Letzte Artikel von hendrik

Bericht zum Wiesental-Pokal in Bochum (14. + 15.06.19)

  • IMG-20190615-WA0004~2

Mit einer kleinen Delegation von 5 Schwimmerinnen und Schwimmern nahm die SGE-Wettkampfmannschaft am gut besetzten Wiesentalpokal des SV Blau-Weiß Bochum teil. 

Bei besten äußeren Bedingungen feierte man einige starke Strecken-Premieren, Medaillengewinne und neue persönliche Bestzeiten (PBZ)  auf der 50m Bahn des toll gelegenen Wiesentalfreibades. 

Luisa Pohlmann (Jahrgang 2008) feierte eine starke Premiere über die 800m Freistil. Hatte sie vor dem Start großen Respekt vor dieser Strecke, so war dieser mit dem Start quasi verflogen und Luisa kam direkt gut in das Rennen hinein. Nach sehr schnellen ersten 100 Metern fand sie einen guten Rhythmus und beendete das Rennen nach 13:18,48 min auf einem eigentlich undankbaren vierten Platz, mit dem sie an diesem Tag allerdings sehr zufrieden sein konnte. 

Anna Weihl startete im selben Jahrgang zunächst über die 400m Feistil. Auch sie ging das Rennen sehr schnell und mutig an und auch sie wurde für ihren Mut belohnt, denn am Ende hat sie das Ziel, unter 7 min zu schwimmen nach 6:55, 43 min erreicht . Für diese starke Leistung wurde sie mit einer Bronzemedaille belohnt. Am nächsten Tag startete sie noch über die 200m Freistil und die 100m Brust. Auch wenn es jeweils knapp nicht zu neuen PBZ reichte, so konnte man mit ihrem Kampfgeist sehr zufrieden sein. 

Hannah Pohlmann und Kim Ißbrücker starteten im Jahrgang 2005 ebenfalls sehr erfolgreich. Kim Ißbrücker legte dabei gleich zwei erfolgreiche Premieren hin. Über die 400m Lagen konnte sie diese sogar direkt gewinnen, denn ihre Zeit von 07:16,29 min konnte die Konkurrenz nicht unterbieten. Über die 400m Freistil schwamm sie dann noch eine neue PBZ und schob sich damit auf den Silberrang. Bei ihrer Premiere über die 200m Schmetterling lieferte sie der Konkurrenz einen großen Kampf und wurde gute Vierte. 

Hannah Pohlmann ging das erste Mal über die 1500m Freistil an den Start. Auch sie hatte nach langer Verletzungs- und Wettkampfpause durchaus Respekt vor dieser Strecke, aber auch sie schwamm am späten Freitagabend ein couragiertes Rennen, fand schnell ein gutes Tempo und landete nach 21:05,91 min auf einem fantastischen zweiten Platz. Diesem ließ sie einen Tag später noch eine neue PBZ über die 200m Freistil und eine Bronzemedaille über die 100m Brust folgen. 

Der einzige männliche SGE-Starter, Emil Weihl (Jahrgang 2006), stand seinen weiblichen Teamkolleginnen in nichts nach und sammelte bei vier Starts gleich einen kompletten Medaillensatz. Dabei triumphierte auch er mit einer starken Zeit (06:39,73 min) über die 400m Lagen . Die Silbermedaille konnte Emil über die 200m Schmetterling gewinnen, die er in toller neuer PBZ von 03:31,01 min absolvierte und Bronze holte er über die 400m Freistil, ebenfalls in neuer PBZ von 05:45, 88 min. 

Zahlreiche Titel für Maurice Wetekam auf der IDM in Berlin

  • Medaillen
  • Brust

Ergster Schwimmer bei den internationalen deutschen Meisterschaften im Schwimmen für Menschen mit Behinderung (IDM) in seinem Jahrgang ungeschlagen

Auch in diesem Jahr fand die IDM wieder in der SSE in Berlin statt. Und wie in den vergangenen Jahren waren neben den deutschen Startern zahlreiche internationale Schwimmer vertreten. Insgesamt traten 521 Athleten aus 54 verschiedenen Nationen, verteilt auf 79 Vereine und 37 Nationalmannschaften, gegeneinander an. Sie absolvierten sagenhafte 2765 Einzel- sowie 45 Staffelstarts, in denen an den 4 Wettkampftagen insgesamt 42 neue Weltrekorde aufgestellt wurden.

Schon am Donnerstag, dem ersten Wettkampftag, konnte der im Behindertensport für die SG Bayer startende Ergster Schwimmer glänzen. Sowohl über die 200 Freistil als auch über die 100 Brust gelang ihm jeweils in neuer persönlicher Bestzeit (PBZ) nicht nur der Sieg in seiner Altersgruppe (Jahrgang 2006, Jugend C), sondern auch das Erreichen der Jugendfinalläufe in der Jugend A-D. Über die 200F konnte er hier einen beachtlichen 12. Rang erzielen, über die 100B wurde ihm leider die Startberechtigung aufgrund eines Meldeverstoßes entzogen, was ihn die greifbar erscheinende Goldmedaille kostete. Dafür gelang es ihm mit seiner Mannschaft, in der 4x50 Lagen mixed Staffel gegen zahlreiche Nationalmannschaften einen mehr als beachtlichen 3. Platz zu erzielen, ein wenn auch im ersten Moment bescheidener Trost.

