Monats-Archive: Mai 2018

2 Schwimmer der SG Eintracht Ergste sehr erfolgreich auf den NRW-Jahrgangsmeisterschaften am 5./6.5. im Dortmunder Südbad

Nur persönliche Bestzeiten und ein Vizemeistertitel

2 Schwimmer der SG Eintracht Ergste sehr erfolgreich auf den NRW-Jahrgangsmeisterschaften am 5./6.5. im Dortmunder Südbad

Am ersten Maiwochenende starteten zwei Ergster Schwimmer auf den erwartungsgemäß sehr stark besetzten nordrhein-westfälischen Jahrgangsmeisterschaften im Dortmunder Südbad.

Maurice Wetekam, Jg. 2006, begann den Wettkampf aus Ergster Sicht am Samstagvormittag über die 200 Meter Brust und konnte gleich bei seinem ersten Start seine bisherige Bestzeit um sagenhafte 5 Sekunden verbessern, was für einen starken 7. Platz reichte. Am Nachmittag verpasste er trotz weiterer Bestzeit über die 50 Meter Brust das Podium um den Wimpernschlag von nur 19 Hundertstel Sekunden. Nach erster Enttäuschung über diesen knappen Ausgang konnte er sich dann aber doch über seinen bärenstarken 4. Platz freuen.

Jannis Malz, Jg. 2004, startete kurz darauf über die 100 Meter Rücken. Auch er verbesserte in einem Fernduell gegen teils deutlich ältere Jahrgangsgegner seine erst 2 Wochen vorher aufgestellte PBZ nochmals um fast eine Sekunde, wofür er mit dem 7. Platz belohnt wurde.

Am 2. Wettkampftag eröffnete Malz die Ergster Meldeliste. In einem Lauf, in dem er nach den gemeldeten Zeiten eigentlich chancenlos ins Wasser ging, konnte er durch enormen Kampfgeist in einem packenden Rennen seine bisherige Zeit um fast 2 Sekunden steigern und nicht nur den Laufsieg, sondern als 10. auch seine zweite Top-10-Platzierung verzeichnen.

Zum Abschluss des Ergster Wettkampfwochenendes startet Wetekam am Sonntagnachmittag noch in seiner Paradedisziplin, den 100 Meter Brust. Angespornt durch das knapp verpasste Podium vom Vortag schwamm er nach einem nicht ganz gelungenen Start dem Feld auf den ersten Metern etwas hinterher. Schon auf der Mitte der Bahn übernahm er aber die Führung und schlug als Erster an der Wendemarke an. Auf der zweiten Bahn musste er seinem hohen Tempo etwas Tribut zollen, es reichte in einem dramatischen Finish dann aber mit über 3 Sekunden Bestzeit doch für den hart erkämpften und verdienten Vizemeistertitel.