Monats-Archive: Dezember 2018

Lehrschwimmbecken Ergste wieder geöffnet ab 18.01.2019

Nach einer Schliessung aus hygienischen Gründen wird das Lehrschwimmbecken ab dem 18.01.2019 wieder geöffnet.

Bis dahin müssen wir noch ein wenig putzen und aufräumen :).

Bericht zu den Südwestfälischen Kurzbahnmeisterschaften (15./16.12 2018) in Dortmund

Insgesamt 6 Schwimmerinnen und Schwimmer der SGE hatten sich für die diesjährigen Südwestfälischen Kurzbahnmeisterschaften in Iserlohn qualifiziert und sie überzeugten dort mit fantastischen Leistungen. 

Alles überragende SGE-Schwimmerin war Lilly Grau (Jahrgang 2003), die in der weiblichen B-Jugend insgesamt fünf und in der offenen Klasse noch mal drei Südwestfalenmeistertitel erringen konnte. Über die 50m (31,43 sek), 100m (01:04,88 min) & 200m Rücken (2:24,10 min) sowie die 100m Freistil (59,84 sek) und die 100m Lagen (01:09,53 min) setzte sich Lilly Grau in der weiblichen B-Jugend (Jahrgänge 2003/2004) teilweise deutlich durch und qualifizierte sich über die drei Rückenstrecken souverän für die A-Finalläufe (offene Klasse). Hier war sie dann auch von den teilweise deutlich älteren Schwimmerinnen nicht zu schlagen und wurde über 50m, 100m und 200m Rücken hier ebenfalls Südwestfalenmeisterin. Zudem wurde sie nach einem spannenden Finallauf Vizemeisterin über die 50m Freistil (28,12 sek). 

Neben diesen Erfolgen von Lilly Grau gab es eine ganze Reihe weiterer Highlights aus SGE-Sicht gegen die versammelte Konkurrenz des Bezirks Südwestfalen.

In der Jugend D (Jahrgänge 2007/2008) hatte sich Mariska Jamro über fünf Strecken für diese Meisterschaften qualifiziert und zeigte eindrucksvoll ihr Talent. Vor allem über die 100m (01:32, 23 min) und die 200m Brust (3:19,20 min) schwamm sie überragende neue PBZ, die sie über die 200m Brust in die Top 30 ihres Jahrgangs in Deutschland schwimmen ließ. 

Hannah Pohlmann und Maurice Wetekam hatten sich in der Jugend C (Jahrgänge 2005/2006) jeweils über die Bruststrecken qualifiziert. Hannah Pohlmann zeigte über ihre Paradestrecke, die 200m Brust, ein tolles Rennen. Sie beendete es nach 03:05,09 min mit einer starken neuen PBZ auf einem guten sechsten Platz. Über die 100m Brust verpasste sie in 01:28,29 min ihre PBZ knapp, landete aber auch hier unter den besten Acht. Maurice Wetekam schaffte es in der männlichen Konkurrenz sogar ins Jugendfinale über die 50m Brust. Hier holte er noch mal alles aus sich heraus und schlug in 37,41 sek als Fünfter an. Diese Platzierung konnte er mit sehr guten Leistungen und zwei neuen PBZ auch über die 100m (01:21,22 min)  & 200m Brust (02:53,66 min)erreichen. 

In der Jugend B (2003/2004 )vertrat das Zwillingsduo Constantin & Maximilian Krüger die Ergster Farben. Constantin Krüger wurde in guten sechster über die 100m Rücken erzielte über 50m und 100m Freistil zwei neue PBZ.  Maximilian Krüger hatte sich über die 100m Freistil qualifiziert und erreichte hier in 01:03,15 min einen Platz unter den Top 25. 

Bericht NRW-Finale des Deutscher Mannschaftswettbewerb Schwimmen der Jugend (DMS-J) am 01.12./02.12.18 in Wuppertal

Einen unvergesslichen Wettkampf erlebte die gemischte E-Jugend (weibliche und männliche Jahrgänge 2009/2010) der SGE-Wettkampfmannschaft am vergangenen Wochenende beim NRW-Finale des "Deutschen Mannschaftswettbewerb Schwimmen der Jugend (DMS-J)" in der legendären Wuppertaler Schwimmoper. 

Nachdem man sich sensationell vor einigen Wochen für dieses Finale der 16 besten NRW-Teams in der E-Jugend qualifiziert hatte, genossen die Schützlinge der Trainerinnen Simone & Nina Dreston, Lina Smyczinski, Mia Schulte, Daria Riemer, Marla Giele, Leonie Weber und Maximilian Stagis  (alle Jahrgang 2009), die unvergleichliche Atmosphäre in der vollbesetzten Schwimmoper bei jedem ihrer Rennen und konnten ihre Zeit im Vergleich zu den Südwestfalenmeisterschaften sogar noch mal um knapp vier Sekunden steigern. So belegte man nach den fünf verschiedenen Staffeln (je 4x 50m Freistil, Brust, Rücken und Lagen, sowie 4x 25m Schmetterling) am Ende einen mehr als beachtlichen 13. Platz in der Gesamtwertung mit einer beeindruckenden Endzeit von 13:11,25 min.  

