Monats-Archive: Juli 2017

Maurice Wetekam bei den IDM in Berlin 2017

Bericht zur Teilnahme von Maurice Wetekam an  den 31. Internationalen Deutschen Meisterschaften im Schwimmen für Menschen mit Behinderung (IDM Berlin 2017)


Der im Behindertensport für den TSV Bayer Leverkusen startende Schwimmer 
der SG Eintracht Ergste, Maurice Wetekam (Jahrgang 2006), nahm vom 06.-09.07.2017 sehr erfolgreich an den 31. Internationalen Deutschen Meisterschaften im Schwimmen für Menschen mit Behinderung (IDM 2017) in Berlin teil, denn er kehrte mit insgesamt neun deutschen Meistertiteln in seiner Jugend D zurück nach Schwerte. Eigentlich durfte schon die Teilnahme an dieser Veranstaltung als ein großer Erfolg für den Schwerter gewertet werden, denn er durfte sich hier mit ca 630 Teilnehmern aus 54 Nationen, darunter neben Deutschland die USA, Costa Rica, Japan, Neuseeland messen. Ein großartige Erfahrung, zumal hier auch in diesem Jahr wieder Deutsche-, Europa- sowie sogar Weltrekorde geschwommen wurden.
Maurice Wetekam startete am ersten Tag eher verhaltenen in den Wettkampf,
konnte seine PBZ über die 100m Schmetterling zwar etwas verbessern, war aber dann in seiner eigentlichen Paradedisziplin, den 100m Brust  etwas von der Rolle und blieb hier deutlich hinter seiner PBZ zurück.
Der zweite Wettkampftag begann mit einer nur hauchdünn verpassten Bestleistung über die 100m Freistil, wonach der Knoten dann aber  endgültig bei ihm platzte, denn über die folgenden 50m Rücken, alles andere als seine Lieblingsdisziplin, gewann er souverän Gold in der Jugend D.
Auch am 3. Wettkampftag konnte der Ergster Athlet dann voll überzeugen. Im ersten 
Wettkampf des Tages, den 50m Freistil, gewann er mit neuer PBZ seinen zweiten Meistertitel in der Jugend D und stellte dann über die 50m Brust eine eigentlich sensationelle neue PBZ auf, wurde aber leider wegen einer Regelverletzung 
disqualifiziert. Doch dieser Rückschlag entmutigte ihn keineswegs, ganz im 
Gegenteil. Im abschließenden Wettkampf des Tages, den 400m Freistil verbesserte er seine bisherige Bestzeit um sagenhafte 11 Sekunden auf 05:40,16 min und gewann damit erneut mit weiten Vorsprung in seine Altersklasse den Meistertitel. Beflügelt durch diese Leistungen des Vortages startete er am Sonntag in den letzten Wettkampftag. Dieser begann mit dem WK über 100m Rücken und den 200m Lagen, die er ebenfalls jeweils mit neuer PBZ beendete. Der eigentliche Höhepunkt seines Wochenendes gelang Maurice Wetekam dann im abschließenden Rennen über die 200m Brust, denn hier gelang ihm mit einer Steigerung um 8 Sekunden auf 03:12,70 min eine sensationelle neue PBZ.
Alles in Allem kehrte der Schwerter Starter aus Berlin mit 7 neuen PBZ und 
überwältigenden neun deutschen Meistertiteln in der Jugend D zurück und 
legte dabei Zeiten hin, die in mehreren Disziplinen selbst in der Jugend 
C und in zwei Fällen sogar in der Jugend B fürs Treppchen gereicht 
hätten.

 

Bericht zu den Südwestfälischen Langbahnmeisterschaften (01./02.07 2017) in Bochum

Insgesamt 14 Schwimmerinnen und Schwimmer der SGE-Wettkampfmannschaft hatten sich für die diesjährigen Südwestfälischen Meisterschaften auf der langen Bahn in Bochum qualifiziert. Die Athleten der Trainerinnen Simone & Alexa Dreston zeigten dabei, dass sie pünktlich zum Höhepunkt und Abschluss der Langbahnsaison in Topform waren, denn sie überzeugten dort mit großartigen sportlichen Leistungen.

So standen am Ende je zwei Südwestfalenmeistertitel für Linus Heierhoff (Jahrgang 2007) und  Jannis Malz (2004), weitere sieben Silber- und zwei Bronzemedaillen sowie insgesamt 38 neue persönliche Bestzeiten (PBZ) bei 64 SGE-Starts. Eine beeindruckende Teambilanz.

Neben den  Medaillengewinnern gab es eine ganze Reihe weiterer Highlights aus SGE-Sicht gegen hochkarätige Konkurrenz:

Im Jahrgang 2007 gelang Linus Heierhoff ein überragender Wettkampf. Über die 100m & 200m Brust schlug er die gesamte Konkurrenz und wurde somit Doppelsüdwestfalenmeister. Damit nicht genug, holte er über die 100m & 200m Freistil sowie die 200m Lagen auch noch jeweils die Silbermedaille. Ein toller sportlicher Abschied von der SGE, denn er schwimmt in der nächsten Saison für den SV Blau-Weiß Bochum weiter.  

Die drei weiblichen Starterinnen im Jahrgang 2007 konnten sportlich ebenso überzeugen. Nele Schmidtchen schwamm über die 200m Rücken ein beherztes Rennen und wurde Zwölfte. Emma Sievert hatte sich über drei Strecken qualifiziert und konnte über die 200m Freistil, Rücken und Lagen jeweils gute neue PBZ erzielen. Finja Thoms hatte mit sechs Starts ein wahres Mammutprogramm zu absolvieren. Dieses gelang ihr mit Bravour, denn sie schwamm gleich vier neue PBZ und errang sogar zwei sehr gute vierte Plätze über die 100 & 200m Brust, bei denen sie die Medaillen nur hauchdünn verpasste.

