Historie

Ein Blick zurück in der Zeit

Chronik S.S.C Ergste/SG Eintracht Ergste 1884 e.V. - Fußball

1912
Am 29.September wird der Fußballverein, S.S.C. Ergste 1912, gegründet.
Einige Gründernamen sind: Ernst Wever, Emil Rittinghaus, Fritz und Heinrich Lips,
Wilhelm Speerschneider.
Der erste Sportplatz entsteht oberhalb der damaligen Gaststätte Böddeker,
im Wietloh. Die Gaststätte wich in den 90 zigern einer Wohnbebauung.
Die Gründungsstätte und das erste Vereinslokal ist die Gaststätte Hengstenberg.
Erster Gegner war der ebenfalls 1912 gegründete SC Hennen.
Aber auch Mannschaften aus Westhofen, Holzen, Lichtendorf, Hohenlimburg
und Bösperde zählten zu den damaligen Gegnern.

1914
Mit Ausbruch des ersten Weltkriegs wird der Spielbetrieb eingestellt und ruht bis 1919.

1919
Der Spielbetrieb kann wieder aufgenommen werden. Der S.S.C. Ergste trittt dem neu gegründeten „Westdeutschen Spielverband“ bei und wird in die 3. Kreisklasse eingestuft.

1925
Die Sportplatzfrage wird endgültig geklärt. Der Vereinswirt, Otto Hengstenberg, stellt dem Verein das Gelände im Wietloh zur Verfügung. Dort entsteht die Wietlohkampfbahn. Bis 1981 wird die Anlage genutzt.

1927
Die 1. Mannschaft erringt die Gruppenmeisterschaft in ihrer Spielklasse.

1933
Im Rahmen der Gleichschaltung schließen sich die ortsansässigen Sportvereine,
der Turnverein Gemania Ergste, der Turnverein Ergste 1884 und der S.S.C. Ergste
zu einem Großverein, „Turn- und Spielvereinigung 1884 Ergste“ zusammen.
Im Jahre 1936 gelingt gegen die Sportfreunde aus Nachrodt der erste Aufstieg.

1939
Mit Beginn des 2. Weltkrieges muß der Spielbetrieb erneut eingestellt werden.
1944 wird ein neuer Verein unter dem Namen „Sportfreunde 1944“ gegründet und ein erneuter Versuch gestartet, den Spielbetrieb wieder zu aktivieren. Im Jahre 1945
wird aber auch dieser Versuch beendet.

1945/46
Der S.S.C. Ergste nimmt sein Vereinleben wieder auf. Die beiden neu gewählten 1. + 2. Vorsitzenden, Fritz Städtler und Karl Dickhut geben dem Verein neue Impulse und der Spielbetrieb wird in der 2. Kreisklasse wieder aufgenommen.
Erster Gegner ist übrigens wieder mal der SC Hennen.

1947
Der 1. Mannschaft gelingt der Sprung in die 1. Kreisklasse und wird in der nächsten Spielzeit Tabellenzweiter. In der Zwischenzeit bildet sich im S.S.C. Ergste auch eine
Handball- und eine Schwimmabteilung. Aufgrund unterschiedlicher Auffassungen
verlassen diese Abteilungen jedoch den S.S.C. und dieser ist somit wieder ein reiner
Fußballverein.

1948
Erstmalig wird die „Amtsmeisterschaft“ des Amtes Ergste ausgespielt. Erster Spielort ist der Sportplatz in Kalthof. Es nehmen die zum Amt Ergste gehörenden Gemeinden mit ihren Fußballvereinen teil. Dies sind der SSV Kalthof, der SC Hennen, der SC Berchum und der S.S.C. Ergste. Gewinner der ersten „Amtsmeisterschaft“ ist der S.S.C. Ergste.
Die Amtsmeisterschaft wird bis zur kommunalen Neuordnung im Jahre 1975 ausgetragen.

