NRW-Staffelmeisterschaften

Am vergangenen Sonntag fanden im Wittener Wullenstadion die NRW-Langstreckenstaffelmeisterschaften statt, an denen auch die Leichtathleten der SG Eintracht Ergste teilnahmen.

Bei guten äußeren Bedingungen lief die Ergster 4x400m-Staffel in der Besetzung Nils Techel, Nils Römer, Nico Essing und Laurids Koster in der Männerklasse in 3:33,94min auf einen guten siebten Platz. Damit verpasste das junge Quartett trotz persönlicher Laufbestleistung aller vier Athleten und ordentlicher Wechsel die Norm für die Deutschen Juniorenmeisterschaften um knappe drei Sekunden.

Dennoch war SGE-Trainer Peter Matzerath nicht enttäuscht: „Alle sind einen neue Bestleistung gelaufen, mehr geht eigentlich nicht. Die Jungs brauchen zwei, drei Rennen, dann wird die Quali fallen.“

Auch die jüngeren Sportler der SGE, die am Vormittag am Staffeltag des DJK Witten-Annen teilnahmen, wussten zu überzeugen.

So überquerte die 4x50m-Staffel der U10 mit Lotta Trute, Daria Riemer, Mona Torchalla und Linda Schumacher in 35,92sek trotz großer Nervosität überraschend als Erste die Ziellinie. In der gleichen Altersklasse lief die 4x800m-Mixed-Staffel in der Besetzung Benjamin Dunker, Mona Torchalla, Lasse Milch und Lotta Trute in 13:42,73min auf einen ausgezeichneten Bronzerang.

nrw-langstrecke-2017-nachwuchs

Wittener Wullenstadion die NRW-Langstreckenstaffelmeisterschaften

Ebenfalls Dritter wurde in 32,65sek die 4x50 m Staffel der MKU12 mit Lukas Wienforth, Tom Schumacher, Leonard Brosko und Maximilian Uhlenbrock, die allerdings einige Zeit bei den Wechseln liegen ließen. Die 4x800m-Mixed-Staffel der U12 hatte noch Probleme mit der Streckeneinteilung, so dass es für Tom Schumacher, Lindsay Hunold, Leonard Brosko und Antje Wöllecke nur zu Platz sieben reichte (12:56,78min).

Erstmals über 3x800m startete die MJU14 in der Besetzung Velten Koster, Maximilian Hessner und Timo Stahlschmidt. Zwar liefen alle drei Athleten persönliche Bestleistung bzw. nahe an diese heran; dennoch reichte es nur für den sechsten Rang in 8:52,26min – gemessen an den Trainingsleistungen wäre auch hier mehr drin gewesen. sjk

Kommentare sind deaktiviert.