26. Ergster Crosslauf 2020

Ausschreibung:

26. Crosslauf und 9. Nordic-Walking über 7,5 km, am Samstag, 7. März 2020. Aussrichter: SG Eintracht Ergste e.V., 58239 Schwerte-Ergste, Bürenbrucher Weg 180 (Start und Ziel im Wald am Waldstadion „Zuhause“) !!! insgesamt 200.- EUR Siegprämie !!!

Hier finden Sie die Ausschreibung als PDF.

Crossstrecke Karte

Nordic_Walking_Strecke_2015

Bericht und Ergebnisse 26. Crosslauf und 9. Nordic-Walking 2020

Trocken, mit sonnigen Abschnitten und angenehmen Temperaturen um die zehn Grad – die äußeren Bedingungen für einen gut besuchten 26. Crosslauf der SG Eintracht Ergste waren am vergangenen Samstag eigentlich gegeben. Dennoch gingen nur knapp 150 Teilnehmer an den Start, was sicherlich auch den Regenfällen der vorangegangenen Tage sowie den diversen Infekten und der Angst vor dem Coronavirus geschuldet war.

Diejenigen, die vor Ort starteten, erlebten einmal mehr die anspruchsvollen Eigenheiten des Ergster Crosslaufes: Zu Beginn einer jeden Runde musste ein steiler Anstieg von etwa 120m bewältigt werden und der überaus matschige Untergrund, bei dem der ein oder andere Schuh stecken blieb, diverse Stürze zu verzeichnen waren, die zum Glück glimpflich verliefen, machte es den Läufern zusätzlich schwer.

Die „Schlammschlacht“ des Hauptlaufes über circa 6640m entschied Christian Enters, Crosslaufsieger des Jahres 2013, von der TG Westhofen in 27:45,7min für sich. „Dies ist mein Heimatlauf; ich bin bestimmt schon fast zwanzigmal hier gelaufen, aber heute war die Strecke eine der härtesten! Schade, dass die Konkurrenz nicht so stark war.

Dennoch freue ich mich sehr über meinen Sieg - und über den ersten Start meiner Tochter hier in Ergste“, strahlte der extra aus Düsseldorf angereiste Enters. Zweiter wurde Hendrik Jansen (Marathon Club Menden, 28:56,5min) vor Kai Haverkamp (Laufteam Unna, 29:56,9min). Bei den Frauen freute sich Nadine Ebert vom Marathon Club Menden in 31:49,6min erneut über den Siegerpokal vor Isabel Hafenmayer (TG Westhofen, 32:50min) und Sarah Mexner (37:06,6min).

„Ich liebe Matsche, auch wenn es sehr anstrengend war, da man trotz Spikes jeden Schritt bewusst setzen musste, um heil durchzukommen“, freute sich Ebert, die damit ihren Sieg aus dem Vorjahr wiederholen konnte.

Eine starke Vorstellung zeigte M15-Athlet Timo Stahlschmidt, der im Mittelstreckenlauf über etwa 3400m beinahe die gesamten drei Runden in einem konstanten Tempo das Rennen anführte, ehe er auf der Zielgeraden noch von einem in der Männerklasse gewerteten Hagener Athleten abgefangen wurde.

Mit 13:44,1min war Stahlschmidt damit eine halbe Minute schneller als bei seinem Altersklassensieg im vergangenen Jahr. Seine gleichaltrige Vereinskollegin Linda Schmid belegte im gleichen Lauf in 15:48,5min in der weiblichen Gesamtwertung den dritten Rang, war aber Schnellste in der W15.

Weitere Siege feierten die Ergster bei den Zehnjährigen über eine Runde, bei der zu Beginn der steile Anstieg zu absolvieren war. Ganz in Ergster Hand war das Siegerpodest bei den weiblichen Athletinnen: Thea Giefers ließ erneut ihr Mittelstreckentalent aufblitzen und siegte in 5:08,1min vor Finya Schmidtchen (5:38,8min) und Ina Goldack (5:44,0min). Der gleichaltrige Felix Stahlschmidt ließ der Konkurrenz ebenfalls keine Chance und gewann in 5:06,6min.

In der Altersklasse der U14 trugen sämtliche Sieger das Trikot der SGE. Bei den Zwölfjährigen war Lotta Trute in starken 5:06,7min vorn sowie Kai Schuchtmann in 4:50,3min, bei den ein Jahr älteren war Antje Wöllecke trotz leichter Erkältung in 5:21,0min nicht zu schlagen (knapp vor Jule Tekhaus in 5:22,3min) ebenso wie Leonard Brosko in 4:49,8min.

Währenddessen mussten die Athleten der Altersklassen U8 und U10 in ihrer halben Runde über 700m nicht den Berg, sondern nur eine sacht ansteigende Strecke gegen Ende ihres Laufes bewältigen. Auch hier waren die schwarz-roten Trikots der gastgebenden Ergster vermehrt auf dem Siegerpodest vertreten.

Dreifacherfolge gab es für die W6 mit Malea Kotthoff (4:10,0min), vor Fiona Fabri (4:47,7min) und Carlotta Wassermann (5:09,4min), für die W7 mit Malin Schmidtchen (3:56,1min), Carolina Friedrichs (4:02,4min) und Sophia Ludwigs (4:55,6min), für die W8 mit Lotta Albers (3:18,5min), Lelia Kotthoff (3:23,8min) und Klara Giefers (3:29,6min) sowie für die M8 mit Julius Ries (3:10,5min), Nuka Pröpper (3:20,1min) und Mortiz Bäing (3.20,8min). Einen Doppelerfolg verzeichneten die ein Jahr älteren Ergster Zoe Timusk (3:02,4min) und Lea Giele (3:04,8min).

