Bericht zum Bochum Cup 2019 (23.03 & 24.03.19)

Das Foto zeigt einige der SGE-Starter, die in der Pause des Wettkampfes viel Spaß miteinander hatten :-):
Oben von links nach rechts: Kim Ißbrücker, Hannah Pohlmann, Milena Droll, Julian Köhler, Nele Schmidtchen, Luisa Pohlmann
unten von rechts nach links: Mira Schmidt, Mia Schulte und Finya Schmidtchen

Eine 18-köpfige Delegation der SGE-Wettkampfmannschaft nahm mehr als erfolgreich am Bochum Cup 2019 des SV Blau-Weiß-Bochum teil. Auf der 50m-Bahn des Bochumer Unibades konnten sich die die SGE-Starter mit 35 starken Mannschaften aus dem gesamten Bundesgebiet messen und zeigten mit einem 11. Platz in der Mannschaftswertung, dass man sich auch auf diesem Niveau nicht zu verstecken braucht. Wie stark diese Mannschaftsleistung war, wird klar, wenn man bedenkt, dass die SGE eine der jüngsten Mannschaften bei diesem Event stellte.  Am Ende standen neben der starken Teamplatzierung insgesamt 3 Gold-, 5-Silber und 4 Bronzemedaillen sowie überragende 69 neue persönliche Bestzeiten (PBZ) sowie viele Qualifikationszeiten für die Südwestfälischen Meisterschaften. 

Mira Schmidt und Finya Schmidtchen vertraten die Ergster Farben im Jahrgang 2010 mehr als erfolgreich. Finya Schmidtchen schwamm neben einer neuen PBZ über 100m Rücken ihr bestes Rennen über die 50m Brust, denn sie verbesserte ihre PBZ hier auf starke 52,35 sek. Der verdiente Lohn war der Gewinn der  Bronzemedaille.  Mira Schmidt war ebenfalls in großartiger Form und verbesserte ihre Bestzeit mit einem tollen Rennen über die 100m Brust gleich um fast sieben Sekunden auf sehr gute 02:01,74 min und gewann ebenfalls die Bronzemedaille. 

Im Jahrgang 2009 räumte das bekannt starke weibliche SGE-Quartett wieder ordentlich ab und zeigte seine gesamte Stärke. Leonie Weber präsentierte sich an beiden Tagen in Galaform und schwamm sagenhafte fünf Mal auf das Siegerpodest. Über 50m Schmetterling stand sie in neuer PBZ von 42,99 sek sogar ganz oben und schwamm Eine ihrer insgesamt fünf neuen PBZ. Auch Daria Riemer zeigte ihr Talent über 100 und 200m Freistil mit neuen PBZ und dem jeweiligen Gewinn der Silbermedaille über diese Strecken sowie über 50m Schmetterling. Mia Schulte hatte ebenfalls ganz starke Form und verbesserte Reihenweise ihre PBZ. Über die 200m Brust gleich um mehrere Sekunden auf 03:53, 91 min, so dass sie hier sogar die Goldmedaille gewinnen konnte. Über die 200m Lagen holte sie, ebenfalls in neuer PBZ,  außerdem noch Bronze. Lina Smyczynski  hatte ihren stärksten Auftritt über die 200m Freistil, denn hier verbesserte sie ihre PBZ auf 03:08,25 min und wurde mit der Bronzemedaille belohnt. 

Im Jahrgang 2008 konnte Luisa Pohlmann ihre erfolgreichen letzten Wochen fortsetzen und erneut bei allen fünf Starts neue PBZ erzielen. Eine tolle Steigerung gelang ihr über die 200m Brust (03:38,26 min) und die 200m Freistil (03:04, 53 min) sowie die 50m Freistil (36,17 min). Zwei tolle fünfte Plätze waren der verdiente Lohn.  Mats Schmidt schwamm ein klasse Rennen mit sehr guter neue PBZ über die 50m Schmetterling (49,77 sek) und konnte sich unter den Top 8 platzieren. Über die 200m Lagen verbesserte er sich um eine Sekunde auf 03:44,09 min. 

Nele Schmidtchen (Jahrgang 2007) konnte bei ihren fünf Starts gleich vier Mal ihre PBZ steigern und wurde starke fünfte über die 50m Brust. Ach über die 200m Brust war sie in guter Form und wurde in neuer PBZ von 03:36,45 min Achte. 

Das männlicher Trio des Jahrgangs 2006 sammelte ebenfalls viele neue PBZ. Julian Köhler steigerte seine PBZ über die 200m Lagen auf 02:59, 17 min und wurde Neunter. Über die 50m Rücken gelang ihm sogar der sechste Platz. Emil Weihl gelangen gleich sechs neue PBZ und ein super Auftritt bei seiner Premiere über die 400m Lagen. Am Ende gewann er in 06:36,45 min sogar die Goldmedaille. Maurice Wetekam gewann über die 100m Brust in 01:24, 32 min die Silbermedaille.  

Hannah Pohlmann pulverisierte über die 200m Brust förmlich ihre alte PBZ um sieben Sekunden auf 03:05,80 min und verpasste die NRW-Quali über diese Strecke nur um 8 Zehntelsekunden. Vier weitere neue PBZ ließ sie noch folgen. Milena Droll schwamm ebenfalls fünf neue PBZ  und steigerte sich über die 100m Brust gleich um neun Sekunden. Kim Ißbrücker stellte insgesamt sechs neue PBZ auf. Ihre größte Steigerung erreichte sie über die 200m Lagen auf gute 03:30,55 min. 

Die 3 männlichen Starter aus dem Jahrgang 2004 konnten ebenfalls überzeugen: Jannis Malz erschwamm sich 3 neue PBZ über 50m Freistil, 100 Rücken und 100m Schmetterling. Constantin Krüger erzielte ebenfalls drei neue PBZ und machte seinen größten Sprung über die 50m Schmetterling auf 32,36 sek. Sein Bruder Maximilian schwamm 4 neue PBZ und überzeugte vor allem über die 50m Rücken mit einer Verbesserung auf 35,36 sek.

Kommentare sind deaktiviert.