Bericht zum Wiesental-Pokal in Bochum (14. + 15.06.19)

  • IMG-20190615-WA0004~2

Mit einer kleinen Delegation von 5 Schwimmerinnen und Schwimmern nahm die SGE-Wettkampfmannschaft am gut besetzten Wiesentalpokal des SV Blau-Weiß Bochum teil. 

Bei besten äußeren Bedingungen feierte man einige starke Strecken-Premieren, Medaillengewinne und neue persönliche Bestzeiten (PBZ)  auf der 50m Bahn des toll gelegenen Wiesentalfreibades. 

Luisa Pohlmann (Jahrgang 2008) feierte eine starke Premiere über die 800m Freistil. Hatte sie vor dem Start großen Respekt vor dieser Strecke, so war dieser mit dem Start quasi verflogen und Luisa kam direkt gut in das Rennen hinein. Nach sehr schnellen ersten 100 Metern fand sie einen guten Rhythmus und beendete das Rennen nach 13:18,48 min auf einem eigentlich undankbaren vierten Platz, mit dem sie an diesem Tag allerdings sehr zufrieden sein konnte. 

Anna Weihl startete im selben Jahrgang zunächst über die 400m Feistil. Auch sie ging das Rennen sehr schnell und mutig an und auch sie wurde für ihren Mut belohnt, denn am Ende hat sie das Ziel, unter 7 min zu schwimmen nach 6:55, 43 min erreicht . Für diese starke Leistung wurde sie mit einer Bronzemedaille belohnt. Am nächsten Tag startete sie noch über die 200m Freistil und die 100m Brust. Auch wenn es jeweils knapp nicht zu neuen PBZ reichte, so konnte man mit ihrem Kampfgeist sehr zufrieden sein. 

Hannah Pohlmann und Kim Ißbrücker starteten im Jahrgang 2005 ebenfalls sehr erfolgreich. Kim Ißbrücker legte dabei gleich zwei erfolgreiche Premieren hin. Über die 400m Lagen konnte sie diese sogar direkt gewinnen, denn ihre Zeit von 07:16,29 min konnte die Konkurrenz nicht unterbieten. Über die 400m Freistil schwamm sie dann noch eine neue PBZ und schob sich damit auf den Silberrang. Bei ihrer Premiere über die 200m Schmetterling lieferte sie der Konkurrenz einen großen Kampf und wurde gute Vierte. 

Hannah Pohlmann ging das erste Mal über die 1500m Freistil an den Start. Auch sie hatte nach langer Verletzungs- und Wettkampfpause durchaus Respekt vor dieser Strecke, aber auch sie schwamm am späten Freitagabend ein couragiertes Rennen, fand schnell ein gutes Tempo und landete nach 21:05,91 min auf einem fantastischen zweiten Platz. Diesem ließ sie einen Tag später noch eine neue PBZ über die 200m Freistil und eine Bronzemedaille über die 100m Brust folgen. 

Der einzige männliche SGE-Starter, Emil Weihl (Jahrgang 2006), stand seinen weiblichen Teamkolleginnen in nichts nach und sammelte bei vier Starts gleich einen kompletten Medaillensatz. Dabei triumphierte auch er mit einer starken Zeit (06:39,73 min) über die 400m Lagen . Die Silbermedaille konnte Emil über die 200m Schmetterling gewinnen, die er in toller neuer PBZ von 03:31,01 min absolvierte und Bronze holte er über die 400m Freistil, ebenfalls in neuer PBZ von 05:45, 88 min. 

Kommentare sind deaktiviert.