

Ein wenig hinter den Erwartungen zurück blieben die SGElerinnen im Hochsprung (Timusk mit übersprungenen 1,18m und Giefers trotz Bestleistung von 1,06m) und im Wurf mit dem 80g schweren Schlagball (Klagholz mit zweiter Bestweite von 21,50m und Lelia Kotthoff mit 20,50m). Damit gewann das Ergster Team zwar den Wettbewerb gegen die LG Fichte-Elsey-Kabel, verpasste aber den Endkampf der besten acht Mannschaften Westfalens Ende September in Iserlohn.

„Der Teamgeist war da, ebenso wie viele gute Leistungen. Die Athletinnen wollten unbedingt den Endkampf in Iserlohn erreichen und haben sich dadurch vielleicht selbst zu sehr unter Druck gesetzt; zum Ende hin hat dann auch die Konzentration nachgelassen. Aber im nächsten Jahr werden wir wieder angreifen“, so die Ansage der Ergster Trainerin Michelle Grüll.

Weitere Ergebnisse: 50m: Warnke, 8,61s; 800m: Warnke, 3:29,96; Hoch: Kotthoff, 1,02m (PB); Giele, 1,02m; Weit (Zone): Schuchtmann, 3,44m (PB); Rabiega, 3,19m; Schlagball: Schuchtmann, 20m; Giele, 19,50m. kos