Wettkampf

Schwimmen ist olympisch!

IMG-20151205-WA0003Unsere Wettkampfabteilung ist zwar (xnoch) nicht olympisch, aber stark leistungsorientiert und durchaus erfolgreich und zwar landesweit, denn an den Geschmack der Medaillen haben wir uns schon lange gewöhnt.

Wettkampfschwimmen fördert nicht nur die Kondition und sportliche Fitness, sondern ist besonders bei Kindern und Jugendlichen beliebt, fördert die Gemeinschaft, stärkt die Gesundheit und das Bewusstsein für Fair Play und Toleranz. Am besten geht das natürlich in der Schwimmabteilung der SGE.   

IMG-20151115-WA0046Im Gegensatz zum Schwimmen als Breitensportart ist unser Training in der Wettkampfmannschaft stets auf die Verbesserung der Technik, Kondition und Leistungsfähigkeit optimiert. Wir trainieren in jeder Altersgruppe hart, aber stets altersgerecht, damit jeder an seine eigene Leistungsgrenze herangeführt wird und der Sp aß am Training nicht auf der Stecke bleibt.

Denn nur wer Spaß am Training hat, wir langfristig dabeibleiben und erfolgreich sein - und das sind wir - von klein auf.

img_0491.jpegWir nehmen über das Jahr verteilt an einer Vielzahl von Wettkämpfen nicht nur in NRW Teil und stehen mit unseren Persönlichen Erfolgen und Bestzeiten regelmäßig in der Zeitung.

Auf unseren eigenen Wettkämpfen in Schwerte dürfen wir regelmäßig auch ausländische Vereine bis hin nach Polen zu unseren Gästen begrüßen.

 

 

 

 

 

Simone Dreston
Trainerin Wettkampf Mannschaft

 