Nach dem ersten Tag und den 4x 50m Freistil-, Brust-, und Rückenstaffeln lag das furiose SGE-Team sogar auf dem neunten Platz. Aber auch, wenn man diesen am Ende des zweiten Tages mit der 4x 25m Schmetterlings- und der abschließenden 4x 50m Lagenstaffel nicht mehr ganz verteidigen konnte, so überwog am Ende des Wochenendes bei allen beteiligten Ergstern der Stolz über die erstmalige Teilnahme an diesem großartigen Finale. 

Und da am Schluss des NRW-Finales immer traditionell alle Mannschaften in Kostümen zur Siegerehrung gehen, hatten sich die Ergster mit ihren Kostümen zu "Rotkäppchen & der böse Wolf" auf jeden Fall Eines der kreativsten ausgedacht, ist doch der Wolf gleichzeitig das Ergster Wappentier.  

 

Bericht zum Sprint Vierkampf in Unna (am 02.12.2018)

  • IMG-20181202-WA0002

Sehr erfolgreich nahmen 9 Schwimmerinnen und Schwimmer der SGE am Sprint-Vierkampf der SF Unna teil. 

Am Ende der vier Sprintwettbewerbe über je 50m Schmetterling, Rücken, Brust und Freistil standen neben 30 neuen PBZ auch beeindruckende 10 Gold-, 8 Silber- und 5 Bronze-medaillen für die Schützlinge des SGE-Trainerteams. Hinzu kamen gleich drei Siege in der Vierkampfwertung durch Mariska Jamro, Mats Schmidt (beide Jahrgang 2008) sowie Maurice Wetekam (Jahrgang 2006). 

Mira Schmidt und Finya Schmidtchen teilten sich im Jahrgang 2010 die Siege gerecht auf. Mira gewann über 50m Freistil und 50m Schmetterling (jeweils in neuer PBZ), während Finya Schmidtchen über die 50m Rücken (PBZ) und die 50m Brust triumphierte. 

Im Jahrgang 2008 war Mariska Jamro von der Konkurrenz nicht zu schlagen. Sie siegte in allen vier Disziplinen souverän, drei Mal in neuer PBZ und nahm auch den Sprintcup mit nach Hause. Besonders freute sie sich über ihre neue PBZ über 50m Freistil (34,79 sek), denn damit qualifizierte sie sich auch über diese Strecke für die Südwestfälischen Meisterschaften. Mats Schmidt schwamm eine gute neue PBZ über die 50m Brust und gewann die Silbermedaille über die 50m Freistil und die 50m Schmetterling. Das reichte auch hier zum umjubelten Sieg in der Gesamtwertung. 

Finja Thoms und Nele Schmidtchen präsentierten sich im Jahrgang 2007 in sehr guter Verfassung. Finja Thoms stellte bei ihrem Comeback für die SGE gleich drei neue PBZ auf, und belegte nach drei zweiten Plätzen über 50m Rücken, Brust und Schmetterling einen beachtlichen zweiten Platz in der Gesamtwertung ihres Jahrgangs.  Nele Schmidtchen stand ihr in nichts nach. Sie schwamm sogar bei jedem der vier Starts eine neue PBZ und holte über Rücken und Schmetterling ebenso den dritten Platz, wie in der Gesamtwertung. 

Maurice Wetekam startete mit Julian Köhler  im Jahrgang 2006 und gewann hier zwei seiner vier Starts. Nach Siegen über die 50m Schmetterling und die 50m Brust (neue PBZ) holte er sich noch den 2. Platz über 50m Freistil und bejubelte anschließend den Gesamtsieg.  Julian Köhler landete nach guten Leistungen gleich drei Mal auf dem undankbaren vierten Platz und erreichte eine neue PBZ über die 50m Rücken. 

Mehrshad Akbari war ebenfalls in großartiger Form. Im Jahrgang 2003 wurde er mit einer starken neuen PBZ fünfter über die 50m Rücken und stellte über die 50m Brust und die 50m Schmetterling zwei weitere neue PBZ auf. 

Das Foto zeigt: 
Hinten v. links nach rechts: Maurice Wetekam, Mehrshad Akbari, Julian Köhler, Trainerin Nina Dreston
Mitte v. links nach rechts: Mats Schmidt, Finja Thoms, Mariska Jamro, Nele Schmidtchen
vorne: links Mira Schmidt, rechts Finya Schmidtchen

Bericht zum 10. Internationalen Volksbank Jugend – Schwimm – Cup (24./25.11.18)

Einen in vielen Bereichen sehr beeindruckenden und für die Ergster Wettkampfschwimmer nicht alltäglichen Wettkampf besuchten die 15 Starterinnen und Starter der SGE am vergangenen Wochenende. Beim 10. Internationalen Volksbank Jugend - Schwimm – Cup des VfL Gladbeck maß man sich nicht nur mit der absoluten NRW-Elite, sondern konnte sogar den Bundestrainer Henning Lambertz kennenlernen sowie eine amtierende deutsche Meisterin im und neben dem Becken bewundern.  Mit Jessica Steiger vom Ausrichter VfL Gladbeck trat nämlich die amtierende deutsche Meisterin über die 50m und 200m Brust bei diesem Wettkampf an und stand auch für persönliche Gespräche und eine ausgiebige Autogrammstunde zur Verfügung. So überreichte sie als besondere Überraschung allen SGE-Schwimmerinnen und Schwimmern eine Badekappe der Nationalmannschaft.  Mit Marek Ulrich aus Halle und Dorothea Brandt aus Essen waren am außerdem weitere deutsche Spitzenschwimmer in der Halle. 