Julian Köhler und Maurice Wetekam hatten sich im Jahrgang 2006 jeweils für sechs Starts qualifiziert.  Julian Köhler gelangen dabei drei neue PBZ und ein starker, wenn auch undankbarer vierter Platz über die 200m Brust. Maurice Wetekam zeigte über die 100m Brust eine Galavorstellung und führte das Feld bis kurz vor Schluss an. Leider reichte es auf den letzten Metern nicht mehr für den Sieg, aber eine starke neue PBZ (01:27,72 min) und die Silbermedaille waren ein toller Trost. Hinzu kam dann sogar noch eine Bronzemedaille, in ebenfalls neuer PBZ, über die 200m Brust.

Im Jahrgang 2005 feierte Milena Droll eine sehr gelungene Südwestfalenpremiere, denn über die 200m Rücken steigerte sie ihre PBZ um eine Sekunde auf gute 03:07,96 min.  Ihre Jahrgangskollegin, Hannah Pohlmann schwamm ebenfalls einen super Wettkampf. Sowohl über die 200m Brust als auch über die 200m Freistil gelangen ihr neue PBZ und sie konnte sich jeweils unter den Top 12 platzieren.

Jannis Malz wurde zum erfolgreichsten Ergster Schwimmer im Jahrgang 2004. Erneut stellte er sein großes Können über die 100m und 200m Schmetterling unter Beweis und ließ der Konkurrenz mit zwei neuen PBZ keine Chance. Damit krönte er sich ebenfalls zum Doppel-Südwestfalenmeister. Über die 200m Lagen ließ er dann auch noch eine Silbermedaille folgen.  Drei neue PBZ erschwamm sich Constantin Krüger im selben Jahrgang. Über die 200m Rücken schaffte er mit dem fünften Platz dabei seine beste Platzierung. Sein Bruder Maximilian Krüger zeigte bei seinen drei Starts ebenfalls tolle Leistungen und glänzte mit drei sehr guten neuen PBZ über 100m & 200m Freistil sowie 200m Lagen.

Sehr gut waren auch die Auftritte von Yannick Wester (2002), der nicht nur drei neue PBZ, sondern auch gleich zwei Medaillen erreichte. Über die 200m Brust zeigte er seinen stärksten Auftritt und wurde mit der Silbermedaille belohnt. Über die 100m Brust holte er dann auch noch Bronze.   Gleich acht Mal ging in diesem Jahrgang Hannah Stoyke an den Start. Ein sechster Platz über die 200m Rücken war ihr bestes Resultat.  

Der älteste SGE-Starter, Felix Strauß (2000), schwamm eine neue PBZ über die 200m Freistil. Die Silbermedaille gewann er dann allerdings über die 200m Lagen in 02:29,82 min.  

 

Bericht zum Wiesental-Pokal in Bochum (23.06.17)

  • IMG_20170623_200827

Mit 5 Schwimmerinnen und Schwimmern der Jahrgänge 2004 & 2005 nahm eine kleine Gruppe der  SGE-Wettkampfmannschaft an den Langen Strecken des diesjährigen Wiesentalpokals des SV Blau-Weiß Bochum teil.

Bei besten äußeren Bedingungen zeigten die Schützlinge von Simone und Alexa Dreston auf der 50m Bahn des Wiesentalfreibades ganz starke Leistungen und schwammen bei jedem Start neue PBZ. Zwei Gold-, zwei Silber- und eine Bronzemedaille waren bei insgesamt 10 Starts eine sehr gute Ausbeute.

Im Jahrgang 2005 sorgten Hannah Pohlmann und  Milena Droll für Furore. Hannah schwamm über die 400m Lagen ein ganz starkes Rennen, wurde Zweite und verbesserte ihre PBZ um 21 Sekunden auf tolle 06:39,57 min. Nur 20 Minuten später gingen sie und Milena Droll schon wieder über die 800m Freistil an den Start. Beide verausgabten sich noch einmal völlig und feierten einen SGE-Doppelsieg. Gold ging dabei an Milena, die ihre PBZ auf 12:17,82 min verbesserte und Hannah Pohlmann (12:23,47 min) auf den zweiten Platz verwies. Aber auch Hannah konnte mit ihrer Leistung nach einem harten Programm  sehr zufrieden sein.

Im Jahrgang 2004 startete das bewährte männliche Trio nicht weniger erfolgreich über die 400m Lagen und die 1500m Freistil. Jannis Malz war über die 400m Lagen nicht zu schlagen, denn er verbesserte seine PBZ um sechs Sekunden auf sehr gute 5:46,03 min und sicherte sich die verdiente Goldmedaille. Silber gewann sein Mannschaftskollege Constantin Krüger, der seine PBZ auf 06:01,73 min steigern konnte. Sein Bruder Maximilian Krüger schwamm ebenfalls eine neue PBZ und landete nach guten 06:26,14 min auf dem 5. Platz. Über 1500m Freistil drehte Constantin Krüger dann den Spieß um. Nach sehr guten  20:32,81 min  (neue PBZ) schlug er hier vor Jannis Malz (ebenfalls neue PBZ in 20:40,52 min) an. Maximilian Krüger verbesserte seine PBZ gleich um knapp zwei Minuten und wurde mit einer Zeit von 21:14,41 min erneut Fünfter.

Trainerin Simone Dreston war "stolz und sehr zufrieden" mit ihren Athleten, denn "sie wurden für ihre guten Trainingsleistungen der letzten Wochen belohnt."