Historie

Im Mai 1974 wurde nach vielen Gesprächen und langen Verhandlungen die Sportgemeinschaft Eintracht Ergste gegründet. Die SGE war der Zusammenschluß dreier kleinerer Vereine, von denen ein jeder auf eine lange Geschichte zurückblicken kann.
Aus dem Jahre 1884 stammt der "TURNVEREIN 1884". Die erste Übungsstätte war im Lokal von Klage Beckmann "an dä Bieke" ein Raum im ersten Stockwerk, und wenn am Reck geturnt wurde, mußte ein Teil der Decke herausgenommen werden. Die alte Fahne mit der Aufschrift "Turnverein Ergste 1886" wurde in den 80er Jahren unseres Jahrhunderts restauriert und befindet sich in unserer Geschäftsstelle.
Im Jahre 1893 kam es zur Gründung des zweiten Turnvereines in Ergste, "GERMANIA ERGSTE". Auch die Fahne dieses Vereines wurde liebevoll restauriert und wird im Sportlerheim aufgehoben.
1896 trafen sich weitere Turner und, da sie unter den stattlichen Eichenbäumen beim Gastwirt Bohne turnten, wurde der Verein "GRÜNE EICHE BÜRENBRUCH" genannt. Auch seine alte Fahne existiert noch, muß aber noch restauriert werden.
Im Jahre 1912 wurde der Spiel- und Sportclub Ergste gegründet. Gespielt wurde auf dem Sportplatz "Im Wietloh".
Nachdem durch das NS-Regime die drei Ergster Turnvereine gleichgeschaltet wurden, fand man sich nach dem Krieg in den alten Vereinen wieder, wobei sich "TV Ergste" und "Germania Ergste" zusammenschlossen und fortan außer Fußball auch noch Handball gespielt wurde. Für die Turner gehörte selbstverständlich auch die Leichtathletik dazu. Aus dieser Zeit stammt der bekannte "Lauf durch Ergste", der bis vor kurzem regelmäßig veranstaltet wurde.
Die Leistungen des Gesamtvereines fanden Ausdruck in der Verleihung der Sportplakette des damaligen Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker im Oktober 1988, die der damalige Präsident der SGE Ergste für den Verein entgegennahm.