Am Freitag konnte Wetekam sich in seinem einzigen Start über die 100 Freistil mit einer um mehr als 3 Sekunden verbesserten Bestzeit den Sieg in der Jugend C mit weitem Vorsprung sichern. Eine Finalteilnahme erreichte er hier aufgrund des großen Teilnehmerfeldes mit zahlreichen erwachsenen Startern erwartungsgemäß aber nicht.

Das holte er dann am dritten Wettkampftag umso überzeugender nach. Er errang in seinen Vorläufen über die 50 Brust und 400 Freistil, in denen er seine PBZ um fast 12 Sekunden verbesserte, beide Titel in der Jugend C. In den nachmittags stattfindenden Jugendfinalläufen konnte er seine Leistung sogar nochmals verbessern: über die 400F verpasste er als 4. der Jugendwertung A-D das Podium noch knapp, über die 50B reichte es dann aber als 3. für sein erstes offenes Jugendpodium!

Kurz-Bericht zum 39. Bergstadt-Schwimmfest in Lüdenscheid (18./19.05.2019)

  • IMG-20190519-WA0013

Zu einer einzigen Erfolgsgeschichte wurde die Teilnahme der SGE- Wettkampfmannschaft am 39. Bergstadt-Schwimmfest der Wasserfreunde Lüdenscheid. 

Die 22 Schwimmerinnen und Schwimmer der SGE wurden nicht nur überragender Zweiter von 18 Mannschaften in der Mannschaftswertung, sondern schwammen bei 140 Starts auch unglaubliche 106 neue persönliche Bestzeiten (PBZ) auf der 25m-Bahn im Familienbad Nattenberg. Ebenso unglaublich klingt die Zahl der gewonnenen Pokale und Medaillen, denn am Ende standen 5 Pokale für die jeweils beste Jahrgangs-Punktleistung sowie 40 Gold-, 35 Silber- und 15 Bronzemedaillen. Die Pokale gewannen: Marla Giele, Daria Riemer Maximilian Stagis (alle Jahrgang 2009), Maximilian Krüger (2004) sowie Mariska Jamro im Jahrgang 2008. 

Kurzbericht zum 1. Maximare Cup 2019 (06.04 & 07.04.2019)

Insgesamt 20 Schwimmerinnen und Schwimmer der SGE-Wettkampfmannschaft schickte Trainerin Simone Dreston beim ersten Maximare Cup der Vereine Rote Erde Hamm und Swim Team Hamm auf die 50m-Bahn des Schwimmbades Maximare in Hamm.  Hier maßen sich ihre Schützlinge mit insgesamt 51 Team aus dem Ausland dem gesamten Bundesgebiet und zeigten mit einem fünften Platz (325 Punkte) in der Endabrechnung eine überragende Leistung. Diese Top-Platzierung wurde möglich durch das Erzielen von insgesamt 84 neuen persönliche Bestzeiten (PBZ ).  Am Ende standen neben der starken Teamplatzierung auch der Gewinn von insgesamt 11 Gold-, 8-Silber und 7 Bronzemedaillen. Ein besonderes Kunststück vollbrachten drei Ergster  in der Wertung der "punktbesten Leistung" in ihren jeweiligen Jahrgängen:  Finya Schmidtchen (Jahrgang 2010) wurde hier Dritte für ihre Lesitung über die 100m Brust ( 165 Punkte für ihre Zeit von 01:56,91 min). Ebenfalls Dritter wurde Constantin Krüger (Jahrgang 2004) für seine Leistung über 100m Freistil (428 Punkte für seine Zeit von 01:02,82 min). Sogar Zweite wurde im Jahrgang 2008 Mariska Jamro mit 351 Punkten für ihre Zeit von 41,66 sek über die 50m Brust.

Bericht zum Bochum Cup 2019 (23.03 & 24.03.19)

Das Foto zeigt einige der SGE-Starter, die in der Pause des Wettkampfes viel Spaß miteinander hatten :-):
Oben von links nach rechts: Kim Ißbrücker, Hannah Pohlmann, Milena Droll, Julian Köhler, Nele Schmidtchen, Luisa Pohlmann
unten von rechts nach links: Mira Schmidt, Mia Schulte und Finya Schmidtchen

Eine 18-köpfige Delegation der SGE-Wettkampfmannschaft nahm mehr als erfolgreich am Bochum Cup 2019 des SV Blau-Weiß-Bochum teil. Auf der 50m-Bahn des Bochumer Unibades konnten sich die die SGE-Starter mit 35 starken Mannschaften aus dem gesamten Bundesgebiet messen und zeigten mit einem 11. Platz in der Mannschaftswertung, dass man sich auch auf diesem Niveau nicht zu verstecken braucht. Wie stark diese Mannschaftsleistung war, wird klar, wenn man bedenkt, dass die SGE eine der jüngsten Mannschaften bei diesem Event stellte.  Am Ende standen neben der starken Teamplatzierung insgesamt 3 Gold-, 5-Silber und 4 Bronzemedaillen sowie überragende 69 neue persönliche Bestzeiten (PBZ) sowie viele Qualifikationszeiten für die Südwestfälischen Meisterschaften. 