1952
Der S.S.C. Ergste feiert sein 40 jähriges Bestehen und die Wiedereröffnung der neu gestalteten Wietlohkampfbahn.
Die erfolgreiche Ergster A-Jugend beginnt ihren Siegeszug der nächsten Jahre.
Bis 1957 erringen die Jugendlichen einen sportlichen Erfolg nach dem anderen.
Die Mannschaft wird Kreismeister, Meister des Amtes Ergste, Meister des Stadtverbandes Schwerte, Gewinner des Hohensyburgpokals und Vize-Südwestfalenmeister.
In diese Zeit fällt allerdings auch die größte Enttäuschung für den SSC. Die Meisterschaft der 1. Kreisklasse wird gewonnen und schafft damit den sportlichen Aufstieg in die Bezirksklasse. Durch ein Fehlurteil der Verbandsspruchkammer wird
dem S.S.C. die Meisterschaft allerdings abgesprochen und Hemer 08 steigt in die Bezirksliga auf.

1959
Nach dem Abstieg in die 2. Kreisklasse gelingt in diesem Jahr der Wiederaufstieg in die 1. Kreisklasse. Mit verantwortlich für den Erfolg sind eine Reihe der Jugendspieler, die zuvor die A-Jugendmannschaft von Erfolg zu Erfolg geführt haben.

1962
Mit einem dreitägigen Zeltfest, vomt 25. – 27. August, wird das 50 jährige Bestehen des S.S.C. gebührend gefeiert.
In den nächsten Jahres wächst die Mitgliederzahl des Vereins. Insbesondere im Jugendbereich steigt die Zahl der Mannschaften, die am regulären Spielbetrieb teilnehmen.

1971
Ergste hat ein neues Highlight. Die neugegründete Damenmannschaft nimmt den Spielbetrieb auf und wird von vielen Kritikern spöttisch begleitet. Aller Kritiker zum Trotz wird die Mannschaft in den siebziger Jahren zu einem Aushängeschild des S.S.C.. Sie gewinnt mehrere Meisterschaften, spielt in der höchsten Spielklasse und nimmt an klangvollen nationalen Turnieren sehr erfolgreich teil.
Die Spielerin Beate Henkel wechselt zu den SF Siegen und wird dort Nationalspielerin.

1972/1973
Neben der Damenmannschaft ist die 1. Seniorenmannschaft auch erfolgreich unterwegs. Zweimal wir der Aufstieg in die Bezirksliga nur denkbar knapp verpasst
und gegen den Verbandsligisten SSV Hagen muss man erst in der Vorschlussrunde
des Pokals die Segel streichen. In der Wietlohkampfbahn verliert die Mannschaft vor mehreren hundert Zuschauern nach einem spannenden Spiel mit 2 : 4.

1974
Es kommt zur Fusion der Ergster Sportvereine, TG Ergste, Tus Grüne Eiche Bürenbruch und S.S.C. Ergste. Der neue Verein trägt den Namen Sportgemeinschaft Eintracht Ergste 1884 e.V.
Aus den Reihen der Fußballer sind Günther Brünger, Jürgen Tekhaus und Heinz Vogtland maßgeblich an den Fusionsgesprächen beteiligt.

1978
Nicht nur für die deutsche Nationalmannschaft ist dieses Jahr nicht erfolgreich. Die erste Seniorenmannschaft muss in die 2. Kreisklasse absteigen und die deutsche Fußballnationalmannschaft scheidet bei der WM in Argentinien nach einer 2 : 3 Niederlage gegen Österreich aus.

1981
Die fast 60 Jahre alte Wietlohkampfbahn ist Geschichte. Am 14. Juni wird das neue Waldstadion Bürenbruch eingeweiht.
Der alte Rasenplatz im Wietloh, umsäumt von meterhohen Pappeln, wird bebaut. Wo damals Pappeln standen, findet man heute den Pappelweg.

1985/1986
Mit Franz Mokanski übernimmt ein nicht so bekannter Ergster Neubürger den Vorsitz der Fußballabteilung. Mit Harald Rose wird ein neuer Trainer verpflichtet und neue Spieler finden den Weg zum Bürenbruch
Zum Aufstieg in die 1. Kreisklasse reichte es für die 1. Mannschaft aber noch nicht.
Knapp, mit drei Punkten hinter dem SV Geiseke, reicht der zweite Platz nicht zum Aufstieg.

