Monats-Archive: Oktober 2017

31. Ergster Schwimmfest am 4.11.2017 und 5.11.2017

Sehr zu unserer Freude, haben wir extrem viele Meldungen für unser Schwimmfest 2017 erhalten. Leider so viele, dass wir einige Meldungen abweisen mussten :(. Dies ist sicherlich sinnvoll, damit wir nicht wie 2015 noch bis 20 Uhr starten müssen. Wir hoffen auf ein doppeltes Zeitgericht und somit dem Zeitplan ein Schnippchen zu schlagen.

Hier findet sich das Meldeergebnis für das 31. Ergster Schwimmfest 2017.

Bericht zum 21. Dortmunder Pokalschwimmfest des ATV Dortmund Dorstfeld am 14./15.10.17

Beim stark besetzten Pokalschwimmfest des ATV Dorstfeld auf der 25m-Bahn des Hallenbades in Dortmund-Lütgendortmund präsentierten sich die 27 Schwimmerinnen und Schwimmer der SGE-Wettkampfmannschaft von ihrer besten Seite.    

Die  Schützlinge des Trainerinnen-Teams Simone & Alexa & Nina Dreston landete in der Mannschaftswertung auf einem starken fünften Platz von 18 Mannschaften und erschwamm insgesamt 75 persönlichen Bestzeiten (PBZ). Damit standen am Ende der beiden anspruchsvollen Wettkampftage insgesamt 22 erste, 21 zweite und 23 dritte Plätze.

Hier die persönlichen,sportlichen Höhepunkte aus SGE-Sicht an diesem Wochenende:

Im Jahrgang 2009 konnten die fünf SGE-ler von Trainerin Nina Dreston mal wieder ihre Ausnahmestellung demonstrieren. Daria Riemer feierte vier neue PBZ und ihre beiden Siege über die 50m Freistil und die 50m Brust.   Lina Smyczynski freute sich über drei neue PBZ und gewann die Konkurrenzen über 200m Freistil und 50m Rücken.  Mia Schulte schaffte ebenfalls drei neue PBZ und stand über die 50m und 200m Freistil als Dritte auf dem Siegerpodest.  Leonie Weber schaffte auch drei neue PBZ und triumphierte über die 100m Rücken und die 100m Brust.  Florian Wester stand seinen weiblichen Mitstreiterinnen in Nichts nach und siegte in neuer PBZ über die 50m Rücken und die 50m Freistil.

Im Jahrgang 2008 gewann Mariska Jamro jeden ihrer sechs Starts und stellte gleich vier neue PBZ auf. Sehr beeindruckend  war ihr Auftritt über die 200m Freistil, denn sie steigerte sich hier auf ganz starke 03:08,17 min.  Luisa Pohlmann hatte ebenfalls einen tollen Tag erwischt und schwamm insgesamt drei neue PBZ bei ihren vier Starts. Toll ihre Premiere über die 200m Lagen, die sie in guten 03:49,59 min sogar gewann. Des Weiteren komplettierte sie über 50m Freistil (Bronze) und 100m Brust (Silber) ihren Medaillensatz. Anna Weihl siegte in neuer PBZ über die 50m Brust und stellte über die 100m Rücken und 100m Lagen zwei weitere PBZ auf.  Drei neue PBZ gelangen auch Jakob Wiese. Er freute sich außerdem über seine Silbermedaille über die 100m Brust sowie Bronze über 50m Freistil.   Gleich fünf Mal aufs Treppchen schwamm Mats Schmidt. Mit insgesamt drei neuen PBZ bei sechs Starts siegte er über die 200m Lagen und holte drei Silbermedaillen und einmal Bronze.

Das SGE-Trio im Jahrgang 2007 war auch wieder in großartiger Verfassung. Emma Sievert schwamm drei neue PBZ und holte die Bronzemedaille über die 100m Schmetterling. Nele Schmidtchen schaffte ebenfalls drei neue PBZ und zeigte sich über die Rückenstrecken in Topform, so dass sie über die 50m & 200m Rücken jeweils Bronze holte. Finja Thoms gelangen zwei neue PBZ und drei Podestplatzierungen. Ihrem tollen zweiten Platz über die 100m Schmetterling ließ sie noch jeweils Bronze über die 100m Brust und die 50m Freistil folgen.