Einen Start-Ziel-Sieg feierte der gleichaltrige Tom Eichmann in 2:51,1min, Dritter wurde hier Ole Milch in 3:25,7min. Zwei Silbermedaillen gab es in der M6 für Gusev Dean (4:52,2min) und in der Altersklasse M7 für Julian Weingarten (3:45,7min) vor Leo Wittling (3:46,8min). Den Abschluss der Veranstaltung bildeten zwei Bambiniläufe, in denen die drei- bis fünfjährigen Nachwuchssportler den begeisterten Zuschauern an und auf der Strecke bewiesen, dass auch sie schon 200m bis 300m bewältigen können - manche noch mit Schnuller im Gepäck. kos

Weitere Ergebnisse Schwerter Athleten/ohne Angabe Sportler der SGE: Lauf 1, ca. 3400m: W35: 1. Rebecca Ries, 17:07,9min; 2. Wiebke Albers, 17:30,5min; M15: 2. Maximilian Hessner, 17:04,7min; M40: 1. Thomas Albers, 17:31,1min; Lauf 2, ca. 700m: M7: 4. Matthias Schmidt, 3:47,9min; 5. Mats Op den Winkel, 4:35,2min; Lauf 3, ca. 700m: W8: 4. Juna Tekhaus, 3:33,3min; 5. Jana Kretschmar, 3:34,4min; 6. Emma Enters (TG Westhofen), 3:40,0min; 8. IvyFreeth, 3:45,2min; 9. Ida Rabiega, 4:01,5min; W9: 5. Charlotte Klagholz, 3:43,8min; M8: 5. Mathis Wienforth, 3:36,8min; 6. Lukas Gharibi, 3:54,1min; 8. Philip Weingarten, 3:58,9min; Lauf 4, ca. 1240m: W10: 6. Filiz Gülsoy, 6:55,5min; W11: 2. Selin Gülsoy, 6:24,4min; 3. Jara Tekhaus, 6:54,5min; M10: 4. Niklas Niederhoff, 6:11,8min; Lauf 5, ca. 6640m: M40: 2. Christian Uhlenbrock (ohne Verein), 34:21,1min; 3. Hendrik Neebe,40:21,5min; M50: 1. Jens Tekhaus, 32:19,7min; Lauf 6, ca. 1240m: W12: 3. Mariska Jamro (Abt. Schwimmen), 5:30,9min; M12: 3. Louis Jakob, 5:25,1min; M13: 4. Maximilian Uhlenbrock, 5:18,3min; Lauf 7, ca. 300m: W4: 1. Ida Wassermann; 2. Naya Pröpper; W5: 1. Greta Marie Müller, 5. Amy Galambbos, 6. Amy Schüler, 7. Lynn Schüler; M4: 1. Simon Bäing, 3. Simon Mexner; M5: 1. Pepe Tönnies; 2. Paul Albers; 3. John Lackmann, 4. Mats Neebe; 6. Kalle Giefers; 7. Jasper Op den Winkel; Lauf 8, ca. 200m:  W3: 1. Emilia Neebe. kos

Fazit

Nach dem Crosslauf ist vor dem Crosslauf? Die Leichtathletikabteilung der SG Eintracht Ergste ist sich da nicht so sicher, ob es noch einen 27. Ergster Crosslauf geben wird.

Mit knapp 150 Startern blieb die Teilnehmerzahl hinter den Erwartungen zurück. Dies lag sicherlich auch an den Regenfällen der vorangegangenen Tage sowie den diversen Infekten und der Angst vor dem Coronavirus. Mehr als die Hälfte der gestarteten Athleten trug das Trikot der SGE, von den Leichtathletikvereinen des Kreises Iserlohn waren lediglich die TG Westhofen sowie die LG und der Marathon Club Menden vor Ort – „das ist schon enttäuschend“, meinte Claudia Schwietale, die Vorsitzende der Leichtathletikabteilung.

Die Vorbereitungen für den Crosslauf liefen schon seit mehreren Wochen und wurden zum Veranstaltungswochenende immer intensiver. Jens Wöllecke, zweiter Sportwart der SGE war dann auch mit den Helfern, die vor Ort waren, sehr zufrieden und lobte insbesondere die Athleten der U16-Trainingsgruppe, „die zahlreich erschienen und sehr flexibel einzusetzen waren.“

Allerdings hätte er sich ein wenig mehr Helfer gewünscht. Dennoch lief bei der Organisation alles glatt - bis auf eine zehnminütige Zeitverschiebung nach dem Hauptlauf, da die Laufzeit länger dauerte als ursprünglich eingeplant.

Nun stellen sich die Ergster die Frage, ob sich der große Aufwand, den alle in ihrer Freizeit betreiben, bei den Teilnehmerzahlen noch lohnt – wobei nicht nur die Ergster mit rückläufigen Starterfeldern bei Leichtathletikwettkämpfen zu kämpfen haben, sondern dies auch für andere Wettkämpfe auf Kreisebene und darüber hinaus gilt. „Wir werden uns zusammensetzen und die Zukunft des Laufes überdenken“, sagt Schwietale. kos

Kommentare sind deaktiviert.