Wettkampf

Schwimmen ist olympisch!

IMG-20151205-WA0003Unsere Wettkampfabteilung ist zwar (xnoch) nicht olympisch, aber stark leistungsorientiert und durchaus erfolgreich und zwar landesweit, denn an den Geschmack der Medaillen haben wir uns schon lange gewöhnt.

Wettkampfschwimmen fördert nicht nur die Kondition und sportliche Fitness, sondern ist besonders bei Kindern und Jugendlichen beliebt, fördert die Gemeinschaft, stärkt die Gesundheit und das Bewusstsein für Fair Play und Toleranz. Am besten geht das natürlich in der Schwimmabteilung der SGE.   

IMG-20151115-WA0046Im Gegensatz zum Schwimmen als Breitensportart ist unser Training in der Wettkampfmannschaft stets auf die Verbesserung der Technik, Kondition und Leistungsfähigkeit optimiert. Wir trainieren in jeder Altersgruppe hart, aber stets altersgerecht, damit jeder an seine eigene Leistungsgrenze herangeführt wird und der Sp aß am Training nicht auf der Stecke bleibt.

Denn nur wer Spaß am Training hat, wir langfristig dabeibleiben und erfolgreich sein - und das sind wir - von klein auf.

img_0491.jpegWir nehmen über das Jahr verteilt an einer Vielzahl von Wettkämpfen nicht nur in NRW Teil und stehen mit unseren Persönlichen Erfolgen und Bestzeiten regelmäßig in der Zeitung.

Auf unseren eigenen Wettkämpfen in Schwerte dürfen wir regelmäßig auch ausländische Vereine bis hin nach Polen zu unseren Gästen begrüßen.

 

 

 

 

 

Simone Dreston
Trainerin Wettkampf Mannschaft

 