Mira Schmidt und Finya Schmidtchen vertraten die Ergster Farben im Jahrgang 2010 mehr als erfolgreich. Finya Schmidtchen schwamm neben einer neuen PBZ über 100m Rücken ihr bestes Rennen über die 50m Brust, denn sie verbesserte ihre PBZ hier auf starke 52,35 sek. Der verdiente Lohn war der Gewinn der  Bronzemedaille.  Mira Schmidt war ebenfalls in großartiger Form und verbesserte ihre Bestzeit mit einem tollen Rennen über die 100m Brust gleich um fast sieben Sekunden auf sehr gute 02:01,74 min und gewann ebenfalls die Bronzemedaille. 

Im Jahrgang 2009 räumte das bekannt starke weibliche SGE-Quartett wieder ordentlich ab und zeigte seine gesamte Stärke. Leonie Weber präsentierte sich an beiden Tagen in Galaform und schwamm sagenhafte fünf Mal auf das Siegerpodest. Über 50m Schmetterling stand sie in neuer PBZ von 42,99 sek sogar ganz oben und schwamm Eine ihrer insgesamt fünf neuen PBZ. Auch Daria Riemer zeigte ihr Talent über 100 und 200m Freistil mit neuen PBZ und dem jeweiligen Gewinn der Silbermedaille über diese Strecken sowie über 50m Schmetterling. Mia Schulte hatte ebenfalls ganz starke Form und verbesserte Reihenweise ihre PBZ. Über die 200m Brust gleich um mehrere Sekunden auf 03:53, 91 min, so dass sie hier sogar die Goldmedaille gewinnen konnte. Über die 200m Lagen holte sie, ebenfalls in neuer PBZ,  außerdem noch Bronze. Lina Smyczynski  hatte ihren stärksten Auftritt über die 200m Freistil, denn hier verbesserte sie ihre PBZ auf 03:08,25 min und wurde mit der Bronzemedaille belohnt. 

Im Jahrgang 2008 konnte Luisa Pohlmann ihre erfolgreichen letzten Wochen fortsetzen und erneut bei allen fünf Starts neue PBZ erzielen. Eine tolle Steigerung gelang ihr über die 200m Brust (03:38,26 min) und die 200m Freistil (03:04, 53 min) sowie die 50m Freistil (36,17 min). Zwei tolle fünfte Plätze waren der verdiente Lohn.  Mats Schmidt schwamm ein klasse Rennen mit sehr guter neue PBZ über die 50m Schmetterling (49,77 sek) und konnte sich unter den Top 8 platzieren. Über die 200m Lagen verbesserte er sich um eine Sekunde auf 03:44,09 min. 

Nele Schmidtchen (Jahrgang 2007) konnte bei ihren fünf Starts gleich vier Mal ihre PBZ steigern und wurde starke fünfte über die 50m Brust. Ach über die 200m Brust war sie in guter Form und wurde in neuer PBZ von 03:36,45 min Achte. 

Das männlicher Trio des Jahrgangs 2006 sammelte ebenfalls viele neue PBZ. Julian Köhler steigerte seine PBZ über die 200m Lagen auf 02:59, 17 min und wurde Neunter. Über die 50m Rücken gelang ihm sogar der sechste Platz. Emil Weihl gelangen gleich sechs neue PBZ und ein super Auftritt bei seiner Premiere über die 400m Lagen. Am Ende gewann er in 06:36,45 min sogar die Goldmedaille. Maurice Wetekam gewann über die 100m Brust in 01:24, 32 min die Silbermedaille.  

Hannah Pohlmann pulverisierte über die 200m Brust förmlich ihre alte PBZ um sieben Sekunden auf 03:05,80 min und verpasste die NRW-Quali über diese Strecke nur um 8 Zehntelsekunden. Vier weitere neue PBZ ließ sie noch folgen. Milena Droll schwamm ebenfalls fünf neue PBZ  und steigerte sich über die 100m Brust gleich um neun Sekunden. Kim Ißbrücker stellte insgesamt sechs neue PBZ auf. Ihre größte Steigerung erreichte sie über die 200m Lagen auf gute 03:30,55 min. 

Die 3 männlichen Starter aus dem Jahrgang 2004 konnten ebenfalls überzeugen: Jannis Malz erschwamm sich 3 neue PBZ über 50m Freistil, 100 Rücken und 100m Schmetterling. Constantin Krüger erzielte ebenfalls drei neue PBZ und machte seinen größten Sprung über die 50m Schmetterling auf 32,36 sek. Sein Bruder Maximilian schwamm 4 neue PBZ und überzeugte vor allem über die 50m Rücken mit einer Verbesserung auf 35,36 sek.

Letzte Kommentare von hendrik

Keine Kommentare von hendrik noch.