1987
Die 2. Seniorenmannschaft schafft den Aufstieg in die 2. Kreisklasse und spielt mit der 1. Seniorenmannschaft in der gleichen Klasse, allerdings in unterschiedlichen Gruppen.
Dies ist auch das Jubiläumsjahr des ehemaligen S.S.C. Ergste. Dieses wird in der Turnhalle der Grundschule kräftig mit dem Aufstieg der 2. Mannschaft gefeiert.

1989
Endlich!! Nach mehreren Vizemeisterschaften gelingt der 1. Mannschaft frühzeitig vor Saisonschluss der Aufstieg in die Kreisliga A.
In der folgenden Saison belegt die Mannschaft einen hervorragenden 3. Platz hinter dem Aufsteiger VFB Westhofen und dem Zweitplatzierten ASSV Letmathe.

1991
Leider gelingt es nicht alle Spieler der 1. Mannschaft zu halten. Mit einer dezimierten Mannschaft wird die Saison bestritten und am Ende steht ein durchaus vermeidbarer Abstieg. Damit beginnt ein radikaler Umbau der 1. Mannschaft.
Bei den Stadtmeisterschaften gewinnt die B-Jgd. überraschend das Endspiel gegen die als klarer Favorit gesehenen Jungs des VFL Schwerte.
In den Alten Herren findet ein Umbruch statt. Mit Hans-Gerd Schipper als Obmann gewinnen die Alten Herren in den nächsten Jahren mehrere Stadtmeisterschaften auf dem Feld und in der Halle. Auch den Kreismeistertitel in der Halle geht nach Ergste.

1995
Karl-Heinz Busemann übergibt das Amt des 1. Vorsitzenden an Ulrich Luck.
Mit ihm findet sich eine Reihe neuer Vorstandmitglieder wie z. B. Engelbert Holt und Ralf Hoffmann.

1997
Nach zwei Jahren löst Ralf Hoffmann Ulrich Luck als 1. Vorsitzenden ab.
Beate Weldin wird neue Jugendleiterin und mit ihr im Gespann ist Monika Kneer.
Diese beiden werden über viele Jahre hinweg die Geschicke der Jugendabteilung lenken. Aus sportlicher Sicht ist es für unsere Jugend auch ein schönes Jahr.
Die D-Jgd. gewinnt die Stadtmeisterschaften in der Halle. Trainer ist der langjährige Jugendleiter Werner Heinbuch.
Die E-Jgd. wird Meister in der Kreisliga und einige Spieler sind heute noch in Ergste oder anderen Vereinen aktiv, z.B. Moritz Krottner, Carsten Lohmann, Dominic Pütz, Florian Ruß, Markus Gössling oder Nico Gerl.

1999
Wieder ein Stadtmeistertitel für die Jugendabteilung. Diesmal sind es die C-Jugendlichen die in der Halle erfolgreich sind.
Die Jugendabteilung organisiert ein vereinsinternes Spaßturnier in der Halle
Gänsewinkel. Alle dürften mitspielen und so kommen einige Damen, unter ihnen Christa Harde, zu ihrem ersten Einsatz in einem Fussballspiel.
Den Turniersieger verschweigen wir an dieser Stelle und freuen uns auf ein weiteres toll organisiertes Spaßturnier.

2002
Die Fußballabteilung der SGE wird 90 Jahre jung und organisiert ein großes Pfingstturnier für Jugendmannschaften.
Im Juni findet im Waldstadion die „kleine“ Jubiläumsfeier mit mehreren sportlichen Vergleichen statt. So spielt u. a. die Aufstiegsmannschaft von 1989 gegen die aktuelle 1. Mannschaft.
Die D-Jgd. wird Meister in ihrer Klasse mit folgenden Spielern:
M. Müller, M. Moldenhauer, R. Schramowski, J. Gössling, S. Gottge, B. Eckel,
P. Krolop, D. Pütz, D. Faltin, F. Ens, L. Turant.