Aktuells

  • Bericht zu den Race Days des SV Westfalen Dortmund (02.02./03.03.19) Einen sehr beeindruckenden und für die Ergster Wettkampfschwimmer nicht alltäglichen Wettkampf besuchten die  Starterinnen und Starter der SGE am vergangenen Wochenende im Dortmunder Südbad. Bei den sogenannten "Race Days" des SV Westfalen Dortmund  maß man sich nämlich mit einem Großteil der deutschen und internationalen Nachwuchs-Elite.  Angespornt von dieser teils übermächtigen Konkurrenz zeigten sich die SGE-Wettkämpfer  an beiden Wettkampftagen in herausragender Verfassung und belegten im Junior-Cup ebenso einen sehr guten elften Platz von insgesamt 30 Mannschaften, wie in der Wertung des Westfalen-Cups.  Aber auch durch starke Einzelleistungen machten die SGE-Nachwuchstalente auf sich aufmerksam: Mit Daria Riemer (Jahrgang 2009) und Mariska Jamro (2008) konnten sie zwei SGE-Schwimmerinnen im Mini-Cup ihrer Jahrgänge jeweils auf sehr guten sechsten Plätzen platzieren. Hier wurden die drei stärksten Leistungen über die 50m -Strecken gewertet. Leonie Weber (1.) und Lina Smyczynski (2.) feierten einen in diesem Starterfeld sicher nicht alltäglichen Ergster Doppelsieg über die 200m Rücken im Jahrgang 2009. Mia Schulte, ebenfalls Jahrgang 2009, schraubte ihre PBZ über 100m Freistil auf tolle 1:26,27 min wurde damit beeindruckende Siebte.  Maurice Wetekam (2006) wurde fünfter über die 200m Brust und konnte sich über die 50m Brust sogar für das Jugendfinale qualifizieren und schwamm in toller Final-Atmosphäre hier auf einen beachtlichen dritten Platz. Julian Köhler wurde im selben Jahrgang guter Achter über die 200m Brust.  Hannah Pohlmann (2005) und Jannis Malz (2004) starteten jeweils in der Jugend B (2004/05) und hatten sich zahlenmäßig noch größerer Konkurrenz zu stellen, als die oben genannten SGE-ler. Beide schwammen einige neuen persönlichen Bestzeiten (PBZ) und waren mit ihren Auftritten ebenfalls sehr zufrieden, auch wenn sie sich auf den vorderen Plätzen ihrer Wettkämpfe wiederfinden konnten. 
  • Bericht zum 32. Internationalen Dortmunder Frühjahrsschwimmfest in Dortmund-Hörde (02./03.3.2019) Sehr erfolgreich nahm ein Teil der SGE- Wettkampfwettkampfmannschaft der SGE am 32. Internationalen Dortmunder Frühjahrsschwimmfest des SSC Hörde teil.  Beachtliche 63 Medaillen brachten die 16 Schwimmerinnen und Schwimmer von der 25m Bahn im Hörder Hallenbad mit und so zeigten sich das Trainerteam mehr als zufrieden mit ihrer Mannschaft. Des Weiteren gab es tolle Platzierungen bei den Streckenwertungen: In den Jahrgängen 2007-2009 freuten sich Luisa Pohlmann (200m-Streckenwertung) und Finja Thoms (100m-Streckenwertung) jeweils über Platz 2. In den jüngeren Jahrgängen 2010/2011 schaffte Finya Schmidtchen gleich zwei Platzierungen, sowohl in der 50m-Streckenwertung als auch in der 100mStreckenwertung kam sie auf einen starken 3. Platz.  Erstmals fand im Rahmen des Hörder Frühjahrschwimmfestes auch ein Kindgerechter Wettkampf statt. Hier starteten im Jahrgang 2012 Hanna Wennersheide und Franz Philipp. Beide zeigten einen starken Wettkampf und kamen bei jedem ihrer Starts unter die ersten Zwei! Anna Wennersheide konnte vier Silbermedaillen mit nach Hause nehmen. Franz Philipp konnte sogar drei seiner Rennen gewinnen und jubelt am Ende über 3 Gold- und 2 Silbermedaillen. Im Jahrgang 2010 überzeugten Mira Schmidt und Finya Schmidtchen mit starken Leistungen. Mira Schmidt holte dabei drei Silbermedaille und eine Bronzemedaille, über die 100 Lagen steigerte sie ihre PBZ gleich um mehr als 10 Sekunden. Finya Schmidtchen zeigte ihre Stärke besonders auf den Rückenstrecken, belegte hier jeweils den zweiten Platz und konnte ihre PBZ bei 100 Rücken um beachtliche 6 Sekunden steigern. Im Jahrgang 2009 sorgte ein Quartett für tolle Leistungen. Laura Philipp zeigte ihr bestes Rennen über 100 Rücken und holte verdient die Silbermedaille. Lotte Langosch gelang diese Platzierung zweimal über die 200 Brust und 200 Freistiel, hinzu kam noch eine Bronzemedaille. Marla Giele schaffte den Sprung nach ganz oben und gewann ihr Rennen über die 200 Freistiel und sammelte noch vier weitere Silbermedaillen; beachtlich ihre Steigerung über die 50 Freistil um mehr als 3 Sekunden auf starke 40,45 Sekunden. Der einzige männliche Starter in diesem Jahrgang, Maximilian Stagis, sammelte den kompletten Medaillensatz, davon gleich 3 Goldmedaillen. Besonders freute er sich dabei über seinen Sieg über 200 Freistiel, weil er hier seine Bestzeit um fast 30 Sekunden auf 2:56,83 min steigern konnte.  Auch Jahrgang 2008 überzeugte ein SGE-Trio. Luisa Pohlmann zeigte sich in toller Form und wurde mit 3 Gold- und zwei Silbermedaillen belohnt. Höhepunkt war ihre neue PBZ über 200 Brust, bei der sie sich um fast 12 Sekunden auf starke 3:34,63min steigern konnte. Auch Anna Weihl freute sich über vier neue PBZ und eine tolle Bronzemedaille über 100 Lagen. Mats Schmidt schaffte bei seinem Sieg über die 200 Freistiel nicht nur den Sprung auf das Siegerpodest sondern auch eine tolle neue PBZ (3:03,61 min). Darüber hinaus holte er sich noch zwei Bronzemedaillen. Nele Schmidtchen und Finja Thoms traten im Jahrgang 2007 ebenso erfolgreich an. Nele Schmidtchen konnte drei neue PBZ erzielen und bejubelte eine verdiente Goldmedaille über 100 Rücken, hinzu kamen noch drei Silber- und eine Bronzemedaille. Beeindruckend auch der Auftritt  von Finja Thoms, die bei jedem ihrer 8 Starts eine neue PBZ schwamm und dabei immer unter die ersten Zwei kam. Besonders freute sie sich über ihre Zeiten über 50m Rücken (40,45 sek) und 50 Schmetterling (38,47 sek). Am Ende befanden sich 6 Gold- und 2 Silbermedaillen in ihrem Besitz.  Im Jahrgang 2006 konnte Emil Weihl überzeugen, auch ihm gelang das Kunststück bei jedem seiner 5 Starts eine neue PBZ zu schwimmen; bei seinem Rennen über 200 Rücken verbesserte er sich sogar um sagenhafte 31 Sekunden. Drei Goldmedaillen waren der verdiente Lohn.