Angespornt durch dieses tolle Rahmenprogramm und die starke Konkurrenz zeigten sich die SGE-Wettkämpfer  an beiden Wettkampftagen in herausragender Verfassung und schwammen neben neuen 59 PBZ auch zahlreiche Qualifikationszeiten für die Südwestfälischen Meisterschaften auf der Kurzbahn, Mitte Dezember in Dortmund. 

Trainerin Simone Dreston war am Ender der beiden anstrengenden Wettkampftage daher restlos begeistert und lobte ihr Team: "Ich bin sehr zufrieden mit der tollen Einstellung und den super Ergebnissen eines jeden Einzelnen. Jeder kann sehr stolz auf sich sein". 

Hier die Highlights der SGE im Überblick:

Jahrgang 2010: Mira Schmidt war gut drauf, schwamm über 50m Brust und 100m Freistil neue PBZ und belegte über die 100m Rücken einen starken fünften Platz. Sogar Vierte über die 100m Rücken in starken 01:54,54 min wurde Annika Kudella, die außerdem noch zwei weitere PBZ aufstellte.  Finya Schmidtchen erkämpfte sich mit toller Moral gleich drei sechste Plätze und schwamm eine neue PBZ über die 100m Freistil (01:41,22 min). 

Jahrgang 2009: Hier bestätigte Mia Schulte ihre hervorragende Form. Über die 50m Brust wurde sie in neuer PBZ (49,98 sek) Zweite und konnte sich über die 100m Rücken, ebenfalls in neuer PBZ, sogar gegen die versammelte Konkurrenz durchsetzen. Neben diesen beiden Medaillen, freute sie sich auch über die Geldpreise, die sie hierfür gewann. 

Jahrgang 2008: Mariska Jamro war einmal mehr in herausragender Verfassung. Mit beeindruckenden, neuen PBZ über die 50m Brust (42,46 sek) und die 100m Freistil (01:14,60 min) gelangen ihr über diese Strecken die Qualifikation für die Südwestfälischen. 

Jahrgang 2007: Nele Schmidtchen schwamm vier neue PBZ. Ihren größten Leistungssprung machte sie über die 50m Schmetterling, denn hier steigerte sie sich um 19% auf  41,85sek. 

 Jahrgang 2006: Julian Köhler schaffte drei sehr gute neue PBZ über die 200m Brust, die 200m Lagen und die 50m Schmetterling und schwamm damit drei Mal unter die besten Zehn. Emil Weihl hatte einen Sahnetag erwischt und konnte bei fünf Starts gleich vier Mal seine PBZ deutlich steigern. 

Jahrgang 2005: Hannah Pohlmann zeigte sich hier in herausragender Form, denn sie schwamm nicht nur bei sieben ihrer acht Starts eine neue PBZ. Über 200m Brust krönte sie einen tollen Wettkampf mit einer Steigerung ihrer PBZ um 6 Sekunden auf ganz starke 3:07,00 min. Damit schaffte sie hier ebenso souverän die Südwestfalenquali, wie mit ihrer neuen PBZ über die 100m Brust (01:27,34 min). Nur hauchdünn verpasste sie die Qualizeit leider über die 50m und 100m Freistil. Hier schaffte Milena Droll dafür die Südwestfalenqualifikation mit neuer PBZ von 01:11,21 min und krönte ihren tollen Wettkampf mit der zweiten Qualinorm über die 200m Rücken (02:50,57 min). Denkbar knapp schrammte sie in 32,01 sek um eine Hundertstel über 50m Freistil daran vorbei, konnte aber sehr stolz auf ihre gezeigten Leistungen sein. Kristina Kudella war ebenfalls in guter Form und verbesserte bei ihren fünf Starts gleich vier Mal ihre PBZ. 

Jahrgang 2004: Maximilian Krüger schwamm einen super Wettkampf, denn er konnte bei jedem seiner 5 Starts eine neue PBZ schwimmen. Constantin Krüger gelang dieses Kunststück drei Mal. Als Vierter schrammte er über die 200m Rücken nur hauchdünn am Treppchen vorbei.  Jannis Malz erreichte nach starker Vorstellung die Südwestfalen-Quali über die 100m Brust in 01:20,81 min und schwamm noch weitere vier neue PBZ. 

Jahrgang 2002: Hier startete Finne Klein insgesamt 8 Mal und das sehr erfolgreich. Sie konnte über alle acht Strecken eine neue PBZ erzielen. Ihre Zeit über die 100m Schmetterling konnte sie sogar auf 01:34,09 min steigern.