2003
Nach einer längeren Durststrecke kann die Alte Herren wieder mal den Stadtmeistertitel auf dem Feld erringen.

2004
Die 1. Mannschaft wird als B-Ligist Dritter der Hallenstadtmeisterschaft und qualifiziert sich für die Kreismeisterschaft. Mit Marco Bornemann stellt sie auch den besten Torschützen des Turniers.

2005
Nach 14 Jahren Vorstandsarbeit, davon 8 Jahre als 1. Vorsitzender, gibt Ralf Hoffmann den Staffelstab an Karl-Heinz Busemann weiter. Karl-Heinz übernimmt dieses Amt das zweite Mal und mit ihm bildet sich gänzlich neuer Vorstand
Als Trainer wird der erst 23-jährige Hannes Wolf verpflichtet.
Das Sportheim und die Umkleidekabinen werden unter Leitung von Albert Lueg und Hans Gerd Schipper umfangreich renoviert und die Fläche vor den Umkleidekabinen wird begradigt.
Die E-Jgd. holt die Meisterschaft und im November findet das „Erste Ergster Oktemberfest“ bei strahlendem Sonnenschein im Waldstadion statt. Leider verliert unsere 1. Mannschaft gegen Garenfeld mit 0 : 1.

2006
Das Jahr beginnt mit dem ersten „Neujahrsempfang“ der Abteilung Fußball.
Unter der Regie von „Fanta“ Harde wird die Veranstaltung ein großer Erfolg für die Abteilung Fußball und ist bezeichnend für die Entwicklung des Ergster Fußballs.
Sportlich ebenso erfolgreich ist der Auftritt unserer 1. Mannschaft bei den Hallenstadtmeisterschaften. Die Mannschaft erreicht den 3. Platz und verliert nur gegen den Westfalenligisten, VFL Schwerte, in der Vorrunde und im Halbfinale.
Spielertrainer Hannes Wolf wird zum „Hallen-Spezi“ des Turniers gewählt.
Leider scheitert die 1. Mannschaft im Sommer in der Relegation um einen Aufstiegsplatz gegen die 2. Mannschaft des SC Hennen im Elfmeterschießen.
Hannes Wolf wechselt zum ASC Dortmund und mit Sven Migas kommt ein erfahrener Landesligaspieler als Spielertrainer zum Bürenbruch

2007
Nach einer spannenden Saison kann sich die SGE als Tabellenerster den Aufstiegsplatz für in die 1. Kreisklasse sichern. Auch diesmal ist der SC Hennen beteiligt. Nach einem Unentschieden zwischen dem Verfolger Tus Holzen Sommerberg und der 2. Mannschaft des SC ist der Aufstieg vorzeitig entschieden.
Zum letzten Auswärtsspiel fahren gleich zwei Planwagen mit Fans nach Iserlohn
um den Aufstieg nochmals zu feiern.

2009
Eine schwierige Saison ist zu Ende. Einige Spieltage vor Saisonende tritt Rupert Gerl, Trainer der 1. Mannschaft, zurück. Mit ihm legt auch Peter Pütz sein Amt als
2. Vorsitzender nieder.
In den restlichen Spielen wird die Mannschaft von Ralf Rüther betreut und mit den reaktivierten Spielern Alladin Zafer und Manuel Luck gelingt es den Klassenerhalt zu sichern.

2010
Dirk Kienitz übernimmt den Vorsitz der Fußballabteilung. Als langjähriger Ergster Bürger und ehemaliger Fußballspieler freut er sich auf die neue Aufgabe.