Im Jahrgang 2006 verbesserte Emily Weber erneut drei ihrer PBZ. Damit schwamm sie gleich drei Mal unter die ersten Sechs ihrer Jahrgangs. Emil Weihl zeigte über die 50m Rücken ein großartiges Rennen, verbesserte sich auf 45,06 sek und gewann damit Silber.  Julian Köhler holte den Sieg über die 100m Schmetterling und Bronze über die 100m Brust . Maurice Wetekam zeigte sich in ganz starker Verfassung und verbesserte bei sechs Starts gleich fünf seiner PBZ. Damit siegte er über die 100m Brust und holte noch drei Silbermedaillen.

Im Jahrgang 2005 zeigte sich Hannah Pohlmann in super Verfassung und steigerte ihre PBZ bei jedem ihrer vier Starts. Ein tolles Rennen gelang ihr über die 800m Freistil, denn sie konnte sich um 26 Sekunden auf 11:48,40 min verbessern und gewann die Silbermedaille. Kristina Kudella schwamm ebenfalls vier neue PBZ und freute sich über einen guten fünften Platz über die 50m Rücken.  Milena Droll  gelang ein sehr gutes Rennen über die 400m Lagen und verbesserte ihre PBZ auf 06:45,11 min. Hierfür gab es die Bronzemedaille.

Im Jahrgang 2004 gewann Constantin Krüger mit drei neuen PBZ gleich drei Silbermedaillen über die 200m Schmetterling und die 50m & 800 Freistil. Sein Bruder Maximilian Krüger  schaffte sogar bei jedem seiner sechs Starts jeweils eine neue PBZ und holte über die 200m Schmetterling und die 800m Freistil jeweils Bronze.  Jannis Malz gewann mit zwei neuen PBZ sogar zwei Goldmedaillen über die 200m Schmetterling und die 800m Freistil, außerdem schaffte er noch zwei dritte Plätze.  

Lena Krey startete im Jahrgang 2003 und wurde gute Dritte über die 400m Freistil. Bei den Jungen konnte Mershad Akbari überzeugen.  Über die 100m Brust stellte er in 01:29,58 min eine neue PBZ auf und wurde mit der Silbermedaille belohnt.

Finne Klein und Hannah Stoyke sorgten im Jahrgang 2002 ebenfalls für gute Leistungen und Platzierungen. Finne Klein verbesserte sich bei ihren zweiten Plätzen über die 50m Rücken und die 400m Freistil deutlich und freute sich sehr über die Silbermedaillen. Hannah Stoyke schaffte es bei ihren dritten Plätzen über die 50m Brust und die 200m Rücken ebenso zwei Mal auf das Treppchen.

Bericht zur Teilnahme von Finja Thoms am 51. Nationales Schwimmfest des Kaiserslauterer Schwimmsportklub 1911 e.V. am 30.09/01.10.2017

Weil sie einmal ihren Großeltern ermöglichen wollte, sie aktiv bei einem Wettkampf schwimmen zu sehen, startete die SGE-Wettkampfschwimmerin Finja Thoms (Jahrgang 2007) am vergangenen Wochenende in deren Heimat Kaiserslautern.

Beim 51. Nationalen Schwimmfest des Kaiserslauterer Schwimmsportklub 1911 e.V. auf der 25m Bahn enttäuschte sie ihre Großeltern sicher nicht, denn von ihren insgesamt fünf Starts konnte sie drei gewinnen und holte noch zwei zweite Plätze. Eine neue persönliche Bestzeit gelang ihr dabei bei ihren Siegen über die 200m Brust (3:35,37 min) und die 100m Schmetterling (1:45,53min). Mit der neuen PBZ über die 200m Brust gelang Finja sogar die Südwestfalen-Quali auf der Kurzbahn. Auch über die 200m Lagen konnte sie triumphieren, während es über 200m Rücken und 100m Freistil für die Silbermedaille reichte. Oma und Opa waren jedenfalls zurecht sehr stolz auf ihre Enkelin.