Lara Kaufmann mit drei Finalsiegen in Lünen

IMG_0035-0.png28.-29. Juni 2014

Eigentlich starten Schwimmer ganz gerne mal im Sommer in einem schönen Freibad auf der 50m Bahn. An diesem Wochenende hielt sich die Freude trotz der ansprechenden Konkurrenz in Grenzen, regnete es doch fast dauerhaft und die Temperaturen waren alles andere als sommerlich. Dennoch trotzten die Ergster den widrigen äußeren Bedingungen und brachten akzeptable Leistung ins Becken. Sogar ein Vereinsrekord durch Lara Kaufmann über 100m Rücken in 1:13,01 Min. sprang zum Saisonende heraus. Insgesamt elf Ergster der Wettkampfmannschaft hatte Trainer Johannes Blömer nach Lünen mitgenommen, wo zahlreiche Vereine aus dem In- und Ausland vertreten waren.

Lara Kaufmann

Lara Kaufmann

Die älteste war dieses mal auch die erfolgreichste. Lara Kaufmann (Jahrgang 1994) ging neunmal an den Start und siegte jedes mal. Bei den  100m Strecken wurden in zahlreichen Vorläufen acht Finalteilnehmer gesucht. Lara Kaufmann schaffte die Finalteilnahme durch ihre Vorlaufsiege über 100m Schmetterling, Rücken und Freistil. Und diese gut besetzten Finals gewann sie jeweils in neuen Bestzeiten – was ihr jedes mal ein Preisgeld von je EUR 25,- als zusätzliches Taschengeld in die Geldbörse spülte.

Im Jahrgang 1999 gingen bei den Jungen Marc Schulte und Phillip Köhler an den Start. Marc Schulte gewann dabei die langen Distanzen über 200m Rücken, Schmetterling und Freistil; dabei die 200m Schmetterling sogar in persönlicher Bestzeit von 3:05,48 Min. Phillip Köhler schaffte es über 200m Lagen als fünfter unter die Top Ten.

Die weiblichen 1999er waren diesmal Alexa Dreston, Joy Bruske und Kati Krüger. Joy Bruske gewann einmal Silber über 200m Rücken in 2:55,08 Min. und Bronze über 200m Lagen. Eine neue Bestzeit sprang diesmal nicht dabei raus. Kati Krüger siegte letztlich souverän über 200m Lagen in 3:00,49 Min. und gewann zudem Bronze über 100m Rücken in neuer Bestzeit. Alexa Dreston ging geschwächt in den Wettkampf. Krankheitsbedingt ging sie dann auch nur zweimal an den Start. Dabei gewann sie sogar noch über 200m Schmetterling in 3:08,13 Min., bevor sie den Wettkampf abbrechen musste.

Im Jahrgang 2000 war Ronja Göke die einzige weibliche Schwimmerin der SGE. Sie gewann über 50m Brust Gold in 43,22 Sek. und ergänzte ihre Medaillensammlung durch Silber über 200m Schmetterling und Bronze über 200m Lagen. Felix Strauß (2000) machte es ihr nach und gewann Gold über 200m Brust in 3:07,70 Min. sowie Silber über 100m Brust und Bronze über 50m Rücken. Nach langer Abwesenheit ging Collin McGrady (2000) wieder an den Start. Die lange Pause war im noch sichtlich anzumerken. Trotz allem schaffte er es Bronze über 200m Freistil in 2:31,55 Min. zu ergattern, worüber er sich zu Recht freute.

Die beider Aktiven des Jahrgangs 2001 waren sehr erfolgreich. Paula Schneider gewann alle ihre sechs Starts und schaffte es über 100m Freistil in 1:06,37 Min. sogar ins Finale in der offenen Wertung. Dort konnte sie sich nochmals leicht um vier Hundertstel steigern und gewann immerhin hinter Lara Kaufmann Silber. Lars Heinke war fast genauso erfolgreich. Er siegte über 200m Lagen, 50m Schmetterling sowie über 50m und 200m Rücken. Seine einzige neue Bestleistung schaffte er ihn 1:12,19 Min. über 100m Freistil, was ihm dort Silber einbrachte.

Kommentare sind deaktiviert.