2011
Die Saison 2010/2011 hat mit einigen Neuverpflichtungen positiv begonnen und die Qualität unseres Kaders hat sicherlich das Format, am Ende auf einem der ersten drei Tabellenplätze zu stehen. Leider kann unsere Mannschaft diese Qualität nur selten in den Meisterschaftsspielen zeigen. Die Mannschaft harmonisiert in sich nicht und der Trainer, Ralf Günther, legt sein Amt vor Ende der Meisterschaft nieder.
Diesmal reicht die Reaktivierung einiger Spieler nicht aus, um den Klassenerhalt nochmals zu sichern. Am Ende der Saison ist der Abstieg perfekt.
Der neue Trainer, Detlev Brockhaus, übernimmt einen B- Ligisten. Auch für ihn überraschend. Eine Reihe Spieler verlassen den Verein und die Mannschaft bekommt ein anderes und jüngeres „Gesicht“.
Die B-Jgd. gewinnt mal wieder zur Überraschung aller die Stadtmeisterschaft in ihrer Altersklasse.

2012
Detlef Ens wird zum neuen 1. Vorsetzenden gewählt. Dirk Kienitz stellt sich nicht mehr zur Wahl. Er wird sich als Kandidat für den 1. Vorsitzenden des Hauptvereins
zur Wahl stellen.
Auch in diesem Jahr haben sich neue Spieler der Fußballabteilung angeschlossen.
Einige davon sind ehemalige Jugendspieler der SGE, die jetzt den Weg zurück gefunden haben z. B. Jannick Actun, Jonas Lenz oder David Faltin.
Ein weiterer Meilenstein soll in diesem Jubiläumsjahr auch noch gesetzt werden.
Nachdem bereits vor einigen Jahren der Antrag auf Errichtung einer Kunstrasenanlage im Waldstadion gestellt wurde, sind wir jetzt kurz davor, dieses Ziel zu erreichen. Stimmt die Bezirksregierung dem Haushaltsplan der Stadt Schwerte zu, können die entsprechenden Verträge mit der Stadt geschlossen werden und im Jahre 2013 könnte das Waldstadion umgerüstet werden.
Dann erinnert das Waldstadion mit der grünen Rasenfläche auch wieder an die alte Wietlohkampfbahn mit ihrem Naturrasen.

Wir wünschen allen jetzt ein schönes Restjahr. Bedanken möchten wir uns an dieser Stelle bei allen aktuellen und ehemaligen Aktiven, allen ehrenamtlichen Mitarbeitern in den vergangenen Jahrzehnten, allen Sponsoren die uns finanziell unterstützt haben und natürlich bei den vielen Helfern, die den „S.S.C.“ mit ihrer tatkräftigen Unterstützung 100 Jahre alt haben werden lassen.

2013
Im Juli wird die Neueröffnung des Zapp-Waldstadions groß gefeiert. Das Kunstrasen-Feld ist ermöglicht Groß und Klein in unserer Abteilung vernünftige Trainings- und Spielbedingungen.

2014
Ulrich Schulte wird zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt, nachdem Detlef Ens aus beruflichen Gründen kürzer treten muss – er bleibt dem Verein aber als Geschäftsführer erhaltenEnde der Saison 2013/14 hat es unsere 1. Mannschaft dann auch wieder geschafft im Kreisliga-Oberhaus des Kreises Iserlohn mitzuspielen. Der Aufstieg wird riesig im Dorf gefeiert. Und im Jugendbereich sind die E-Junioren hervorzuheben, die - in einem an Spannung nicht zu überbietenden Finale um den Kreispokal 2013/2014 des Kreises Iserlohn - den hoch favorisierten FC Iserlohn im heimischen Zapp-Waldstadion mit 4:3 nach 8-Meter-Schießen bezwang.

2015
Das Jahr startet mit einem Knaller -> bei den Hallenfußball-Stadtmeisterschaften gewinnt unser Seniorenteam die Siegerpokal duch eine hervorragende mannschaftliche Leistung. Abgerundet wurde der Erfolg bei den Stadtmeisterschaften auch noch durch die hervorragenden 2.ten Plätze unserer A- und B-Junioren. Doch damit nicht genug der Erfolgsgeschichten -> unsere 2.te Mannschaft hat es geschafft: Aufstieg in die Kreisliga B, nach einer tollen Saison.