Aktuells

  • Bericht zum 15. Pflichtzeitenwettkampf (19.01.2020) Einen vielversprechenden Start in die neue Langbahnsaison legten 19 Schwimmerinnen und Schwimmer der Ergster Wettkampfschwimmer am vergangenen Wochenende hin. Beim 15. Pflichtzeitenwettkampf des SV Gladbeck 13 ging es zwar vordergründig "nur" um die Rückkehr in den Wettkampfmodus und das Herantasten an die 50m - Bahn, jedoch stand am Ende sogar ein starker fünfter Platz in der Mannschaftswertung (von 19 Mannschaften) sowie 17 Medaillen und 65 neue PBZ. Im Jahrgang 2010 sammelten Mira Schmidt und Finya Schmidtchen gleich insgesamt sechs Medaillen und schwammen bei jedem ihrer Starts eine neue PBZ. Mira Schmidt siegte über die 50m Rücken und holte jeweils Silber über die 50m Brust und die 50m Freistil. Finya Schmidtchen siegte sowohl über die 50m Brust als auch über die 50m Freistil und holte Silber über die 50m Rücken. Die meisten Starterinnen schickte die SGE in ihrem stark besetzten Jahrgang 2009 ins Rennen. Laura Philipp gewann hier gleich zwei Medaillen, denn sie holte Silber über die 50m Rücken und Bronze über die 50m Schmetterling. Lotte Langosch freute sich über Silber über die 50m Brust und Bronze über die 50m Rücken. Marla Giele siegte sogar über die 50m Brust und holte Bronze über die 50m Freistil. Daria Riemer stellte vier neue PBZ auf, Mia Schulte verbesserte sich über die 200m Lagen, Lina Smyczynski schwamm zwei neue PBZ über die 800m und 200m Freistil und Leonie Weber über die 200m Lagen und die 800m Freistil. Maximilian Stagis war ebenso erfolgreich in der männlichen Wertung des Jahrgangs 2009. Er siegte über die 50m Brust, holte jeweils Silber über die 50m Rücken und die 50m Schmetterling und komplettierte seine Medaillensammlung mit Bronze über die 50m Freistil. Im Jahrgang 2008 wagte sich Mats Schmidt erst Mals an die 1500m Freistildistanz. Dabei zeigte er keinen großen Respekt vor dieser Strecke, sondern schwamm sehr selbstbewusst zu einer Zeit von 25:36,26 min. Darauf konnte er ebenso stolz sein, wie auf seine vier weiteren neuen PBZ. Nele Schmidtchen startete erfolgreich im Jahrgang 2007 ins neue Jahr. Ihr gelangen vier neue PBZ bei ihren vier Starts. Über die 200m Rücken verpasste sie als Vierte nur knapp das Treppchen. Auf dieses Podest schwamm im Jahrgang 2006 Maurice Wetekam als Dritter über die 200m Lagen. Emil Weihl stellte vier neue PBZ auf und Julian Köhler langen deren Zwei. Im Jahrgang 2005 vertrat Hannah Pohlmann die SGE-Farben. Sie verbesserte ihre Zeiten sowohl über die 800m Freistil als auch die 200m Rücken. Hier verpasste sie als Vierte knapp eine Medaille in der offenen Wertung. Die ältesten SGE-Starter waren im Jahrgang 2004 die Zwillinge Maximilian & Constantin Krüger , die jeweils sechs Starts absolvierten und beide einige neue PBZ schwammen. Constantin holte sogar die Bronzemedaille in der offenen Wertung über die 200m Lagen. Maximilian Krüger wurde hier Vierter, was gleichzeitig seine beste Platzierung war.
  • Bericht zu den Südwestfälischen Kurzbahnmeisterschaften (14./15.12 2019) in Sundern Insgesamt 9 Schwimmerinnen und Schwimmer der SGE hatten sich für die diesjährigen Südwestfälischen Kurzbahnmeisterschaften in Sundern qualifiziert und sie überzeugten dort mit starken Leistungen. Neben 16 neuen persönlichen Bestzeiten (PBZ) brachten die SGE-ler auch neun Medaillen aus dem Sauerland mit nach Ergste. Vier Gold-, drei Silber- und zwei Bronzemedaillen waren eine durchaus stolze Ausbeute. Jeweils zwei Südwestfalenmeistertitel gewannen Mariska Jamro (Jahrgang 2008) in der weiblichen D-Jugend und Lilly Grau (Jahrgang 2003) in der weiblichen A-Jugend. Maurice Wetekam (Jahrgang 2006) glänzte mit zwei Finalteilnahmen in der männlichen Jugend C. Mariska Jamro feierte bereits eine Woche zuvor in Duiburg einen tollen Erfolg. Über die 50m Brust schaffte sie dort mit einer Zeit von 38,74 sek die Qualifikation für die Deutschen Langbahnmeisterschaften in Berlin im Mai 2020. Nun war sie auch auf der Kurzbahn über diese Strecke nicht zu schlagen. Sie gewann hier in ebenso Gold, wie über die 100m Lagen (01:23,51 min). Die Silbermedaille bejubelte sie über die 100m Brust. Lilly Grau gewann ihre beiden Südwestfalenmeistertitel nach starken Leistungen über die 100m Lagen (01:07,28 min) und die 100m Rücken (01:05,21 min) jeweils mit deutlichem Vorsprung vor der versammelten Konkurrenz und verzichtete aus gesundheitlichen Gründen auf die Finalläufe der offenen Klasse. Maurice Wetekam hatten sich in der Jugend C (Jahrgänge 2006/07) über vier Strecken qualifiziert und sammelte gleich vier Medaillen. So gelang ihm sowohl über die 100m Brust (Platz 3) als auch die 100m Schmetterling (Platz 2) nach starken Vorläufen jeweils der Einzug in das Jugendfinale. Hier mobilisierte er nach zweiwöchiger Krankheitspause noch mal alle Kräfte und gewann Silber über die 100m Schmetterling (01:13,27 min) und Bronze über die 100m Brust (01:16,95 min). Ebenfalls in der C-Jugend hatte sich Julian Köhler für diese Meisterschaften über die 50m und 100m Brust qualifiziert. Nach zwei guten Rennen schwamm er jeweils unter die Top 10. Über insgesamt drei Strecken hatte sich Hannah Pohlmann in der weiblichen B-Jugend qualifiziert. Sie schwamm sowohl über die 100m Lagen (01:17,59 min) als auch die 100m Brust (01:24,39 min) starke neue PBZ und mit Platz vier über die 100m Brust nur hauchdünn an einer Medaille vorbei. In der männlichen Jugend B (2004/2005 )vertrat das Zwillingsduo Constantin & Maximilian Krüger die Ergster Farben. Constantin Krüger erkämpfte sich drei neue PBZ und verpasste über die 100m Rücken in 01:08,90 min als Vierter nur knapp das Podest. Maximilian Krüger bestätigte seine derzeit tolle Form auch bei diesen Meisterschaften. Er hatte sich über vier Strecken qualifiziert und schwamm bei jedem eine neue PBZ. Über die 100m Freistil erreichte er in 59, 47 sek einen starken fünften Platz. Im Jahrgang 2009 starte Daria Riemer bei Ihren ersten südwestfälischen Meisterschaften. Mit einer couragierten Leistung schwamm Sie über die 100m Freistil in die Top20.